24 Kilo Tabak geschmuggelt

24 Kilo Wasserpfeifentabak fanden Zöllner bei zwei 25- und 27-jährigen Männern, die über Amsterdam aus Dubai einreisten. Nach ihrer Ankunft am Flughafen beobachteten die Zöllner, wie einer der Männer einen gelben Stoffkoffer vom Gepäckband nahm und den dazugehörigen Gepäckabschnitt in einen Mülleimer warf. Auf dem Weg Richtung Ausgang ließen die Männer den Koffer einfach stehen. Jetzt schritten die Zöllner ein. Sie holten den Koffer und fanden darauf einen Aufkleber mit dem Namen des 27-Jährigen, der dennoch bestritt der Eigentümer zu sein. In diesem Koffer befanden sich zwölf Kilo Wasserpfeifentabak. Als die Beschuldigten zur Vernehmung in ein anderes Büro gebracht werden sollten, entdeckte ein Zöllner einen weiteren herrenlosen Koffer, ebenfalls mit dem Namen des 27-Jährigen auf einem Aufkleber. Wieder verneinte der Mann, Eigentümer des Koffers zu sein und wieder befanden sich zwölf Kilo Wasserpfeifentabak darin. Während der Vernehmung fragte der 27-Jährige, ob er seine Dose Erdnüsse aus dem Koffer haben dürfe. Auf die Frage, wie die Erdnüsse in einen Koffer gelangen konnten, der ihm gar nicht gehöre, wusste er keine Antwort mehr. Die Zöllner leiteten Verfahren wegen versuchter Steuerhinterziehung ein und stellten das gesamte Gepäck sicher.