Das aktuelle Wetter Düsseldorf 20°C
Hilden

75-Jährige um 7000 Euro betrogen

17.05.2013 | 07:00 Uhr
75-Jährige um 7000 Euro betrogen

Hilden. Durch einen gemeinen Enkeltrick ist eine 75 Jahre alte, aus Russland stammende Frau um 7000 Euro betrogen worden. Am Mittwoch bekam sie gegen 15.15 Uhr den Anruf eines fließend russisch sprechenden Mannes.

Er stellte sich als Bekannter des Sohne vor. Und gab laut Polizeibericht an, der Sohn stecke in einer Notlage. Er habe ein fremdes Kind verletzt und müsse deshalb ins Gefängnis, falls er nicht die geforderten 7000 Euro bezahlen könne.

Sofort sagte die Seniorin zu, das Geld zu besorgen. Kurze Zeit später erschien bereits ein Mann an der Wohnungstür der Geprellten in der Hegelstraße. Er nahm das Geld in Empfang, bedankte sich und fuhr in einem Taxi davon.

Erst nach diesem Vorfall rief die 75-Jährige ihre Tochter an und noch während des Telefonats wurde ihr klar, dass sie soeben um einen großen Teil ihrer Ersparnisse betrogen worden war. Auf diese Erkenntnis folgte ein Riesenschreck. Die dann erst informierte Polizei konnte nur den Ablauf des gemeinen Betrugs aufnehmen und bekam von der Frau eine Beschreibung des Mannes, der das Geld bei ihr abgeholt hatte: Er war zwischen 35 und 40 Jahre alt, rund 1,80 Meter groß, von schlanker Statur, hatte kurze, dunkle Haare und war bekleidet mit einer dunklen Hose und einer dunklen Jacke.

Den aktuellen Fall nimmt die Polizei nochmals zum Anlass, um zu Misstrauen am Telefon zu raten. Rufen sie im Zweifel lieber zurück! Oder ziehen Sie Bekannte oder Verwandte hinzu, um nicht auf dreiste Betrüger hereinzufallen!



Kommentare
Aus dem Ressort
Reisende saßen drei Stunden in ICE vor Bahnhof fest
Bahn
Nur etwa 500 Meter vor dem Düsseldorfer Hauptbahnhof ist am Dienstagnachmittag ein ICE der Deutschen Bahn auf freier Strecke liegen geblieben. Die Reisenden wurden erst nach etwas mehr als drei Stunden evakuiert.
Runder Tisch im Rathaus: Jetzt bäumt sich Düsseldorf auf
Stumfolgen
Neue Bäume-Projekt: Düsseldorfs Ehrenbürger Udo van Meeteren spendete am Dienstagnachmittag beim „Runden Tisch“ im Rathaus 100 000 Euro. 60 000 Euro von der japanischen Gemeinde kommen dazu,
Versuchter Totschlag in Düsseldorfer „Sportcafé 777“
Fahndung
Mit einem internationalen Haftbefehl sucht die Düsseldorfer Polizei nach einem 34-jährigen Mann. Er soll im „Sportcafé 777“ einen 43-Jährigen niedergestoche haben. Dieser erlitt diverse Stichverletzungen am Oberkörper und liegt nun im Koma. Die Staatsanwaltschaft geht von versuchter Tötung aus.
Dreiste Einbrecher in Düsseldorf am Werk
Kriminalität
Bislang unbekannte Einbrecher gehen seit der vergangenen Woche äußerst dreist vor. Sie baldowern offensichtlich Häuser aus, knacken die Terrassentüren oder Fenster an und gelangen so zur Nachtzeit in die Räume, wo sie auf Beutezug gehen.
Düsseldorfer Schauspielhaus noch immer "in tiefen Problemen"
Theater
Das Düsseldorfer Schauspielhaus probt den Neuanfang. Interimsintendant Beelitz baut ein neues Repertoire auf. Erste Namen für den künftigen Chef machen bereits die Runde. Zum Beispiel Wilfried Schulz vom Dresdner Staatsschauspiel, der aber auch in Wien im Gespräch ist.
Fotos und Videos
Großbrand in Hilden
Bildgalerie
Feuerwehr
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Saisoneröffnung
Bildgalerie
Fortuna
NRZ Leser auf der Kirmes
Bildgalerie
Hinter den Kulissen