Das aktuelle Wetter Dortmund 9°C
Blindgänger

Zwei Bomben in Dortmund entschärft - Bahnstrecke wieder frei

19.09.2012 | 11:54 Uhr
Foto: WAZ FotoPool

Dortmund.  In Dortmund-Kirchderne wurden am Mittwoch zwei Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Rund 1000 Anwohner mussten ihre Häuser verlassen, der Bahnverkehr Richtung Münster war gestört.

Zwei Fliegerbomben aus dem zweiten Weltkrieg sorgten für Beeinträchtigung des Bahnverkehrs zwischen Dortmund und Münster. Aus Sicherheitsgründen musste das umliegende Gebiet in einem Radius von 500 Metern evakuiert werden. Während der Entschärfung war auch die Bahnstrecke betroffen.

Video
Noch immer liegen viele Blindgänger aus dem 2. Weltkrieg mitten im Rhein-Ruhrgebiet. Mit moderner Technik versucht der Kampfmittelräumdienst der Bezirksregierung Düsseldorf seit 1948 diese auf alten Luftbildern zu finden.

Zunächst entschärfte Feuerwerker Karl-Friedrich Schröder den ersten Blindgänger ohne Probleme in der Zeit von 14.23 bis 14.40 Uhr. Danach begann Schröder um 14.53 Uhr mit der Entschärfung der zweiten Bombe. Hier beendete er seine nicht ungefährliche Arbeit um 15.37 Uhr ebenfalls ohne Probleme.

In der Turnhalle des Heisenberg Gymnasiums an der Preußischen Straße 225 hielten sich vorübergehend bis zu 45 Personen auf und wurden dort von 14 Kräften der Johanniter Unfallhilfe betreut. Hier wurden insgesamt zehn Krankentransporte aus Wohnungen im Evakuierungsradius durchgeführt.

Weiterhin am Einsatz beteiligt waren 31 Mitarbeiter/innen des Ordnungsamtes sowie zehn Kollegen der Polizei und 16 Feuerwehrleute.

Unmittelbar im Anschluss an die Entschärfungen wurden alle Sperr- und Evakuierungsmaßnahmen wieder aufgehoben.



Kommentare
20.09.2012
00:36
Zwei Bomben in Dortmund entschärft - Bahnstrecke wieder frei
von boehmann | #1

Das ist ja zu Glück nicht das Werk von irgendwelchen Hooliganss....

1 Antwort
Zwei Bomben in Dortmund entschärft - Bahnstrecke wieder frei
von Duisburger9999 | #1-1

Nur die Folge der Tätigkeit einer der grössten Hooliganbanden, die es in Europa je gab - nannte sich das deutsche Reich.

Aus dem Ressort
Bundesweites Stadionverbot nach Haargel-Diebstahl
Prozess
Haargel hatte der Fußballfan des FSV Mainz gestohlen und sich gegen einen Ladendetektiv zur Wehr gesetzt. Das rechtfertigte aus Sicht des Dortmunder Landgerichtes ein drei Jahre geltendes bundesweites Stadionverbot, das der BVB gegen den 24-Jährigen angeordnet hatte.
Polizei stellt gestohlene Schätze aus der Nordstadt ins Netz
Nach Einbruchsserie
Den ganzen Sommer über litt die Nordstadt unter einer Serie von Wohnungseinbrüchen. Nun sind die Ermittler der Polizei der mutmaßlichen Einbrecherbande auf die Schliche gekommen. Bei einer Reihe von Hausdurchsuchungen bei Verdächtigen fanden sie die Beute der Einbruchsserie - und hat sie auf der...
Mann (34) zündet sein Auto und die Wohnung an
Verwirrter zündelt
Für einen doppelten Feuerwehreinsatz hat am Dienstagmorgen ein 34-Jähriger gesorgt: Der offenbar verwirrte Mann aus Lünen zündete sein Auto am Technologiepark an. Am Tatort machte er Feuerwehr und Polizei auf einen weiteren Brand aufmerksam.
Drei Jahre Stadionverbot für Haargel-Diebstahl
Fan scheitert vor Gericht
Am Wochenende war er noch der strahlende Sieger, am Montag musste ein Anhänger des Fußballclubs FSV Mainz 05 vor dem Dortmunder Landgericht eine bittere Niederlage einstecken. Auch in der Berufung wurde ein gegen ihn verhängtes dreijähriges bundesweites Stadionverbot bestätigt.
An diesen elf Sonntagen kann man 2015 einkaufen
Verkaufsoffenes Dortmund
Shoppen auch am Sonntag. An elf Sonntagen soll das 2015 in Dortmund möglich sein. Die Stadtverwaltung hat jetzt eine Liste mit Daten veröffentlicht, an denen in den Stadtteilen sonntags die Geschäfte öffnen sollen.
Fotos und Videos
Schweizer Sennehunde in Aplerbeck
Bildgalerie
Fotostrecke
Hallo Schule 2014
Bildgalerie
Fotostrecke
Weltkindertag in Lütgendortmund
Bildgalerie
Fotostrecke