Zombie-Protest gegen Gema-Tarifreform in Dortmund

In Dortmund stehen Proteste gegen die geplante Gema-Tarifreform an.
In Dortmund stehen Proteste gegen die geplante Gema-Tarifreform an.
Foto: Knut Vahlensieck
Was wir bereits wissen
Frustrierte Musikfreunde gehen am Donnerstag bundesweit gegen die geplante Gema-Tarifreform auf die Straße. Auch in Dortmund sind Aktionen geplant. Die Protestierenden wollen Grabsteine vor dem Gema-Gebäude errichten - und am Abend für Zombie-Tanz bei gruseliger Beleuchtung sorgen.

Dortmund.. Gegen die Tarifreform bei der Gema demonstrieren am Donnerstag bundesweit betroffene Gruppen von Veranstaltern, Künstlern, Clubs, Vereinen, und Verbänden. Auch in Dortmund ist von 14 bis 22 Uhr eine Aktion vor dem Gema-Gebäude am Südwall 17-19 geplant - mit Zombie-Tanz.

Das Bündnis kultur-retten.de hatte zu den Aktionen in ganz Deutschland aufgerufen. In Dortmund steht die Veranstaltung unter dem Motto "Gema Tot". Weil die Organisatoren ein Sterben der Clublandschaft durch die geplante Reform befürchten, wollen sie vor dem Gema-Gebäude einen kleinen Club-Friedhof errichten.

Schauriges Licht und CD-Galgen

Dabei sollen die Teilnehmer den Organisatoren ihre liebsten Clubs und Veranstaltungen nennen, deren Namen dann auf kleine Steine geschrieben werden. Außerdem sollen CDs, USB-Sticks und Platten "wie an einen Galgen" an die Bäume vor dem Gebäude gehängt werden.

Zu Einbruch der Dunkelheit ist geplant, das Gebäude in ein "schauriges Licht" zu baden, so dass auch die Autofahrer auf dem Wall die Aktion wahrnehmen. Zudem bitten die Veranstalter um Grablichtspenden. Gar nicht erwünscht sind dagegen Sachbeschädigungen am Gema-Gebäude oder in der Nähe. Man befürchtet, dass Vandalismus der Aktion schaden könnte.

Während der gesamten Veranstaltung sollen (natürlich gema-freie) Musik und Tanz die Veranstaltung abrunden. Passend dazu wünschen sich die Organisatoren auf ihrer Website einen ganz speziellen Kleidungsstil: "Holt die Zombieklamotten raus und macht mit uns Alarm!"