Zwei Festnahmen nach Brand im Brückstraßenviertel

Nach einem Feuer in der Nacht zu Dienstag hat die Polizei zwei Männer unter dem Verdacht der Brandstiftung festgenommen. Ob es einen Zusammenhang mit einem weiteren Brand in der Nähe gibt, ist unklar.

Dortmund.. Aktualisierung 16.24 Uhr:

Die Dortmunde Staatsanwaltschaft bestätigte die Festnahmen, wollte sich zu Einzelheiten des Falls allerdings nicht äußern. Die Männer seien nach einer Vernehmung wieder freigelassen worden, erklärte Staatsanwältin Barbara Cuntze.

Dazu, ob es einen Zusammenhang mit einem weiteren Brand vom Samstag gibt, der in unmittelbarer Nähe ausgebrochen war, äußerte sich Cuntze nicht.
Erste Meldung, Dienstag 15.02 Uhr:

Feuer im Brückstraßenviertel: In der Nacht zu Dienstag hat es in einem Wohn- und Geschäftshaus gebrannt. Ein Mann musste mit der Drehleiter in Sicherheit gebracht werden.Der Brand war nach Angaben der Feuerwehr im Keller des fünfstöckigen Hauses an der Lütge Brückstraße ausgebrochen. Ein Mann bemerkte Rauch und rief gegen 1 Uhr die Feuerwehr.

Keller war sehr heiß

Die Situation im Brandhaus war für die Feuerwehr komplex: Der Keller, in dem es brannte war so heiß, dass die Feuerwehrleute ihn nicht betreten konnten. Der Keller wurde daraufhin mit Löschschaum geflutet.
Gleichzeitig retteten die Feuerwehr einen Mann aus dem fünften Obergeschoss des Hauses. Das Treppenhaus war vollkommen verraucht, der Mann musste deshalb mit der Drehleiter gerettet werden.

Die Löscharbeiten dauerten bis 4 Uhr an.Der Sachschaden wird auf 30.000 Euro geschätzt. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei zur Ursache des Feuers.