Zivilfahnder nehmen mutmaßliche "Antänzer" fest

Sie umtanzten alkoholisierte Menschen, tasteten sie ab und suchten nach Beute: Zwei mutmaßliche "Antänzer" hat die Dortmunder Polizei am Sonntagmorgen in der Innenstadt festgenommen. Die Beamten erwischten die Männer auf frischer Tat.

Dortmund.. Bei dem sogenannten "Antanztrick" handelt es sich um eine Taschendiebstahlsmasche. Die Diebe kommen ihren Opfer beim Tanzen oder auch Fußballspielen ganz nah, lenken sie ab und suchen gleichzeitig in deren Taschen nach Beute. Oftmals sind die Opfer alkoholisiert. Zwei mutmaßlichen "Antänzern" waren zivile Beamte der Dortmunder Polizei am Sonntagmorgen auf der Spur.

Gegen 1.30 Uhr fielen zwei Männer am Burgwall den Polizisten auf, da sie offenbar die Nähe zu Passanten suchten, heißt es in einer Pressemitteilung. Als ein betrunkener Mann vorbeikam, stellte sich die Situation für die Beamten wie folgt dar: "Prompt nahmen die beiden Verdächtigen Körperkontakt zu dem Betrunkenen auf, redeten ohne Unterlass auf ihn ein und tasteten seine Jackentaschen ab."

Betrunkenem das Handy entrissen

Doch augenscheinlich machten sie keine Beute und zogen weiter. Dann hefteten sich die Polizisten in Zivil an ihre Fersen. Von der Brückstraße über den Platz von Leeds bis zur Rückseite der Reinoldikirche ging es, bis die Männer ein weiteres Opfer an einer Bäckerei fanden. Nach Angaben der Polizei entrissen die Männer einem betrunkenen 49-Jährigen das Handy, mit dem er gerade telefonierte, und flüchteten.

Mit der angeforderten Unterstützungen konnten die Polizisten die 19 und 26 Jahre alten Männer wenig später festnehmen. Dabei wehrten sich die Tatverdächtigen massiv. Die Polizei prüft nun, ob sie dem Haftrichter vorgeführt werden. Das Handy ging zurück an seinen rechtmäßigen Besitzer.