Das aktuelle Wetter Dortmund 11°C
Drogen

Zöllner entdecken 1,8 Kilogramm Marihuana in Pkw

31.10.2012 | 12:02 Uhr
Zöllner entdecken 1,8 Kilogramm Marihuana in Pkw
Polizei beschlagnahmt 400 Kilogramm Marihuana.Foto: dapd

Dortmund.  Zollfahnder haben in Dortmund in einem Auto knapp 1,8 Kilogramm Marihuana entdeckt. Die Zöllner hatten am Sonntag den Wagen auf einem Parkplatz an der Autobahn 2 kontrolliert. Dabei sei den Beamten der Fahrer auffällig nervös vorgekommen.

1,8 Kilogramm Marihuana haben Zollfahnder in einem Auto entdeckt. Wie das Hauptzollamt Dortmund am Mittwoch mitteilte, hatten die Zöllner am Sonntag den Wagen auf einem Parkplatz an der Autobahn 2 kontrolliert. Dabei fiel den Beamten auf, dass der Fahrer sehr nervös war. Nachdem sie in dem Wagen eine Feinwaage entdeckt hatten, wurde das Auto in einer Werkstatt genauer untersucht.

Dabei wurden fünf Päckchen Drogen im Reserverad gefunden, weitere zwei Päckchen fanden sich im Gepäck des 31-jährigen Fahrers. Der Mann wurde vorläufig festgenommen, ihn erwartet ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. (dapd)



Kommentare
05.11.2012
16:05
Zöllner entdecken 1,8 Kilogramm Marihuana in Pkw
von m.birr | #3

fuffzigpfennig | #1, merkwürdig, da werden nur Pflänzchen verkauft, aber die Niederlande wollen wohl keine Deutschen und anderen Nichtbewohnern, keine Botanik mehr verkaufen.

Immer diese Vorurteile gegen Deutschen Pflanzenliebhaber.

Ach ja, in Venlo Zb. konnte jeder legal in Cofffee Shops kiffen. Und trotzdem ist dort die Beschaffungskriminalität, u.a. durch deutsche Handtaschenräuber gestiegen. Die Frauen in Venlo sollen mal nicht so intolerant gegen deutsche Pflanzenliebhaber und Handtaschenräuber sein.

Ja und in den Niederlanden ist der Verkauf in Coffee Shops legal. Trotzdem wird illegal angebaut. Pro Jahr im Wert von 2,8 Milliarden €


Quelle folgt

2 Antworten
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Zöllner entdecken 1,8 Kilogramm Marihuana in Pkw
von zwergschatten | #3-2

ja, komisch, da schafft deutschland in 40 jahren nicht, seine drogenpolitik mal grundlegend zu überdenken, ladet daher die problemem bei seinem nachbarstaat ab, der diese probleme schon lange gelöst hat und jetzt wundert man sich, dass die niederlande nach 35 jahren keinen bock mehr auf diese art touris haben. komisch, komisch.

klar wir illegal angebaut. solange es fast überall illegalisiert ist geht das ja auch kaum anders. was glauben sie wohl, für wieviel milliarden in europa an der steuer vorbei angebaut wird. der witz ist: die meisten konsumenten würden sogar gerne steuern dafür bezahlen wenn es denn endlich mal legal wäre, nur leider will der staat a) die milliarden gar nicht und rennt b) mit weiterem milliardenaufwand hinter den kiffern her. für nix und wieder nix.

05.11.2012
15:47
Zöllner entdecken 1,8 Kilogramm Marihuana in Pkw
von m.birr | #2

Seit wann werden denn Konsumenten kriminalsiert. In NRW darf man bis 10g für seinen Eigenbedarf bei sich haben.

1800 Gramm waren bestimmt nicht für den Eigenbedarf bestimmt.

1 Antwort
Zöllner entdecken 1,8 Kilogramm Marihuana in Pkw
von m.birr | #2-1

http://www.wz-newsline.de/home/panorama/mit-dem-marihuana-express-zur-hollaendischen-grenze-1.117744

In Heerscharen zogen Kiffer durch die Stadt, warfen Joints und Bierbüchsen auf die Straßen, urinierten in die Ecken. Die Beschaffungskriminalität blühte.

....

Nach der jüngsten Schätzung der Rates der niederländischen Polizeichefs vom Dezember 2008 nehmen illegale Züchter pro Jahr mit Cannabis insgesamt 2,2 Milliarden Euro ein -

31.10.2012
12:29
Zöllner entdecken 1,8 Kilogramm Marihuana in Pkw
von fuffzigpfennig | #1

Wow, 1,8 Kilochen! Ein Riesen Erfolg im sinnlosen Kampf gegen eine Pflanze!

Bei solchen Meldungen weiß ich langsam nicht mehr, ob man darüber lachen oder weinen soll! Ich hoffe nur, die Krimanalisierung von Millionen Menschen, die noch nicht mal sich selbst damit ernsthaft schaden können, hört irgendwann auf!

4 Antworten
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Zöllner entdecken 1,8 Kilogramm Marihuana in Pkw
von Schustersrappen | #1-2

Ich schließe mich der Hoffnung an.

Ich stelle mir nur mal bekiffte und nicht besoffene Fußballfans vor. Dann würde die Hälfte an Polizisten ausreichen. Was wir allein da sparen könnten.

Zöllner entdecken 1,8 Kilogramm Marihuana in Pkw
von Erpunktkapunkt | #1-3

Sehe ich im Großen und Ganzen ebenso, aber zwischen der Kriminalisierung des kleinen Kiffers und der des Haenders liegen Welten.

Zöllner entdecken 1,8 Kilogramm Marihuana in Pkw
von m.birr | #1-4

Am besten wäre es wenn die Fußballfans weder kiffen noch saufen würden.

Immer dieses kiffen anstatt saufen ist besser.

Demnächst verprügle ich meinen Nachbarn und sage ist doch besser als wenn ich dich erstochen hätte.

Oder Gewehre sind nicht gefährlich, nur der Finger der abdrückt ist gefährlich.

Aus dem Ressort
Hebamme wegen Totschlags zu Haftstrafe verurteilt
Prozess
Bei einer Hausgeburt in Unna war die kleine Greta tot zur Welt gekommen. Die Hebamme wurde deswegen vom Landgericht Dortmund wegen Totschlags zu über sechs Jahren Gefängnis verurteilt. Die Frau sah nicht ein, dass sie einen Fehler gemacht hatte, präsentierte sich hingegen als Märtyrerin.
Neues Wohnquartier entsteht in der südlichen Innenstadt
Alte Straßenbahnwerkstatt
Die südliche Innenstadt bekommt ein neues Wohnquartier am Westfalendamm. Auf dem ehemaligen Standort der Straßenbahnwerkstatt der Dortmunder Stadtwerke (DSW21) an der Ecke Kleverstraße entstehen neue Mietwohnungen. Die Bagger rücken schon bald an.
Telefon-Streiche lösen Polizei-Einsätze in Rotlicht-Bezirk aus
17-Jähriger aufgeflogen
Ein Scherz eines betrunkenes 17-Jähriger hat in der Nacht zu Montag zwei Polizei-Einsätze in Dortmunds Rotlicht-Bezirk ausgelöst. Der Jugendliche meldete über den Notruf zweimal kurz hintereinander randalierende Männer in der Linienstraße. Als die Polizei eintraf, gab es von Randale keine Spur....
Bochumer Motorradfahrer bei Unfall auf A 40 schwer verletzt
Stauende
Ein 64-jähriger Bochumer hat auf seinem Motorrad auf der A 40 in Höhe Dortmund ein Stauende zu spät gesehen. Beim Bremsversuch stürzte er, rutschte rund 100 Meter über die Fahrbahn, prallte in einen BMW und wurde über die Böschung geschleudert. Das Kennzeichen an seiner Maschine war gefälscht.
Keine Bombe in Eurobahn bei Dortmund gefunden
Bahnverkehr
Nach einer Bombendrohung gegen die Eurobahn evakuierte die Polizei am Mittwochmorgen einen Zug in Nähe des Dortmunder Hauptbahnhofs. Rund 500 Passagiere waren betroffen. Ein Unbekannter hatte bei der Münsteraner Feuerwehr mit einer Bombe gedroht. Doch gegen 11 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden.
Fotos und Videos
Abgebrochene Äste in Derne
Bildgalerie
Fotostrecke
Böse Clowns im Dortmunder U
Bildgalerie
Fotostrecke
Bombendrohung auf Eurobahn
Bildgalerie
Fotostrecke
Ein Tag voller Erlebnisse
Bildgalerie
Fotostrecke