Das aktuelle Wetter Düsseldorf 22°C
Gesundheit

Barrierefreies Sportzentrum als Sportstätte der Zukunft

05.07.2012 | 17:58 Uhr
Barrierefreies Sportzentrum als Sportstätte der Zukunft
(v.r.n.l.) Oberbürgermeister Dirk Elbers, 1. Vorsitzender des SG Benrath-Hassels Wolfgang Monski und Udo Skalnik. Am 5.7.2012 wird der Grundstein für Düsseldorfs erstes Sport- und Gesundheitszentrum gelegt. Auf dem Sportplatz des SG Benrath soll das Gebäude für 3,25 Mio Euro errichtet werden. Foto: Uwe Schaffmeister

Düsseldorf.   Der OB, der keinen Hehl daraus macht, dass ihm ein wenig mehr Bewegung gut täte, und häufig sogar damit kokettiert, zeigte sich geradezu euphorisch: „Das ist die Sportstätte der Zukunft, ein absolut richtungsweisendes Projekt“, frohlockte Dirk Elbers. Gestern legte er gemeinsam mit Wolfgang Monski, dem ersten Vorsitzender der SG Benrath-Hassels, den Grundstein für Düsseldorfs erstes barrierefreies Sport- und Gesundheitszentrum. Es entsteht auf dem Gelände der Bezirkssportanlage „Am Wald“ und schlägt mit 3,25 Millionen Euro zu Buche. Mit seinem bislang einzigartigen Angebots-Mix im Breiten- und Seniorensport gilt das Zentrum als Pilotprojekt. Schon Anfang 2013 soll es fertiggestellt sein.

Hier heißt es: Alt trifft Jung, es gibt Angebote für Behinderte und auch Hobbysportler, die sich keinem Verein anschließen wollen, sind dort willkommen. „Düsseldorf wurde 2011 zu Deutschlands sportaktivster Stadt gekürt. Dem tragen wir in Hassels in besonderem Maße mit Blick auf sozialen und demografischen Veränderungen in unserer Gesellschaft Rechnung“, sagte Dirk Elbers. Das Zentrum ermögliche zudem Sport und Vereinsleben unter einem Dach und mache damit auch die dort ansässigen Clubs attraktiv für die Zukunft.

Zielgruppen des Angebotes sind Bürger auch über den Stadtbezirk hinaus: Kleinkinder, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, Familien, Singles, 55-plus-Sportler, Senioren, Behinderte und Menschen mit Migrationshintergrund. In dem Multifunktionsgebäude befinden sich auf 2314 Quadratmetern Grundfläche verschiedene Gymnastik- und Trainingsräume, Physiotherapie, Sauna und Kinderbetreuung.

Kräftig gefeiert

Ein großzügig gestaltetes Café mit Küchen- und Thekenbereich soll garantieren, „dass bei uns außerdem ein sozialer Treffpunkt entsteht. Hier kann auch mal Skat gekloppt und kräftig gefeiert werden. Das gehört mit dazu“, betonte Wolfgang Monski.

Die Stadt investiert zwei Millionen Euro in das neuartige Projekt mit dem Namen „Hassels fit“. Die SG Benrath-Hassels, die 675 Mitglieder hat, bringt sich finanziell mit 1,25 Millionen Euro ein.

„Wir konnten das Projekt allerdings nur stemmen, weil wir von den Banken besonders günstige Kredite bekommen haben. Da wir von dem Konzept aber restlos überzeugt sind, glauben wir felsenfest an den Erfolg“, sagte Monski.

Monika Lehmhaus, die Vorsitzende des Sportausschusses, zeigte sich ebenfalls begeistert. „Das ist eine äußerst zukunftsträchtige Investition. Wir werden das Zentrum ganz genau im Auge behalten. Ich kann mit sehr gut vorstellen, solche Projekte auch in weiteren Stadtbezirken ins Leben zu rufen“, so die FDP-Politikerin.

Rüdiger Hoff



Kommentare
Aus dem Ressort
Düsseldorfer trauern um Josef Arnold
Nachruf
Der Ehrenchef der Sebastianer-Schützen von 1316 starb am Dienstag im Alter von 75 Jahren. Nach kurzer schwerer Krankheit.
Daimler-Mitarbeiter in Düsseldorf bangen um ihren Job
Wirtschaft
Bei Daimler an der Rather Straße geht die Angst um. Laut NRZ-Informationen gibt die Unternehmensleitung im Rahmen einer Betriebsversammlung am Freitag Veränderungen im größeren Umfang bekannt. Es geht wohl um mehrere hundert Stellen.
Känguru-Posse: Die gebeutelte Rheinbahn
Kurioses
Nachdem die Düsseldorfer NRZ am Dienstag über den Ärger und das Unverständnis von Rheinbahn-Mitarbeitern über den Auftritt eines „boxenden Kängurus“ beim Rheinbahn-Betriebsfest berichtet hatte, gab es betriebsintern erst einmal Unverständnis.
Live - Bochumer Raser drohte Polizisten mit Rechtsanwalt
Blitzmarathon
Beim zweiten bundesweiten Blitzmarathon sind über 13.000 Polizisten an etwa 7500 Messstellen im Einsatz. Ab Donnerstag um sechs Uhr sind die Beamten unterwegs, um für 24 Stünden Verkehrssünder in ganz Deutschland ins Visier zu nehmen. Verfolgen Sie die Ereignisse im Live-Ticker.
Veterinäramt ermittelt nach Känguru-Kampf bei Rheinbahn-Fest
Känguru-Kampf
Ein boxendes Kanguru sollte das Glanzstück der Rheinbahn-Mitarbeiterfeier werden. Doch es kam zum Eklat, Gäste verließen angewidert die Sause im Neusser Swissôtel. Tierschützer sind entsetzt. Der missratende Partyknaller hat jetzt ein Nachspiel. Das Neusser Veterinäramt hätte den Auftritt verboten.
Fotos und Videos
Großbrand in Hilden
Bildgalerie
Feuerwehr
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Saisoneröffnung
Bildgalerie
Fortuna
NRZ Leser auf der Kirmes
Bildgalerie
Hinter den Kulissen