Das aktuelle Wetter Düsseldorf 10°C
TV-Kritik

ARD übertrug Rosenmontagszug nur bruchstückweise

11.02.2013 | 18:20 Uhr
René le Riche als Harald Glööckler und Barbara Oxenfort als Karl(a) Lagerfeld moderierten fürs Erste den Rosenmontagszug aus Düsseldorf.Foto: Lars Heidrich

Düsseldorf.   Wegen einer Sondersendung zum Rücktritt des Papstes begann die Übertragung des Düsseldorfer Karnevalszug in der ARD später als geplant - und wurde dann immer wieder unterbrochen. Viele Vereine fanden so keine Erwähnung. Ein Kommentar von Götz Middeldorf.

Ne, liebe ARD, dat war wohl nix: Ihr habt es geschafft, nur Bruchstücke von Deutschlands frechstem Karnevalszug zu bringen.

Statt um 14 Uhr startete die Übertragung aus Düsseldorf erst um 14.13 Uhr wegen einer Sonderausgabe der Tagesschau zum Papst-Rücktritt . Kurze Einblendung auf die Verspätung für ahnungslose Zuschauer? Hat das Erste doch nicht nötig. Und bei den Zuschauer-Hotlines von WDR in Köln und ARD in München wurde man bei einer telefonischen Nachfrage auch noch blöd angemacht.

Unterbrechung für die Tagesschau

Um 15 Uhr wurde die Übertragung nach nur 47 Minuten wieder für eine Tagesschau unterbrochen, bevor von 15.09 bis 15.30 Uhr noch einmal kurz nach Düsseldorf geschaltet wurde. Dadurch war noch nie so wenig vom Düsseldorfer Zug zu sehen wie gestern.

Video
Der Bau der Mottowagen des Düsseldorfer Karnevals unterliegt normalerweise strengster Geheimhaltung. Wagenbauer Jacques Tilly machte für uns jedoch eine Ausnahme. In seiner Werkstatt sprachen wir mit ihm auch über seine Pläne zum Thema Christian Wulff.

Viele Vereine, darunter die KG Regenbogen mit dem stets besten Auftritt im Düsseldorfer Rosenmontagszug, fielen dem Aktualitätswahn der ARD zum Opfer und fanden gar keine Erwähnung. Schade, dass es von den Moderatoren Rene le Riche als Harald Glööckler und Barbara Oxenfort als Karl(a) Lagerfeld auch keinen Hinweis auf die zusammengekürzte Übertragung gab.

Ansonsten aber machten die beiden Düsseldorfer ihre Sache prima. Für die Zuschauer an den Bildschirmen gaben sie viele Informationen über die vorbeiziehenden Gruppen, Vereine und Präsidenten. Und sie boten auch gute („Das Neandertal liegt gleich um die Ecke“) und eher überflüssige („Düsseldorfer Platt ist unsere Mundart“) heimatkundliche Exkursionen.

Zu den Kommentaren gab’s wunderbare Bilder der Kamera-Teams. Die schönsten am Ende der Übertragung: Unser schunkelndes, Helau-rufendes und einfach nur glückliches Prinzenpaar.

Kö-Treiben in Düsseldorf

Götz Middeldorf



Kommentare
13.02.2013
10:15
ARD übertrug Rosenmontagszug nur bruchstückweise
von buntspecht2 | #18

So was aber auch diese Umzüge sind natürlich Staats tragend darum sind sie auch so immens wichtig.

13.02.2013
06:55
ARD übertrug Rosenmontagszug nur bruchstückweise
von Plastos | #17

@schRuessler
Sie haben natürlich Recht.
Nur wo ist der Knopf, der mich von der Zahlung unbestellter TV Leistung befreit?

12.02.2013
22:29
ARD übertrug Rosenmontagszug nur bruchstückweise
von Karlot | #16

Manche haben Probleme!

12.02.2013
15:17
Plastos | #13
von schRuessler | #15

"Warum werden unschuldige Bürger, mit dieser aufgesetzten Fröhlichkeit bundesweit zugedröhnt?"

Kleiner Tipp:
An meinem Fernsehgerät gibt es einen Knopf zum Abschalten und eine Fernbedieung zum Umschalten.
Kaufen Sie sich auch so ein Gerät und Sie werden auch nicht mehr "zugedröhnt".

12.02.2013
13:38
ARD übertrug Rosenmontagszug nur bruchstückweise
von Stepinfetchit | #14

Da hat die ARD den Rücktritt des Kirchenoberhaupts von 1,2 Milliarden Menschen wichtiger eingestuft als den Wagen der KG Regenbogen? Frechheit! Und überhaupt: Was denkt sich der Papst eigentlich dabei, ausgerechnet am Rosenmontag zurückzutreten, wo doch in Düsseldorf Karneval gefeiert wird? Wenn er nicht schon seinen Rücktritt angekündigt hätte - man müsste ihn jetzt dazu auffordern!

12.02.2013
13:05
ARD übertrug Rosenmontagszug nur bruchstückweise
von Plastos | #13

Warum werden Karnevalsveranstaltunen und- züge nicht von den entsprechenden Regionalsendern alleine übertragen?
Warum werden unschuldige Bürger, mit dieser aufgesetzten Fröhlichkeit bundesweit zugedröhnt?
Ist wohl zu viel Geld über, nach den 115%igen Pensionen der ARD Bosse, das unbedingt noch verbrannt werden muss, um der Politik zu zeigen, dass die Gebühren noch viiiiiil zu niedrig sind!?

12.02.2013
10:40
ARD übertrug Rosenmontagszug nur bruchstückweise
von sausewind | #12

Nimmt endlich der Gebührenerpresser ARD mal seinen eigentlichen Auftrag ernst, ist es schon wieder nicht recht. Schlimmer noch ist allerdings, dass man von den "öffentlich-rechtlichen" Fernsehanstalten dazu gezwungen wird, seit fast 3 Wochen wechselnd, mal auch parallel, immer wieder diesen dusseligen Karneval ansehen zu müssen. Das sind eigentlich Sendungen für die vielen Spartenkanäle, für die die Gebührenzahler viel Geld abdrücken müssen. Fernsehzuschauer in Nord und Ost, auch in West und Süd werden mittlerweile mit Karneval vergewaltigt, wenn sie öffentlich-rechtlich sehen wollen, um nicht die dauerhaften Werbe- und Verkaufssendungen der Privaten über sich ergehen lassen zu müssen.

12.02.2013
10:15
ARD übertrug Rosenmontagszug nur bruchstückweise
von mafra7wfn | #11

Zu Kommentar #8: Den Jecken ging der Rücktritt von Papst Benedikt XVI - zurecht - am Allerwertesten vorbei! Am Rosenmontag steht der Karneval im Mittelpunkt und da hat das Andere in die zweite Reihe zu treten!

Auch ich habe mich maßlos aufgeregt, die Übertragung vom Rosenmontagsumzug in Mainz begann mit 20-minütiger Verspätung! Ich habe dann entnervt zum SWR-Fernsehen umgeschaltet, um auch nichts zu verpassen!

Die ARD hat es ziemlich übertrieben und ich stimme "gudelia" zu! Auch der ständige Hinweis auf den Brennpunkt um 20:15 Uhr alle 15 Minuten hat einfach nur genervt! Es hätte dem Papst gut zu Gesicht gestanden, wenn er erst heute oder schon vorgestern am Karnevalssontag seinen Rücktritt bekanntgegeben hätte! Aber nein, es mußte ausgerechnet der Rosenmontag sein!

1 Antwort
ARD übertrug Rosenmontagszug nur bruchstückweise
von Nixlos | #11-1

Meinen Sie das echt im Ernst? Wenn ja, au backe.

12.02.2013
08:16
ARD übertrug Rosenmontagszug nur bruchstückweise
von gudelia | #10

Ab und zu ein Laufband: "Der Papst tritt aus gesundheitlichen Gründen zurück." hätte den Zweck voll und ganz erfüllt. Die ganze Blase drum herum war Effekthascherei. Auch die WAZ kann ihren Stehsatz jetzt in die Tonne kloppen.

12.02.2013
08:15
WIRSINDNICHTMEHRPAPST - ja und?
von Kravattenmuffel | #9

Informationspflicht ist ja schön und gut, allerdings liegt es inzwischen in der „Natur“ der Medien alles und jedes aufzubauschen. Der Papst hat seinen Vorruhestand eingeleitet. Fertig. Er ist nicht ermordet worden und seine „Geschäfte“ gehen wie immer weiter.
Aber alles ist sooo wichtig, und sooo toll oder sooo schlimm. Ist es mal windig droht sofort ein Orkantief. Fürchterlich. Es fehlt inzwischen jegliche Verhältnismäßigkeit.

Aus dem Ressort
Jetzt gibt Geisel im Düsseldorfer Rathaus den Takt vor
Machtwechsel
Der erste Arbeitstag des neuen Oberbürgermeisters Thomas Geisel: Für den früheren Eon-Manager hat die Baumkampagne oberste Priorität, doch er setzt auch die kleinen, wichtigen Signale. Etwa in Sachen Schauspielhaus oder bei der Belegeung von Logenplätzen im Stadion.
Ermittlungen in Achenbach-Affäre auf Ex-Partner ausgeweitet
Kunsthandel
Der Skandal um den Kunstberater Helge Achenbach zieht weitere Kreise. Die Staatsanwaltschaft hat einen weiteren Verdächtigen im Visier, einen früheren Geschäftspartner der inzwischen aufgelösten "Berenberg Art Advice". Beide sollen betuchte Geldanleger beim Kauf von Kunst betrogen haben.
Farbenspiel im Blätterwald
Kunst
Die Installation der Künstlerin Katharina Hinsberg soll im Labor des K20, Grabbeplatz 5, ab morgen und noch bis 11. Januar 2015 nicht nur zum Anschauen sondern auch zum Mitgestalten einladen.
Supermarkt-Mitarbeiter stellt Ladendieb in Düsseldorf
Polizei
Auf frischer Tat ertappt: Ein 31-jähriger Mitarbeiter eines Supermarktes an der Ackerstraße in Düsseldorf hat einen Ladendieb gestellt. Er hatte ihn laut Polizei dabei überrascht, wie er Montagabend das Büro nach Wertsachen durchsuchte und an der Flucht gehindert, bis Polizisten eintrafen.
Satudarah-Rocker steht wegen Cyber-Bankraubs vor Gericht
Satudarah
Wegen eines spektakulären "Cyber-Bankraubs" steht ein Mitglied der Rocker-Gruppe Satudarah in Düsseldorf vor Gericht. Der 33-Jährige soll 136.000 Euro erbeutet haben. Er und sein Komplize schlugen wohl unter anderem in Düsseldorf, Duisburg und Essen zu und erbeuteten 1,8 Millionen Euro.
Fotos und Videos
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Saisoneröffnung
Bildgalerie
Fortuna
NRZ Leser auf der Kirmes
Bildgalerie
Hinter den Kulissen
St. Sebastianus feiert
Bildgalerie
Schützen