2700 Kilometer für Kinderwünsche

Früh morgens will sich der Student der Ernährungswissenschaften mit seinem Rucksack auf den Weg machen. Der Jakobsweg führt ihn von der Landeshauptstadt über Köln nach Trier, durch Frankreich durch bis hin nach Spanien. Jakobsmuscheln weisen ihm auf der „Camino del Norte“-Tour den Weg. „Diese Aktion ist ein Lebenstraum, den ich mir in diesem Jahr erfüllen möchte, und wenn ich es jetzt nicht machen würde, würde es die ganze Zeit in mir brodeln“, sagt Fabian Fischer. Gleichzeitig möchte er etwas Gutes tun. So trage der gebürtige Düsseldorfer die kompletten Reisekosten selbst, 100 Prozent spende er an „Strahlemännchen“.

Ziel des gemeinnützigen Vereins sei es schwerstkranken Kindern, die an Krebs leiden, ihre Herzenswünsche zu erfüllen, ihre Familien zu entlasten und zu unterstützen. So helfe „Strahlemännchen“ etwa bei Problemen mit der Krankenkasse, begleite Eltern zu Arztgesprächen und stelle den kranken Kindern und deren Familien Gesprächspartner zur Verfügung. Über eine Freundin habe Fabian Fischer von dem Verein erfahren. „Ich habe selbst viele Menschen, die mir nahestanden, an Krebs verloren. Daher überzeugt mich die private Initiative des Ehepaares Joanna und Eric Junge sowie des gesamten Teams sehr. „Sei es ein Treffen mit dem Papst, der Besuch eines Fußball-Nationalspielers oder ein Urlaub mit der Familie: Das Strahlen der Kinder und deren Familien zeigt, dass sie zumindest für einen Moment Glücksgefühle erleben und die Krankheit vergessen können.“ Ziel seines Spendenlaufes sei es, 10.000 Euro für schwerkranke Kinder zu sammeln.

Bis zu vier Monaten plane er für seinen langen Spendenlauf ein. Auf seiner Facebook-Seite „2700 km für Kinderwünsche“ werde er – sooft es ihm möglich sei – Bilder, Videos und GPS-Positionen teilen. Angst habe er vor der großen Tour nicht, die mentale Vorbereitung und die intensive Etappenplanung sei aber im Vorfeld das A und O. „Ich lese viel und möchte wissen, was mich tagtäglich erwartet. Körperlich werde ich mich jedoch nicht extrem auf den Jakobsweg vorbereiten“, erklärt Fabian Fischer und fügt lachend hinzu: „Sonst hab ich schon im Vorfeld platte Füße.“ Und dass er fit ist, hat er schon mehr als einmal bewiesen: So wanderte er bereits mit 15 Kilogramm auf dem Rücken rund 140 Kilometer von Düsseldorf zum Rock am Ring-Festival oder reiste 2000 Kilometer allein durch Marokko.

Viel positives Feedback

Mit dem Packen habe der Abenteurer bereits begonnen: Acht Kilogramm auf dem Rücken wären inklusive Zelt, Kleidung, Kocher, Topf und Wasser ideal. Seine Schlafausrüstung teste Fabian Fischer bereits hin und wieder bei offenem Fenster zu Hause. „Ich versuche natürlich während meines Laufs so oft es geht zu zelten und meine Ausgaben so gering wie möglich zu halten.“ Die größte Herausforderung sei für ihn, als Veganer täglich genug Kilokalorien zu sich zu nehmen. 5000 Kalorien sollten es mindestens sein. Fabian Fischer schmunzelt: „Ich werde in den nächsten 110 Tagen sicherlich viele Nüsse essen müssen, um nicht allzu sehr abzunehmen.“

Von vielen Seiten habe der 25-Jährige bereits positives Feedback erfahren. Neben seinem Vater und Freunden unterstütze etwa der deutsche Komiker Chris Tall die Aktion. Die Trekkingschuhe wurden ihm gesponsert. Auch die ersten Spenden seien bereits vor Beginn der Tour für „Strahlemännchen“ eingegangen.

Fabian Fischer: „Ich freue mich riesig auf meinen Spendenlauf und werde persönlich sicherlich daran wachsen. Und wenn ich auch oft Fernweh habe, freue ich mich immer wieder, nach Hause in Düsseldorf zurückzukehren. Ich bin hier aufgewachsen und mag die Stadt einfach.“