Auto stürzte in Düsseldorf fast in den Rhein

Glück gehabt: Ein paar Zentimeter weiter fließt der Rhein.
Glück gehabt: Ein paar Zentimeter weiter fließt der Rhein.
Foto: Schüller
Was wir bereits wissen
Das ging gerade noch einmal gut. In Düsseldorf wäre ein Auto beinahe in den Rhein gerollt. Der Fahrer konnte sich noch selbst aus dem Opel retten.

Düsseldorf.. Das war knapp: Einen Moment lang habe der Fahrer dieses Kleinwagens am Samstagabend nicht aufgepasst. Schon rollte das Auto los – in Richtung Rhein. Unter der Theodor-Heuss-Brücke holperte der Wagen über eine niedrige Mauer und blieb dann hängen, die Vorderräder in der Luft.

Nur ein paar Zentimeter und ein Wippen weiter und das Auto wäre nach Angaben der Feuerwehr vier Meter in die Tiefe gestürzt. So kletterte der Fahrer vorsichtig aus seinem Auto. Noch vor Eintreffen der Hilfskräfte hatte er sich aus dem Wagen gerettet.

Die Feuerwehr sicherte das Fahrzeug erst einmal mit einem Stahlseil an ihrem Einsatzfahrzeug. Dann warteten alle Beteiligten auf einen Kran, der den Wagen zurück auf die Straße hob. Zum Schaden konnte die Feuerwehr keine Angaben machen. (we)