Das aktuelle Wetter Düsseldorf 10°C
Prozess

Auftritt vor Gericht für Heinersdorff

13.11.2012 | 06:00 Uhr
Auftritt vor Gericht für Heinersdorff
René Heinersdorff trat in eigener Sache vor Gericht auf.Foto: Kai Kitschenberg

Düsseldorf. „Ein komischer Unfall“, fand der Polizist, der den kleinen Crash auf der Bilker Allee aufgenommen hatte. Könnte der Titel eines Theaterstücks sein. Es war aber echtes Leben, auch wenn Theaterchef René Heinersdorff (49) in der Hauptrolle auftrat: Er war angeklagt, einem Taxi die Vorfahrt genommen zu haben. Zum Glück hatte es nur Schrammen im Blech gegeben, kein Drama also. Am Ende stellte das Gericht das Verfahren ein.

180 Euro Bußgeld und einen Punkt in Flensburg sollte der Schauspieler und Direktor des Theaters an der Kö dafür bekommen. Dagegen legte er Einspruch ein. „Der Taxifahrer wusste wohl nicht, dass ich überall Vorfahrt habe!“, scherzte er augenzwinkernd auf dem Gerichtsflur.

Im Saal überzeugte der Komödienfachmann den Richter lieber mit sachlichen Argumenten. Er sei an der Bilker Kirche von der Lorettostraße kommend nach links in die Bilker Allee eingebogen, habe dabei vorschriftsmäßig den Verkehr beobachtet: „An der Ecke muss man halten. Da war niemand!“

Kurz danach habe ihn das Taxi seitlich touchiert. „Da war ich längst auf meiner Spur.“ Der Taxifahrer habe wohl den Abstand zwischen ihm und den parkenden Autos falsch eingeschätzt. „Als wir ausstiegen, dachte ich, er entschuldigt sich, aber er hat mich angemacht, ich hätte die Vorfahrt missachtet.“

Auch die Polizei hatte vor Ort nicht klären können, wer schuld war. Wie der Taxifahrer die Kollision erklärt hätte, erfuhr das Gericht nicht. Denn der zweite Protagonist des Stücks verpasste seinen Auftritt und erschien nicht. Der Richter brummte ihm dafür 200 Euro Ordnungsgeld auf, ersatzweise vier Tage Haft.

Auch nach Ansicht des Richters waren die Schäden an den Autos – Heinersdorff hatte für seine 4500 Euro zahlen müssen – „in keiner Weise korrespondierend“ mit dem Vorwurf des Taxifahrers. Er könne Heinersdorff zwar nicht freisprechen, ohne den Vorfall gründlich aufzuklären – möglicherweise mit Hilfe eines Gutachtens. Aber wegen des geringen Schadens könne er das Verfahren auch einstellen. Womit Heinersdorff hoch zufrieden war. Happy End.

Katharina Rüth



Kommentare
Aus dem Ressort
Nachbarn treten bei Wohnungsbrand Tür ein und retten Frau
Feuer
Durch das beherzte Eingreifen zweier Nachbarn konnte eine 67-jährige Düsseldorferin vor dem sicheren Tod bewahrt werden. Bei der Rentnerin brach Sonntag-Nacht ein Feuer im Schlafzimmer aus. Ein Nachbar, selbst Feuerwehrmann, erkannte die Gefahr und trat die Tür zur Wohnung ein.
Düsseldorfer Drohne soll Feinstaub am Rhein messen
Umweltmesstechnik
Forscher von der FH Düsseldorf gelang erstmals eine lückenlose Überprüfung der Luftqualität. Sie entwickelten dafür eine Drohne, die mit speziellen Messinstrumenten die Feinstaubbelastung in der Atmosphäre ermittelt. Am Dienstag soll entschieden werden, ob das Fluggerät auch am Rhein zum Einsatz...
Handelte der Düsseldorfer Messerstecher aus Eifersucht?
Polizei
„Lang anhaltende Streitigkeiten“ waren laut Polizei der Grund für die Messerstecherei am Sonntagnachmittag in Lierenfeld, bei der ein 47-Jähriger so schwer verletzt wurde, dass er seinen Verletzungen später im Krankenhaus erlag.
Reisende warten Stunden auf Gepäck am Flughafen Düsseldorf
Gepäck
Passagiere beklagen sich über lange Wartezeiten an der Gepäckausgabe des Düsseldorfer Flughafens. Mancher Reisende hätte zwei Stunden warten müssen. Dies könne mehrere Gründe haben, sagt Flughafensprecher Hinkel. Doch es ist nicht das erste Mal, dass es Probleme bei der Gepäckabfertigung gibt.
67-jährige Düsseldorferin bei Brand schwer verletzt
Feuerwehr
Schwere Verbrennung hat eine 67-Jährige bei einem Feuer in Düsseldorf davongetragen. Der Brand war im Schlafzimmer ihrer Erdgeschosswohnung ausgebrochen. Zwei Nachbarn retteten der Frau vermutlich das Leben: Sie traten die Wohnungstür ein und holten die Schwerverletzte aus dem verrauchten Zimmer.
Fotos und Videos
Meisterschaft der Bodypainter
Bildgalerie
Körperbemalung
Großbrand in Hilden
Bildgalerie
Feuerwehr
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik