Zuschauer beschimpfen Angeklagte bei Kindermord-Prozess

Stofftiere erinnerten vor dem Haus Fichtestraße 18 in der Nordstadt an die drei Kinder, die hier starben.
Stofftiere erinnerten vor dem Haus Fichtestraße 18 in der Nordstadt an die drei Kinder, die hier starben.
Foto: Tobias Großekemper
Was wir bereits wissen
Vor Beginn des zweiten Verhandlungstages im Kindermord-Prozess ist es am Freitag vor dem Schwurgericht zu emotionalen Ausbrüchen unter den Zuschauern gekommen. Als Folge dürfen zwei Zuschauer nicht mehr an der Verhandlung teilnehmen. Die Angeklagte hingegen schwieg weiterhin.

Dortmund.. Ein aufgebrachter Mann brüllte in Richtung der Angeklagten: "Du ehrlose Person! Warum hast Du das gemacht?" Dann brach er in Tränen aus und wurde von zwei Wachtmeistern aus dem Saal geführt.

Die Richter waren zu diesem Zeitpunkt noch nicht im Gerichtssaal. Die bereits aus dem Gefangenen-Trakt vorgeführte Angeklagte verbarg während der gesamten Szene ihr Gesicht hinter einem Aktendeckel. Wie schon am ersten Verhandlungstag sagte die 29-jährige Bulgarin kein Wort.

Mordprozess Ihr Verteidiger Matthias Meier bekräftigte vor Beginn der Sitzung noch einmal: "Wir haben uns entschieden zu schweigen. Und so wird es bleiben."

Polizeibeamten befragt

Die Staatsanwaltschaft wirft der Bulgarin vor, Anfang August die drei Kinder ihres Lebensgefährten ermordet zu haben, um mit dem Mann eine eigene Familie gründen zu können. Laut Anklage erstach sie die Kinder im Schlaf und zündete anschließend die Wohnung an, um die Spuren zu verwischen.

Vor der geplanten Vernehmung des Vaters der Kinder haben die Richter zunächst mit der Befragung eines Polizeibeamten begonnen. Der Ermittler hatte die Angeklagte nach ihrer Festnahme am 3. August ausführlich vernommen.

Als der Zeuge schilderte, die 29-Jährige habe ihm im Rahmen dieses Gespräches erzählt, sie habe sich immer gut um die Kinder gekümmert, rastete ein weiterer Zuschauer aus. "Gar nichts hat sie gemacht!", brüllte der Mann und rannte aus dem Saal. Auch er darf an der weiteren Verhandlung am Freitag nicht mehr teilnehmen.