20 Jahre ohne Führerschein unterwegs

Foto: IKZ
Was wir bereits wissen
Der 45-jährige Düsseldorfer flog erst nach einem Unfall auf.

Düsseldorf..  Bei den Ermittlungen nach einem Verkehrsunfall am Sonntag um 7.25 Uhr an der Brüsseler Straße (B7) im Düsseldorfer Stadtteil Heerdt stellte sich heraus, dass der 45-jährige Unfallfahrer aus Düsseldorf seit 20 Jahren nicht mehr im Besitz eines Führerscheins ist. Der Mann selbst wurde leicht verletzt. Der Unfallwagen, ein Ford Mondeo, wurde stark beschädigt und musste abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von 8000 Euro.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Düsseldorfer Polizei war der 45-Jährige auf der Brüsseler Straße in Fahrtrichtung stadteinwärts unterwegs. In Höhe der Ausfahrt Heerdt verlor der Mann beim Fahrstreifenwechsel aus noch unklarer Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug. In der Folge geriet er ins Schleudern und kollidierte mit der Leitplanke. Erst nach etwa 70 Metern kam der Ford auf der mittleren Fahrspur zum Stillstand. Hierbei erlitt der Fahrer Verletzungen, die zunächst im Krankenhaus behandelt werden mussten.

Der Fahrer, der im Stadtteil Flingern wohnt, berufstätig ist und offenbar regelmäßig ohne Führerschein gefahren ist, wurde angezeigt. Einen Führerschein wird er wohl nie mehr bekommen können.