Das aktuelle Wetter Düsseldorf 19°C
Gesundheit

Barrierefreies Sportzentrum als Sportstätte der Zukunft

05.07.2012 | 17:58 Uhr
Barrierefreies Sportzentrum als Sportstätte der Zukunft
(v.r.n.l.) Oberbürgermeister Dirk Elbers, 1. Vorsitzender des SG Benrath-Hassels Wolfgang Monski und Udo Skalnik. Am 5.7.2012 wird der Grundstein für Düsseldorfs erstes Sport- und Gesundheitszentrum gelegt. Auf dem Sportplatz des SG Benrath soll das Gebäude für 3,25 Mio Euro errichtet werden. Foto: Uwe Schaffmeister

Düsseldorf.   Der OB, der keinen Hehl daraus macht, dass ihm ein wenig mehr Bewegung gut täte, und häufig sogar damit kokettiert, zeigte sich geradezu euphorisch: „Das ist die Sportstätte der Zukunft, ein absolut richtungsweisendes Projekt“, frohlockte Dirk Elbers. Gestern legte er gemeinsam mit Wolfgang Monski, dem ersten Vorsitzender der SG Benrath-Hassels, den Grundstein für Düsseldorfs erstes barrierefreies Sport- und Gesundheitszentrum. Es entsteht auf dem Gelände der Bezirkssportanlage „Am Wald“ und schlägt mit 3,25 Millionen Euro zu Buche. Mit seinem bislang einzigartigen Angebots-Mix im Breiten- und Seniorensport gilt das Zentrum als Pilotprojekt. Schon Anfang 2013 soll es fertiggestellt sein.

Hier heißt es: Alt trifft Jung, es gibt Angebote für Behinderte und auch Hobbysportler, die sich keinem Verein anschließen wollen, sind dort willkommen. „Düsseldorf wurde 2011 zu Deutschlands sportaktivster Stadt gekürt. Dem tragen wir in Hassels in besonderem Maße mit Blick auf sozialen und demografischen Veränderungen in unserer Gesellschaft Rechnung“, sagte Dirk Elbers. Das Zentrum ermögliche zudem Sport und Vereinsleben unter einem Dach und mache damit auch die dort ansässigen Clubs attraktiv für die Zukunft.

Zielgruppen des Angebotes sind Bürger auch über den Stadtbezirk hinaus: Kleinkinder, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, Familien, Singles, 55-plus-Sportler, Senioren, Behinderte und Menschen mit Migrationshintergrund. In dem Multifunktionsgebäude befinden sich auf 2314 Quadratmetern Grundfläche verschiedene Gymnastik- und Trainingsräume, Physiotherapie, Sauna und Kinderbetreuung.

Kräftig gefeiert

Ein großzügig gestaltetes Café mit Küchen- und Thekenbereich soll garantieren, „dass bei uns außerdem ein sozialer Treffpunkt entsteht. Hier kann auch mal Skat gekloppt und kräftig gefeiert werden. Das gehört mit dazu“, betonte Wolfgang Monski.

Die Stadt investiert zwei Millionen Euro in das neuartige Projekt mit dem Namen „Hassels fit“. Die SG Benrath-Hassels, die 675 Mitglieder hat, bringt sich finanziell mit 1,25 Millionen Euro ein.

„Wir konnten das Projekt allerdings nur stemmen, weil wir von den Banken besonders günstige Kredite bekommen haben. Da wir von dem Konzept aber restlos überzeugt sind, glauben wir felsenfest an den Erfolg“, sagte Monski.

Monika Lehmhaus, die Vorsitzende des Sportausschusses, zeigte sich ebenfalls begeistert. „Das ist eine äußerst zukunftsträchtige Investition. Wir werden das Zentrum ganz genau im Auge behalten. Ich kann mit sehr gut vorstellen, solche Projekte auch in weiteren Stadtbezirken ins Leben zu rufen“, so die FDP-Politikerin.

Rüdiger Hoff


Kommentare
Aus dem Ressort
Couture auf Sterne-Niveau in Düsseldorf
Mode
Es geht wieder was. Stehende Ovationen bei den Modenschauen im Bilker Industrie-Ambiente der ehemaligen Schraubenfabrik Max Mothes. Im Fashion House eine Leistungsschau der Hutmacher. Neu ausgelobte Preise für den Designer Nachwuchs.
Fortuna Düsseldorf – Fans und Profis feiern den Auftakt
Fortuna Düsseldorf
Nach gelungener Generalprobe gegen Wigan Athletic (4:1) am Samstagabend feierten die Profis von Fortuna Düsseldorf mit mehr als 10 000 Fans die Saisoneröffnung am Sonntag. Showtraining, Autogrammstunde und ein buntes Programm lockten die Anhänger an – inklusive Mannschaftsbus-Besichtigung.
85-Jähriger auf offener Straße beraubt
Kriminalität
Der 85-Jährige war gegen 17.50 Uhr auf der Irmgardstraße unterwegs, als er von einem Unbekannten auf dem Gehweg angesprochen wurde. Der Fremde hatte mehrere Münzen in der Hand und bat um Wechselgeld für die Parkuhr. Plötzlich ließ der Mann die Münzen auf den Boden fallen, löste dann in...
Ein „Mini-Trostpflaster“
Soziales
„Mini-Trostpflaster“ für alle, die jetzt früher in Rente gehen müssen: Wer gesundheitlich nicht mehr kann und ab diesem Monat aus dem Job ausscheidet, der bekommt eine höhere Erwerbsminderungsrente. Im Schnitt sind dies 40 Euro mehr pro Monat, teilt die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) mit.
Brutaler Ladendieb gefasst
Kriminalität
Nicht weit kam am Freitagabend ein 39-Jähriger, nachdem er zunächst mehrere Drogerieartikel aus einem Geschäft gestohlen und in der Folge den Ladendetektiv geschlagen hatte. Er wurde durch die alarmierten Polizeibeamten festgenommen und sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft.
Fotos und Videos
NRZ Leser auf der Kirmes
Bildgalerie
Hinter den Kulissen
St. Sebastianus feiert
Bildgalerie
Schützen
Open Source Festival
Bildgalerie
Rennbahn