An den Haken

Entlang des Zugweges des Rosenmontagszuges gelten laut Ordnungsamt am Montag, 16. Februar, absolute Halteverbote. Darauf sollten Autofahrer unbedingt achten, so der Appell von Dezernent Stephan Keller. Denn: Falschparker werden an diesem Tag rigoros abgeschleppt. Ansonsten kann der Zug mit seinen Mottowagen nicht passieren. Die Heranführung der Wagen zum Zug erfolgt ab 8 Uhr aus der Wagenbauhalle Rheinbahndepot Am Steinberg über Merowingerstraße, Friedrichstraße, Breite Straße, Heinrich-Heine-Allee, Maximilian-Weyhe-Allee, Kaiserstraße, Fischerstraße, Homberger Straße und Cecilienallee. Der Abmarsch des Zuges ist gegen 12.30 Uhr. Dabei nehmen die Jecken den folgenden Marschweg: Hofgartenrampe – Ratinger Tor – Heine-Allee – Grabbeplatz – Mühlenstraße – Burgplatz – Marktplatz – Marktstraße – Berger Straße – Carlsplatz – Bilker Straße – Schwanen-markt – Haroldstraße – Hohe Straße – Benrather Straße – Breite Straße – Heinrich-Heine-Allee – Theodor-Körner-Straße – Königsallee – Carl-Theodor-Straße – Breite Straße – Friedrichstraße – Bilker Bahnhof. Die Verkehrssperrungen werden in mehreren Phasen eingeleitet. Die erste beginnt ab 8.30 Uhr um den Aufstellort. Darin enthalten ist die Sperrung des Rheinufertunnels, Richtung Süden, ab Homberger Straße. Während dieser Phase können die innerstädtischen Parkhäuser noch angefahren werden. Auch das Parkhaus Rheinufertunnel ist über die Oberkasseler Brücke noch bis etwa 10.30 Uhr erreichbar. In der nächsten Phase wird dann ab 10.30 Uhr die Umgebung der gesamten Zugstrecke, einschließlich des Kö-Bogen-Tunnels, abgesperrt. Der Rheinalleetunnel wird am Heerdter Dreieck gesperrt und der Verkehr über die Heuss-Brücke geleitet. Ende aller Sperrungen ist um 18 Uhr.