Das aktuelle Wetter Düsseldorf 13°C
Hilden

75-Jährige um 7000 Euro betrogen

17.05.2013 | 07:00 Uhr
75-Jährige um 7000 Euro betrogen

Hilden. Durch einen gemeinen Enkeltrick ist eine 75 Jahre alte, aus Russland stammende Frau um 7000 Euro betrogen worden. Am Mittwoch bekam sie gegen 15.15 Uhr den Anruf eines fließend russisch sprechenden Mannes.

Er stellte sich als Bekannter des Sohne vor. Und gab laut Polizeibericht an, der Sohn stecke in einer Notlage. Er habe ein fremdes Kind verletzt und müsse deshalb ins Gefängnis, falls er nicht die geforderten 7000 Euro bezahlen könne.

Sofort sagte die Seniorin zu, das Geld zu besorgen. Kurze Zeit später erschien bereits ein Mann an der Wohnungstür der Geprellten in der Hegelstraße. Er nahm das Geld in Empfang, bedankte sich und fuhr in einem Taxi davon.

Erst nach diesem Vorfall rief die 75-Jährige ihre Tochter an und noch während des Telefonats wurde ihr klar, dass sie soeben um einen großen Teil ihrer Ersparnisse betrogen worden war. Auf diese Erkenntnis folgte ein Riesenschreck. Die dann erst informierte Polizei konnte nur den Ablauf des gemeinen Betrugs aufnehmen und bekam von der Frau eine Beschreibung des Mannes, der das Geld bei ihr abgeholt hatte: Er war zwischen 35 und 40 Jahre alt, rund 1,80 Meter groß, von schlanker Statur, hatte kurze, dunkle Haare und war bekleidet mit einer dunklen Hose und einer dunklen Jacke.

Den aktuellen Fall nimmt die Polizei nochmals zum Anlass, um zu Misstrauen am Telefon zu raten. Rufen sie im Zweifel lieber zurück! Oder ziehen Sie Bekannte oder Verwandte hinzu, um nicht auf dreiste Betrüger hereinzufallen!



Kommentare
Aus dem Ressort
Jetzt gibt Geisel im Düsseldorfer Rathaus den Takt vor
Machtwechsel
Der erste Arbeitstag des neuen Oberbürgermeisters Thomas Geisel: Für den früheren Eon-Manager hat die Baumkampagne oberste Priorität, doch er setzt auch die kleinen, wichtigen Signale. Etwa in Sachen Schauspielhaus oder bei der Belegeung von Logenplätzen im Stadion.
Ermittlungen in Achenbach-Affäre auf Ex-Partner ausgeweitet
Kunsthandel
Der Skandal um den Kunstberater Helge Achenbach zieht weitere Kreise. Die Staatsanwaltschaft hat einen weiteren Verdächtigen im Visier, einen früheren Geschäftspartner der inzwischen aufgelösten "Berenberg Art Advice". Beide sollen betuchte Geldanleger beim Kauf von Kunst betrogen haben.
Farbenspiel im Blätterwald
Kunst
Die Installation der Künstlerin Katharina Hinsberg soll im Labor des K20, Grabbeplatz 5, ab morgen und noch bis 11. Januar 2015 nicht nur zum Anschauen sondern auch zum Mitgestalten einladen.
Supermarkt-Mitarbeiter stellt Ladendieb in Düsseldorf
Polizei
Auf frischer Tat ertappt: Ein 31-jähriger Mitarbeiter eines Supermarktes an der Ackerstraße in Düsseldorf hat einen Ladendieb gestellt. Er hatte ihn laut Polizei dabei überrascht, wie er Montagabend das Büro nach Wertsachen durchsuchte und an der Flucht gehindert, bis Polizisten eintrafen.
Satudarah-Rocker steht wegen Cyber-Bankraubs vor Gericht
Satudarah
Wegen eines spektakulären "Cyber-Bankraubs" steht ein Mitglied der Rocker-Gruppe Satudarah in Düsseldorf vor Gericht. Der 33-Jährige soll 136.000 Euro erbeutet haben. Er und sein Komplize schlugen wohl unter anderem in Düsseldorf, Duisburg und Essen zu und erbeuteten 1,8 Millionen Euro.
Fotos und Videos
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Saisoneröffnung
Bildgalerie
Fortuna
NRZ Leser auf der Kirmes
Bildgalerie
Hinter den Kulissen
St. Sebastianus feiert
Bildgalerie
Schützen