15-jähriger Serientäter verurteilt

Zu einer Jugendstrafe von zwölf Monaten, die möglich noch zur Bewährung ausgesetzt wird, hat ein Jugendrichter gestern einen 15-jährigen Serientäter verurteilt.

Der Schüler gab zu, neben mehreren Sachbeschädigungen und Einbrüchen und Attacken gegen Polizeibeamte auch eine Brandstiftung begangen zu haben, indem er ein Baufahrzeug im August im Benrather Schlosspark angezündet und dadurch total zerstört hatte. Ob er die verhängte Jugendstrafe aber absitzen muss oder doch eine Bewährungs-Chance bekommt, will der Richter davon abhängig machen, wie sich der 15-Jährige in den nächsten sechs Monaten verhält.

Weiche Gesichtszüge ohne jeden Ansatz von Bartwuchs: Wie ein harmloser Teenager wirkt dieser 15-Jährige – und doch stapeln sich beim Jugendgericht inzwischen die Anklagen gegen ihn. So hatte er aus purer Zerstörungswut laut Geständnis rund um Benrath etliche Fensterscheiben von Kleinfirmen eingetreten, hatte mit noch jüngeren Komplizen die Aufbauten auf einem Abenteuerspielplatz zertrümmert und hatte die Tür zu einem Schul-Kiosk in Urdenbach geknackt, wobei Bargeld und Süßigkeiten verschwanden. Dass er danach an einem Augustabend auch einen Radlader im Benrather Schlosspark angezündet und dadurch einen Schaden von mehreren tausend Euro verschuldet hatte, gab er gestern ebenfalls zu.

Sich in der Gerichtsakte noch Fotos des schrottreifen Baufahrzeugs anzusehen, lehnte er grinsend ab: „Nee, danke!“ Weil der 15-Jährige nach vier Wochen U-Haft jetzt aber in einer Jugendeinrichtung untergebracht ist, will der Richter die Entwicklung des Angeklagten noch abwarten – und will danach erst entscheiden, ob die gestern verhängte Jugendstrafe überhaupt noch zur Bewährung ausgesetzt werden kann. Zumal eine 13-jährige Freundin des Angeklagten jetzt schwanger ist, der 15-Jährige demnächst also Vater wird. Doch bis dahin wird die Aufarbeitung seiner kriminellen Laufbahn noch lange nicht abgeschlossen sein.

Denn beim Düsseldorfer Amtsgericht liegen bereits weitere Anklagen gegen diesen Schüler wegen Diebstahls, wegen Körperverletzung und auch wegen Widerstands gegen Polizeibeamte vor. Und in Wuppertal soll sich der 15-Jährige demnächst sogar wegen Vergewaltigung verantworten.