Bauarbeiter von Minibagger eingequetscht

Der Notruf kam gegen 9.15 Uhr.
Der Notruf kam gegen 9.15 Uhr.
Foto: MATTHIAS GRABEN
Was wir bereits wissen
Eingequetscht zwischen Betonteilen und seinem eigenen Bagger wurde am Mittwochmorgen ein Arbeiter auf einer Baustelle an der Düsseldorfer Straße in Oberkassel.

Düsseldorf..  Der Mann (42), der einen Minibagger für Abbrucharbeiten einsetzte, geriet beim Kippen des Baugerätes zwischen liegende Betonteile und der Maschine. Mit Verletzungen am Bein transportierte der Rettungsdienst den Bauarbeiter ins Krankenhaus.

Notruf kam 9.15 Uhr

Kollegen des Verunglückten hatten gegen 9.15 Uhr den Notruf getätigt. Einsatzkräfte von den Feuer- und Rettungswachen Quirin- und Hüttenstraße sowie Notarzt und Rettungsdienst trafen vier Minuten nach dem Alarm am Unglücksort ein. Ein Minibagger war bei Abbrucharbeiten im Untergeschoss eines Hauses ins Ungleichgewicht gekommen und auf die linke Karosserieseite gestürzt. Der Bauarbeiter, der die Maschine steuerte, geriet dabei mit seinem linken Fuß zwischen den mit Betonteilen und Geröll bedeckten Boden sowie zwischen seine Baumaschine. Die Retter setzten Lufthebekissen ein. Damit waren sie in der Lage, in wenigen Augenblicken den Bagger anzuheben und den 42-jährigen Mann befreien zu können.

Die Rettungskräfte versorgten ihn zugleich und fixierten den Bauarbeiter in einer Vakuummatratze. Der Notarzt untersuchte, stellte bis auf eine Beinverletzung aber keine lebensgefährlichen Umstände fest.

Nach rund einer Stunde war der Einsatz für die 22 Retter beendet, und die Feuerwehr übergab die Einsatzstelle der Polizei.