Das aktuelle Wetter Dortmund 9°C
Feuer

Zehnjähriger wurde Opfer einer Gewalttat - Polizei ermittelt weiter

03.08.2012 | 08:29 Uhr
Bei einem Wohnungsbrand in der Fichtestraße in der Nordstadt in Dortmund sind am Freitagmorgen zwei Kinder tot aufgefunden worden. Ein drittes Kind starb wenig später im Krankenhaus.Foto: dapd

Dortmund.  In der Dortmunder Nordstadt sind am Morgen drei Geschwister im Alter von vier, zehn und zwölf Jahren ums Leben gekommen. Mindestens eines der Kinder ist Opfer einer Gewalttat geworden. Eine Obduktion soll die Todesursache der anderen Kinder klären.

Drei Kinder sind am Morgen in Dortmund gestorben. Die Polizei geht von einer Familientragödie aus, wie ein Sprecher mitteilte. Ein vierjähriger Junge und ein zwölfjähriges Mädchen wurden bei den Löscharbeiten zu einem Wohnungsbrand tot in dem Mehrfamilienhaus aufgefunden. Der zehnjährige Bruder der beiden konnte zunächst mit schweren Verletzungen gerettet werden. Er starb wenig später im Krankenhaus.

Die Wohnung im Erdgeschoss ist ausgebrannt. Zuvor soll bereits die Wohnung der Familie im Dachgeschoss gebrannt haben.Foto: Stefan Reinke

Der Brand war im Erdgeschoss des Wohnhauses, Fichtestraße 18, ausgebrochen.  Es lägen Hinweise auf ein Kapitalverbrechen vor, sagte Staatsanwältin Barbara Cuntze. Ein Polizeisprecher erklärte vor Ort, die Feuerwehr habe die zwei toten Kinder während der Löscharbeiten gefunden. Gerüchte zu einer Festnahme wollte die Polizei am Vormittag weder bestätigen noch dementieren. Nach Angaben mehrerer Medien musste der Vater an der Unglücksstelle von Seelsorgern betreut werden.

Zehnjähriger wurde Opfer einer Gewalttat

Die Mutter der türkischstämmigen Familie ist nach Angaben der Polizei vor längerer Zeit gestorben. Zur Brandzeit befand sich der Vater demnach nicht in der Wohnung. Er und seine Lebensgefährtin wurden von der Polizei vernommen. Inzwischen wurde der Mann in die Obhut seiner Angehörigen übergeben. Laut Mitteilung der Polizei besteht gegen den 41-Jährigen kein Tatverdacht.

Video
Dortmund, 03.08.12: Bei einem Wohnungsbrand in der westfälischen Metropole sind am Freitagmorgen drei Kinder im Alter von vier, zehn und zwölf Jahren ums Leben gekommen. Die Kripo hat Ermittlungen wegen des Verdachts eines Kapitaldelikts aufgenommen.

Der zehnjährige Junge, der von der Feuerwehr ins Krankenhaus gebracht werden konnte, bevor er starb, wurde nach Polizeiangaben Opfer einer Gewalttat. Die Todesursache seiner Geschwister soll durch die Obduktion geklärt werden, die jedoch bis in die späten Abendstunden dauern soll.

Wohnung der Familie hatte bereits im Februar gebrannt

Familiendrama
„Solche Gewalttaten nehmen zu“

Extreme Konflikte in Familien – der NotfallpsychologeDr. Gerd Reimannaus Potsdam ist Experte für solche Fälle. Doch immer öfter schlagen die Streitereien in Gewalt um.

Nach ersten Hinweisen soll die Familie früher im dritten Stockwerk gewohnt haben. Offenbar war auch schon ihre erste Wohnung in diesem Haus am 29. Februar ausgebrannt. Beim Brand in der Dachgeschoss-Wohnung waren die Kinder damals gerettet worden. Der Vater soll geschlafen haben. Als Brandursache stellten die Ermittler damals den fahrlässigen Umgang mit Feuer durch ein Kind der Familie fest.

Anschließend sei die Familie ins Erdgeschoss umgezogen. Erste Hinweise deuten darauf hin, dass der Vater vorhatte, die Kinder in den nächsten Tagen und Wochen für immer in die Türkei zu bringen.

Nachdem die Nachricht von dem tragischen Vorfall am frühen Morgen die Runde gemacht hatte, haben am Vormittag Fernsehsender in der Nordstadt ihre Stationen aufgebaut. Die Polizei sperrte den Bereich um das Haus ab. Ein Hubschrauber der Tatortgruppe des Landeskriminalamtes machte Luftaufnahmen. Ermittler des LKA unterstützen die Dortmunder Beamten.

(Mit Material von afp/dapd)

Trauer in der Nordstadt

 

Stefan Reinke



Aus dem Ressort
Bundesweites Stadionverbot nach Haargel-Diebstahl
Prozess
Haargel hatte der Fußballfan des FSV Mainz gestohlen und sich gegen einen Ladendetektiv zur Wehr gesetzt. Das rechtfertigte aus Sicht des Dortmunder Landgerichtes ein drei Jahre geltendes bundesweites Stadionverbot, das der BVB gegen den 24-Jährigen angeordnet hatte.
Polizei stellt gestohlene Schätze aus der Nordstadt ins Netz
Nach Einbruchsserie
Den ganzen Sommer über litt die Nordstadt unter einer Serie von Wohnungseinbrüchen. Nun sind die Ermittler der Polizei der mutmaßlichen Einbrecherbande auf die Schliche gekommen. Bei einer Reihe von Hausdurchsuchungen bei Verdächtigen fanden sie die Beute der Einbruchsserie - und hat sie auf der...
Mann (34) zündet sein Auto und die Wohnung an
Verwirrter zündelt
Für einen doppelten Feuerwehreinsatz hat am Dienstagmorgen ein 34-Jähriger gesorgt: Der offenbar verwirrte Mann aus Lünen zündete sein Auto am Technologiepark an. Am Tatort machte er Feuerwehr und Polizei auf einen weiteren Brand aufmerksam.
Drei Jahre Stadionverbot für Haargel-Diebstahl
Fan scheitert vor Gericht
Am Wochenende war er noch der strahlende Sieger, am Montag musste ein Anhänger des Fußballclubs FSV Mainz 05 vor dem Dortmunder Landgericht eine bittere Niederlage einstecken. Auch in der Berufung wurde ein gegen ihn verhängtes dreijähriges bundesweites Stadionverbot bestätigt.
An diesen elf Sonntagen kann man 2015 einkaufen
Verkaufsoffenes Dortmund
Shoppen auch am Sonntag. An elf Sonntagen soll das 2015 in Dortmund möglich sein. Die Stadtverwaltung hat jetzt eine Liste mit Daten veröffentlicht, an denen in den Stadtteilen sonntags die Geschäfte öffnen sollen.
Fotos und Videos
Schweizer Sennehunde in Aplerbeck
Bildgalerie
Fotostrecke
Hallo Schule 2014
Bildgalerie
Fotostrecke
Weltkindertag in Lütgendortmund
Bildgalerie
Fotostrecke