Angeblich ausgesperrt: Betrüger missbraucht Hilfsbereitschaft

Hilden..  Seit Dezember 2014 kommt es in Hilden immer wieder zu Betrugsfällen, bei denen ein bislang Unbekannter immer wieder die gleiche Masche abzieht. So wurden der Hildener Polizei inzwischen schon mehrere Taten bekannt, bei denen Opfer auf offener Straße oder an der Haustür um Hilfe gebeten wurde. Der Unbekannte behauptete, dass er sich in der Nachbarschaft nur wenige Minuten zuvor aus seiner Wohnung ausgesperrt habe. Für einen beauftragten Schlüsseldienst benötigte der Mann deshalb als Vorauskasse angeblich einen Bargeldbetrag zwischen 80,- und 95,- Euro. Immer versprach der Täter, dass er das Bargeld natürlich zurückzahlen würde, sobald er wieder in seine Wohnung gelangt sei. Tatsächlich verschwand der sympathisch und vertrauenswürdig wirkende Unbekannt, wenn ihm tatsächlich Bargeld ausgehändigt worden war. Mindestens sechs solcher Taten sind inzwischen bekannt. In den bisher angezeigten Fällen wird der Betrüger immer wieder wie folgt beschrieben: - männlicher Deutscher, - ca. 20 bis 25 Jahre jung, - große, schlanke Figur, - gepflegtes Erscheinungsbild, - dunkle Haare. Die Polizei warnt ausdrücklich vor dieser schamlosen Betrugsmasche. Strafverfahren und weitere Ermittlungs- und Fahndungsmaßnahmen sind eingeleitet. Sachdienliche Hinweise dazu nimmt die Polizei in Hilden, 02103/898-6410, jederzeit entgegen.