Abi-Mottowoche - Schüler schlagen Schul-Hausmeister nieder

Foto: Archiv/WP/Hartmut Breyer
Was wir bereits wissen
Offenbar bei einer Aktion zur Abi-Mottowoche ist in Düsseldorf ein Hausmeister verletzt worden. Er soll von Schülern niedergeschlagen worden sein.

Düsseldorf.. Bei der so genannten Abi-Mottowoche haben Oberstufenschüler auch in Düsseldorf über die Stränge geschlagen. Wie die Polizei am Mittwochabend bestätigte, sei es in der Nacht zu Mittwoch an einem Gymnasium zu Vorfällen gekommen, die nun zu ermitteln seien.

Die Schule wollte die Polizei nicht nennen, aus Sorge vor Nachahmungstaten anderer Schüler, sagte eine Sprecherin auf Anfrage: "Wir wollen vermeiden, dass das einen Wettbewerber unter Schulen provoziert". Sie bestätigte aber einen örtlichen Medienbericht, wonach der Schulhausmeister eines Gymnasiums in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch bei einer Rangelei mit Schülern verletzt worden ist; angeblich hatte er sich einen Finger gebrochen.

Mehrere Sachbeschädigungen in Gymnasium

Mottowoche Laut Polizei hätte der Hausmeister wohl Schüler dabei ertappt, als sie in die Schule eindrangen. Es sei zu mehreren Sachbeschädigungen durch Schüler gekommen. Die aktuell registrierten Aktionen hätten aber nicht die Auswüchse, wie sie in dieser Woche in Köln zu beobachten waren, wo angehenden Abiturienten zum "Abi-Krieg" aufgerufen haben.

Mottowochen arten immer wieder aus, bis hin zur völligen Eskalation mit Verletzten und hohen Sachschäden. In Köln hat es in der Nacht zu Montag handfeste Tumulte gegeben, mehrere Hundert angehende Abiturienten hatten randaliert. In Düsseldorf hatten Schüler 2013 an einem Gymnasium Bengalos gezündet und Autos mit Ketchup beschmiert.

Die Düsseldorfer Polizei hat die Gymnasien vor Ort jetzt genauer unter Beobachtung, sagte die Sprecherin: "Wir fahren dort verstärkt Streife". (dae)