Das aktuelle Wetter Dortmund 13°C
Nach Oberleitungsstörung

Zugverkehr fährt wieder normal

18.02.2013 | 10:07 Uhr

Dortmund.  Eine Oberleitungsstörung zwischen Dortmund und Lütgendortmund hat am Montagmorgen für Verspätungen im Bahnverkehr gesorgt. Der Fernverkehr wurde umgeleitet, der Regionalverkehr zwischen Essen, Bochum und Dortmund musste eingleisig fahren.

Aktualisierung, 12.13 Uhr

Wie die Bahn soeben mitteilte, ist die Oberleitungsstörung behoben worden. Der Zugverkehr normalisiert sich, die Strecke ist wieder frei befahrbar.

Aktualisierung, 11.33 Uhr

Die Störung des Bahnverkehrs dauert weiter an. Techniker seien vor Ort, der Schaden sei aber derzeit noch nicht behoben, heißt es vonseiten der Bahn. Der Fernverkehr werde weiterhin über eine nördliche Ausweichstrecke umgeleitet, der Nahverkehr zwischen Dortmund und Essen fahre eingleisig. Nicht betroffen sind weiterhin die S-Bahnen.

Sobald die Störung behoben ist, aktualisieren wir.

Erstmeldung

Nach Auskunft eines Bahnsprechers ist der Verkehr auf den Gleisen seit 9.25 Uhr gestört. Der Fernverkehr Richtung Dortmund wird größtenteils ab Essen über Gelsenkirchen nach Dortmund umgeleitet.


Der Regionalverkehr verkehrt eingleisig auf der Strecke zwischen Dortmund und Essen. Dabei kommt es zu Verspätungen, da die Züge jeweils warten müssen. Teilweise entfallen aber auch hier die Bahnhöfe Bochum und Wattenscheid.

Der S-Bahn-Verkehr ist nicht betroffen, da die S-Bahnen andere Gleise benutzen. Wie lange die Störungen andauern, ist laut Bahn derzeit noch nicht abzuschätzen. Die Reparatur laufe.

Von Wiebke Karla

Facebook
Kommentare
Fotos und Videos
Wasserfontäne an der Bremer Straße
Bildgalerie
Fotostrecke
Oldtimer-Traktoren in Hombruch
Bildgalerie
Fotostrecke
Auto überschlägt sich auf der Rheinischen Straße
Bildgalerie
Fotostrecke
Jahrmarkt in Scharnhorst
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Dortmunder Thier-Galerie wegen Feuerwehrübung evakuiert
Alarm
Alarm in der Dortmunder Thier-Galerie: Ein lauter Signalton dröhnte am Dienstagvormittag gegen 10.15 Uhr über die Silberstraße und den westlichen Westenhellweg. Das Einkaufszentrum an der Shoppingmeile wurde evakuiert. Die Feuerwehr gab jedoch Entwarnung: Alles nur eine Übung.
Vom schwierigen Umgang mit den Rechtsextremen im Rat
Stadträte
In Dortmund sitzen gleich zwei Rechtsextremisten im Rat: Dennis Giemsch von der Neonazi-Partei "Die Rechte" und Axel Thieme von der NPD. Doch überall in NRW stehen Lokalpolitiker vor dem Problem, wie sie mit Rechtsextremen in Räten und Kreistagen umgehen sollen. Einfache Rezepte gibt es nicht.
Folgen des Kalten Kriegs nagen an Dortmunder Tiefgarage
Atombunker
Die Tiefgarage unter dem Rathaus muss nach 30 Jahren saniert werden. Der Beton ist porös, Risse klaffen in der Fahrbahn. Schuld ist salziges Tauwasser — und der Kalte Krieg. Wir erklären in unserem Fragen und Antworten, was es mit den Schäden auf sich hat und wie viel die Sanierung kosten wird.
Dortmunds beliebteste Schildkröte stirbt überraschend
"Nummer 68" im...
Erst seit kurzem war sie die beliebteste Schildkröte Dortmunds - jetzt ist sie überraschend gestorben: "Nummer 68", die Mississippi-Höckerschildkröte des Tropenhauses im Rombergpark, ist tot. Das kleine Tier war Mitte August bei einer Schildkröten-Abgabeaktion bekannt geworden. Nun wird "Nummer 68"...
Missgeschick sorgt für Wasserfontäne im Gerichtsviertel
Bremer Straße
Für kurze Zeit hatte Dortmund am Montagnachmittag seinen eigenen Kaltwasser-Geysir. Aus einem beschädigten Hydranten in der Bremer Straße schoss eine meterhohe Wasserfontäne in die Luft. Die Feuerwehr schaffte es nur mit Mühe, das Leck zu schließen. Ausgelöst wurde es durch ein Missgeschick.