Das aktuelle Wetter Dortmund 11°C
Blindgänger

Zwei Bomben in Dortmund entschärft - Bahnstrecke wieder frei

19.09.2012 | 11:54 Uhr
Foto: WAZ FotoPool

Dortmund.  In Dortmund-Kirchderne wurden am Mittwoch zwei Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Rund 1000 Anwohner mussten ihre Häuser verlassen, der Bahnverkehr Richtung Münster war gestört.

Zwei Fliegerbomben aus dem zweiten Weltkrieg sorgten für Beeinträchtigung des Bahnverkehrs zwischen Dortmund und Münster. Aus Sicherheitsgründen musste das umliegende Gebiet in einem Radius von 500 Metern evakuiert werden. Während der Entschärfung war auch die Bahnstrecke betroffen.

Video
Noch immer liegen viele Blindgänger aus dem 2. Weltkrieg mitten im Rhein-Ruhrgebiet. Mit moderner Technik versucht der Kampfmittelräumdienst der Bezirksregierung Düsseldorf seit 1948 diese auf alten Luftbildern zu finden.

Zunächst entschärfte Feuerwerker Karl-Friedrich Schröder den ersten Blindgänger ohne Probleme in der Zeit von 14.23 bis 14.40 Uhr. Danach begann Schröder um 14.53 Uhr mit der Entschärfung der zweiten Bombe. Hier beendete er seine nicht ungefährliche Arbeit um 15.37 Uhr ebenfalls ohne Probleme.

In der Turnhalle des Heisenberg Gymnasiums an der Preußischen Straße 225 hielten sich vorübergehend bis zu 45 Personen auf und wurden dort von 14 Kräften der Johanniter Unfallhilfe betreut. Hier wurden insgesamt zehn Krankentransporte aus Wohnungen im Evakuierungsradius durchgeführt.

Weiterhin am Einsatz beteiligt waren 31 Mitarbeiter/innen des Ordnungsamtes sowie zehn Kollegen der Polizei und 16 Feuerwehrleute.

Unmittelbar im Anschluss an die Entschärfungen wurden alle Sperr- und Evakuierungsmaßnahmen wieder aufgehoben.



Kommentare
20.09.2012
00:36
Zwei Bomben in Dortmund entschärft - Bahnstrecke wieder frei
von boehmann | #1

Das ist ja zu Glück nicht das Werk von irgendwelchen Hooliganss....

1 Antwort
Zwei Bomben in Dortmund entschärft - Bahnstrecke wieder frei
von Duisburger9999 | #1-1

Nur die Folge der Tätigkeit einer der grössten Hooliganbanden, die es in Europa je gab - nannte sich das deutsche Reich.

Aus dem Ressort
Fünf Fakten über die Sprengung des Kohleturms
Kokerei Kaiserstuhl
75 Meter ist der Kohleturm der ehemaligen Kokerei Kaiserstuhl hoch, bald soll er nur noch ein Haufen Trümmer sein: Am Samstagmorgen (23. 8.) soll der alte Stahlwerksbau gesprengt werden. Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um den lauten Abriss
Dortmunder Tiger gut im neuen Heim angekommen
Sita und Kara
Die beiden Tigerdamen Sita und Kara haben am Montag den Dortmunder Zoo verlassen. Ihre neue Heimat ist der Tierpark in Cottbus. Am Donnerstag präsentierten sich die Raubkatzen zum ersten Malin ihrer neuen Umgebung.
Mordkommission ermittelt nach Messer-Attacke in Dortmund
Messerattacke
An einem Café in der Dortmunder Nordstadt ist es in den frühen Morgenstunden zu einem versuchten Tötungsdelikt gekommen. Aktuell arbeitet die Spurensicherung in dem Café, die Mordkommission ermittelt. Zwei Männer wurden verletzt, einer davon wurde notoperiert. Der Täter ist flüchtig.
So will Dortmund der Kommunalaufsicht entwischen
Haushalt
Um den städtischen Haushalt in der Spur zu halten, hat Dortmunds Kämmerer die erste Sparrunde nach der Sommerpause eingeläutet. Die Ämter haben noch mal 12,5 Millionen Euro zusammengekratzt. Dramatische Einsparungen soll es nicht geben. Einige "Bewirtschaftungsmaßnahmen" hat der Kämmerer benannt.
Urteil könnte Plan der Dortmunder Rechten durchkreuzen
Rat
Ein aktuelles Urteil des Oberverwaltungsgerichts Münster könnte die Absicht der beiden rechtsextremen Vertreter von NPD und "Die Rechte" im Dortmunder Rat vereiteln, als Ratsgruppe 42.540 Euro zu kassieren. Aber auch Die Linke & Piraten müssen um ihren gemeinsamen Fraktionsstatus bangen.
Fotos und Videos
Abbau der Kokerei Kaiserstuhl 2003
Bildgalerie
Fotostrecke
BVB-Profi Neven Subotic besucht Marie-Reinders-Realschule
Bildgalerie
Fotostrecke
High-Heels-Workshop in Hörde
Bildgalerie
Fotostrecke
Tedi-Cup
Bildgalerie
Fotostrecke