Das aktuelle Wetter Düsseldorf 11°C
Prozess

Albtraumfahrt im Taxi - Fahrer soll zwei junge Frauen eingesperrt haben

27.09.2012 | 07:00 Uhr
Albtraumfahrt im Taxi - Fahrer soll zwei junge Frauen eingesperrt haben
Ein Taxifahrer steht in Düsseldorf vor Gericht, er soll zwei junge Frauen erst angebaggert und dann im Wagen eingesperrt haben.Foto: Archiv/Sergej Lepke / WAZ FotoPool

Düsseldorf. Sie hatten das Finale des Eurovison Song Contest in Düsseldorf beim Public Viewing am Rhein gesehen, hatten mit Lena gefiebert und gefeiert. Doch der Heimweg sollte ein Albtraum für zwei Mädchen (beide 18) werden: Ein Taxifahrer habe sie während der Fahrt angebaggert, zu sich nach Hause eingeladen und nicht aus dem Wagen gelassen. So schilderten es die beiden der Polizei. Jetzt sollte sich der Taxifahrer wegen Freiheitsberaubung (31) vor dem Amtsgericht verantworten, er kam aber nicht.

Die Mädchen berichteten, sie hätten am 15. Mai 2011 gegen 0.45 Uhr an der Kö ein Taxi genommen, um zum Bahnhof zu fahren. Der Fahrer habe sofort alle Türen verriegelt - weil es gefährlich sei. Während der Fahrt habe er ihnen Komplimente gemacht, sie ausgefragt. Als das Mädchen auf dem Beifahrersitz einen Krampf im Fuß erwähnte, habe er an einer roten Ampel in den Fußraum gegriffen und ihren Fuß in massiert, trotz ihrer Abwehr.

Taxifahrer soll Mädchen zu sich nach Hause eingeladen haben

Dann habe er angekündigt, sie nicht zum Bahnhof zu fahren. Stattdessen sollten sie in seine Wohnung kommen. Er habe Alkohol da und würde mit ihnen „etwas machen, was er noch nie mit Mädels gemacht habe“. Sie würden sicher viel Spaß haben. Obwohl die Mädchen nachdrücklich darum baten, zum Bahnhof gebracht zu werden, habe er es nicht getan. Sie hätten auch mehrfach versucht, die Türen zu öffnen, es sei aber nicht möglich gewesen.

Schließlich hätten sie gesagt, dass sie in ein Internet-Café wollten. Er habe erklärt, sein Freund habe eins, und sei zur Kölner Straße gefahren. Dort habe er erst mit dem Freund sprechen und sie im Auto zurückgelassen wollen. Da aber bei seinem Ausstieg die Türverriegelung aufgehoben war, hätten sie die Chance zur Flucht genutzt. Zu dem Zeitpunkt seien sie bereits rund eine Stunde gegen ihren Willen im Taxi festgehalten worden.

Von der Taxi-Zentrale aufgespürt hatte sich der Angeklagte bei der Polizei nicht zu den Vorwürfen geäußert. Auch vor Gericht war jetzt nichts von ihm zu hören: Er erschien nicht. Zum nächsten Termin, der noch nicht feststeht, wird die Polizei ihn abholen. Für die beiden Zeuginnen, die gestern schon sehr nervös waren, wird der erneute Angang eine weitere Belastung sein.

Katharina Rüth


Aus dem Ressort
Skandal um Ausladung von Kandidat Geisel
Rathaus
Am Montag wird im Düsseldorfer Rathaus eine Ausstellung zum 110. Geburtstag des Fußballvereins Turu eröffnet. Auf der Einladungsliste des Vereins stand auch Thomas Geisel, Oberbürgermeister-Kandidat der SPD. Doch der war im Rathaus nicht willkommen – und wurde von Turu wieder ausgeladen.
Stammzellen-Ärztin wird wegen fahrlässiger Tötung angeklagt
Justiz
In Düsseldorf ist vor vier Jahren ein Kleinkind nach der Injektion eigener Stammzellen in den Kopf gestorben. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Düsseldorf Anklage gegen die Ärztin (48) erhoben, die diese Therapie in der Düsseldorfer XCell-Klinik durchführte.
Mann brach vor Klinik zusammen - Mitarbeiter rief Feuerwehr
Todesfall
Der tragische Tod eines 65-Jährigen, der unmittelbar vor dem Eingang der Düsseldorfer Augusta-Klinik einen Kollaps erlitten hatte, wirft Fragen auf. Denn obwohl der Mann direkt am Krankenhaus zusammenbrach, gab es von dort keine Hilfe. Die kam lediglich vom Rettungswagen.
Ex-Buchhalterin zahlt VHS wegen Veruntreuung 150.000 Euro
Arbeitsgericht
Eine Millionensumme soll eine ehemalige Buchhalterin beim Volkshochschulverband NRW unterschlagen haben. Unter anderem finanzierte sie damit ihr Nagelstudio. Jetzt erhält der alte Arbeitgeber einen Teil der Summe wieder. Beide Seiten einigten sich vor Gericht auf einen Vergleich.
Polizei Düsseldorf warnt Autofahrer vor Trickdieb-Masche
Trickdiebe
Die Polizei warnt Autofahrer vor einer neuen Trickdiebmasche. Die meist in Dreier-Teams vorgehenden Täter versuchen gezielt, ihr Opfer aus dem Auto zu locken. Teils völlig hysterisch wollen sie ihren Opfer weiß machen, sie hätten ein Tier angefahren oder weisen sie auf einen platten Reifen hin.
Fotos und Videos
Historisches Düsseldorf
Bildgalerie
Landeshauptstadt
Olli Schulz
Bildgalerie
Fotostrecke
Quadriennale 2014
Bildgalerie
Fotostrecke
Großbrand in Düsseldorf-Bilk
Bildgalerie
Feuerwehreinsatz