Arbeitskräftepotenzial sinnvoll ausschöpfen

Erstmalig findet am 20. April ab 13.30 Uhr in der Handwerkskammer die „Fachtagung Altenpflege Düsseldorf“ statt. Die Veranstaltung wird organisiert von der Arbeitsgruppe „Frauenerwerbstätigkeit stärken“ der „Task Force für Arbeit Düsseldorf“. Drei Unternehmen stellen dabei ihre unterschiedlichen Maßnahmen zum Thema Pflege vor und stehen den ganzen Tag für Fragen und Antworten zur Verfügung.

Neben einem Vortrag der Gesundheitsministerin in NRW, Barbara Steffens, können sich die Besucher auch auf Beiträge von Prof. Dr. Marianne Dierks, Rektorin der Fliedner- Fachhochschule Düsseldorf, Andreas Ehlert, Präsident der Handwerkskammer Düsseldorf, Sozialdezernent Burkhard Hintzsche und Roland Schüßler, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Düsseldorf, freuen. „Aus der Praxis für die Praxis“ lautet das Motto der Fachtagung und dient dem Austausch und der Vernetzung.

Auf der Fachtagung treffen sich Vorstände und Geschäftsführungen, Mitarbeitende aus der Pflegewirtschaft sowie Fachleute aus Gewerkschaften, Arbeitgeberorganisationen und Wohlfahrtsverbänden, um wertvolle Impulse für ihre Arbeit zu erhalten und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Sigrid Wolf, DGB-Stadtverbandsvorsitzende Düsseldorf und Sprecherin der Arbeitsgruppe, freut sich besonders über die guten Praxisbeispiele, die direkt aus den Betrieben kommen: aus der Graf Recke Stiftung, der Sozial-Holding der Stadt Mönchengladbach und vom Ambulanten Pflegedienst Knepper. Wolf ist sich sicher, mit der Veranstaltung einen Nerv getroffen zu haben. „Die älter werdende Gesellschaft und der demografische Wandel erfordern es, sich des Themas Altenpflege anzunehmen“, sagt sie. „Dieser Bereich bietet ein Arbeitskräftepotenzial, das sinnvoll ausgeschöpft werden kann. Modelle zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf und Varianten der flexibleren Arbeitszeitgestaltung sollen zeigen, wie Unternehmen dem hohen Anteil weiblicher Beschäftigter, gute Voraussetzungen bieten können, in der Altenpflege den Anforderungen der Beschäftigten in Beruf und Familie gerecht werden zu können.“

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Eine Anmeldung ist bis zum 15. April möglich unter: www.fachtagung-dus.de oder 6690813.