Das aktuelle Wetter Dortmund 10°C
Fußball

Wo 1909 der BVB gegründet wurde, gibt es heute Hähnchen

14.01.2013 | 18:07 Uhr
Wo 1909 der BVB gegründet wurde, gibt es heute Hähnchen
Dort, wo im Jahre 1909 Borussia Dortmund gegründet wurde, betreibt Georg Sas seit zehn Jahren die Pommes-Bude „Rot-Weiß“.Foto: Kai Kitschenberg

Essen.   Eine Reise zu den ungewöhnlichen Orten des Fußballs im Revier. Wir waren an der Gelsenkirchener Olgastraße, an der Mesut Özil einst kickte. Und in der Pommesbude „Rot-Weiß“, wo damals ein paar junge Männer den BVB gründeten.

Die Bundesliga liegt noch im Winterschlaf, der Fußball nicht. Denn auch ohne Besuch im Stadion gibt es im Revier jede Menge Orte zu entdecken, an denen Fan-Herzen höher schlagen. Eine Rundreise.

Der Affenkäfig

Es ist kalt, auf der hellen Asche des Spielfeldes haben sich Pfützen gesammelt. Stellt man sich in eins der beiden kleinen Tore, sieht man auf Fenster der Mietshäuser an der Gelsenkirchener Olgastraße. Es ist der Affenkäfig, einer der mit Eisendraht eingezäunten Fußballplätze, von Mesut Özil. Als Özil zur Schule ging, verbrachte er an dieser Stelle seine Nachmittage mit seinen Freunden. Der winzige Platz war für Özil das Fenster der zur Welt. Heute ist er Nationalspieler und einer der Stars von Real Madrid.

Der Trainingsplatz (Affenkäfig) von Mesut Özil an der Bornstraße in Gelsenkirchen Bulmke.Foto: Kai Kitschenberg/WAZFotoPool

Das Fenster zur Welt hat an diesem Wintertag irgendjemand zugeschlagen. Der Platz ist leer, niemand spielt. Über dem Eingang hängt ein Schild: „Personen über 14 Jahren ist es nicht gestattet, den Bolzplatz zu benutzen. Der Oberbürgermeister“. Ein Mann kommt vorbei, seinen Namen will er nicht nennen. „Ich wohne da drüben“, sagt er. „Den Mesut habe ich immer da spielen sehen.“ Ob es stimmt? Es ist egal, den Mythos des Affenkäfigs kann sowieso nichts mehr ankratzen.

Das Gründer-Restaurant

Georg Sas hat die Nacht durchgearbeitet, er schläft noch. Aber es dauert nicht lange, bis er auftaucht: Er ist der Chef in der Frittenbude „Pommes Rot-Weiß“. Eigentlich nichts besonderes, doch diese Pommesbude ist besonders. Sie liegt in der Dortmunder Nordstadt und war früher das Restaurant „Zum Wildschütz“. Im Wildschütz hatten sich am 19. Dezember 1909 ein paar junge Männer getroffen. Eigentlich sollten sie an dem Tag in der Dreifaltigkeitskirche beim Gottesdienst sitzen, aber sie gingen in den Wildschütz, bestellten ein Bier und gründeten Borussia Dortmund. Hubert Dewald, der Kaplan der Gemeinde, wollte die Gründung verhindern, doch die Männer warfen ihn kurzerhand aus der Gaststätte. Der BVB entwickelte sich, der Wildschütz schloss, und vor zehn Jahren sah Georg Sas den Laden.

Liebe auf den ersten Blick, er nannte seine Bude „Pommes Rot-Weiß“. Nicht gerade eine neue Idee, aber was soll’s? Western werden auch seit 50 Jahren mit Pferden gedreht und müssen deshalb nicht grundsätzlich schlecht sein. Sas sagt: „Ich war schon als Kind BVB-Fan.“ Er hängte alte Fotos vom Wildschütz an die Wände neben gelb-schwarze Trikots. Passt! Es gibt auch ein Poster von Nuri Sahin. Sas hat es nie abgenommen. Es ist wieder aktuell, man muss eben manchmal nur warten. Die Currywurst schmeckt großartig.

Das Foto zeigt die Dorotheen Kampfbahn in Dinslaken Lohberg.Foto: Kai Kitschenberg

Die Kampfbahn

Die guten Zeiten sind vorbei. Der VfB Lohberg ist aufgestiegen mit dem Bergbau und abgestiegen mit dem Bergbau in Dinslaken. Anfang der 60er Jahre, als die Steinkohle in Deutschland mitbestimmte, mischten die Jungs aus der Zechenkolonie auch auf dem Fußballplatz vorne mit. Es waren die Zeiten, als der Liter Benzin noch 50 Pfennig kostete und der Vorstopper zur Not auch mal eine Kiste Bier aus dem Strafraum köpfte.

Der VfB Lohberg machte sich einen Ruf als Pokalschreck und warf Schwarz-Weiß Essen, Hamborn 07, Bayer Leverkusen und Alemannia Aachen aus dem Wettbewerb. Erst die 3:4-Niederlage gegen Werder Bremen stoppte den VfB und verhinderte den Einzug ins Pokal-Viertelfinale. Fritz Walter, der Kapitän der WM-Mannschaft von 1954 schickte dem VfB anerkennende Glückwünsche. Der Bergbau in Dinslaken starb, und die Mannschaft verschwand schließlich in der Kreisliga A. Doch die Dorotheenkampfbahn bleibt ein Liebhaberstück. Als Kulisse tauchte sie sogar im Kinofilm „Das Wunder von Bern“ auf. Am Eingang zur Sitztribüne baumelt ein Schild: „Tribüne, ein Euro“. Die Preise sind immer noch wie früher.

Unter der Tribüne hat sich die Vereinskneipe versteckt. Sie öffnet nur noch an Spieltagen und Donnerstag, Freitag und Samstag ab 18 Uhr. Die Schnäpse auf der Karte heißen „Holla“ und „Waldi“. Sie kosten 1,20 Euro und helfen beim Erinnern an die guten Zeiten.

Das Grab von Stan Libuda auf dem Ostfriedhof von Gelsenkirchen Wanne.Foto: Kai kitschenberg/WAZFotoPool

Der Friedhof

Es regnet, und der Friedhofsgärtner hilft weiter. „Was suchen Sie? Das Grab von Stan Libuda?“ Er öffnet die Beifahrertür seines Lieferwagens. „Steigen Sie ein, ich fahre Sie eben hin.“ Es ist nicht weit vom Eingang, aber in der Dämmerung wäre das Grab des Dribbelkönigs und WM-Teilnehmers von 1970 nur schwer zu finden. Kein Prunk, kein Pomp, ein Reihengrab. Statt eines Fußballs hat der Steinmetz die Betenden Hände von Dürer in den Grabstein montiert.

Reinhard Libuda, dem sie nach dem englischen Stürmerstar Stanley Matthews den Spitznamen „Stan“ verpasst hatten, war schon zu Lebzeiten nicht zuletzt durch seinen Zusammenhang mit Gott bekannt geworden. Auf einem Werbeplakat stand in den 70er Jahren zu lesen: „An Gott kommt niemand vorbei.“ Fans hatten das Plakat ergänzt: „Außer Stan Libuda“.

Ralf Birkhan



Kommentare
16.01.2013
20:45
Wo 1909 der BVB gegründet wurde, gibt es heute Hähnchen
von KeesJaratz | #7

Das freut die Autoren von "111 Fussballorte im Ruhrgebiet, die man gesehen haben muss", dass Ralf Birkhan unser Buch als Ausflugsratgeber genutzt. Online ist untergegangen, was im Print als Hinweis auf unser Buch mitgenommen wurde. Deshalb sei hier unsererseits dieser Hinweis nachgereicht. Wer noch mehr Fußballorte besuchen will, findet sie im Buch "111 Fussballorte im Ruhrgebiet, die man gesehen haben muss"
Infos: http://www.111-fussballorte-im-ruhrgebiet.de/
Bei Facebook findet man uns auch ;-)

16.01.2013
13:56
# 3 Warum steht dieser Bericht auch auf der Schalke-Seite?
von westfaIenborusse | #6

Das ist eine völlig berechtigte Frage. Warum eigentlich? Will man wirklich Öl
ins Feuer schütten? Die Medien leben von der Auflage, Quoten oder hier im internet
von klicks. Es wird nichts ausgelassen, selbst "versehentlich" eingestellte BVB-Infos
auf Schalker-Seiten.

Das Gleiche passiert ständig auch auf anderen Seiten, z.B. auf Bild.de. Oder mit Berichten über "Marktwerte", wie jetzt auf sportbild.de. Beispiel Götze....jetzt soll er 42 Mio Wert sein. Welcher Reflex geht da bei anderen Fans los? Und was haben wir davon, wenn er von 30 auf 42 Mio gesteigert wird?

Anders herum gibt es doch keinen Sinn, wenn z.B. Weidenfeller "nur" mit 4 Mio taxiert wird. Bei einem Ausfall würden wir nie im Leben einen gleich guten Keeper für 4 Mio bekommen. Oder Lukasz Piszczek, der mit nur 12,5 Mio taxiert wird...Der BVB müsste bescheuert sein, diesen begnadeten rechten Defensiven für 12,5 Mio abzugeben.

Der Wert eines einzelnen Spielers kann für jeden Verein viel mehr Wert haben.
Glück auf

2 Antworten
westfalenborusse
von Kronenschmeckt | #6-1

Also ich finde, der Artikel hat schon seine Berechtigung um auf beiden Seiten zu stehen.
Vielleicht hätte man ein neutraleres Foto nehmen können, aber in dem Artikel selbst wird auch ausführlich beschrieben wo Özil das Pöhlen gelernt hat und es gibt noch einen schönen Nachruf an den unvergessenen Stan Libuda.

Kronenschmeckt
von westfaIenborusse | #6-2

Titel, Aufmachung und Foto....alles BVB und für einen Schalker klaro ein Dorn im Auge

16.01.2013
09:03
Wo 1909 der BVB gegründet wurde, gibt es heute Hähnchen
von BVBDauerkarte | #5

Ich muss Schalkemania recht geben.
Schließlich trug der BVB im Anfang blau- weiß.

Eine gesunde Revalität die sie sehr oft sogar in Familien vorkommt, ist völlig in Ordnung.
Doch dieser Schwachsinn mit Tot und Hass, sollte mal abgelegt werden.
Diese Parolen werden doch nur noch von unterbelichteten Leuten gegrölt.
Leider wird sich das wahrscheinlich nicht ändern.

Ich muss sogar trotz Revalität zugeben, dass ich Schalke zwei mal im Jahr die Daumen drücke, wenn sie gegen Bayern spielen.

Glückauf

2 Antworten
Wo 1909 der BVB gegründet wurde, gibt es heute Hähnchen
von REWE61 | #5-1

Am Anfang trug der BVB ein blau-weiß gestreiftes Trikot und schwarze Hose. Quer über dem Hemd trug man eine rote Schärpe(Rot war die Farbe der Arbeiterbewegung, die sich für die Rechte der Arbeiter einsetzte). Fast auf den Tag genau vor 102 Jahren, am 15.Januar 1911, absolvierte der BVB in dieser Kluft das erste Spiel (9:3 gegen den VfB Dortmund). Am 10.September 1911 bestritt Borussia das erste Pflichtspiel, in Rauxel gegen die Spielabteilung des dortigen Turnerbundes (1:0-Sieg). Seit 1913 spielt der BVB in Schwarz-Gelb. SGG

Wo 1909 der BVB gegründet wurde, gibt es heute Hähnchen
von ruttz | #5-2

"...dass ich Schalke zwei mal im Jahr die Daumen drücke, wenn sie gegen Bayern spielen...."


Das machen 98% von Fußball-Deutschland.

16.01.2013
07:37
Wo 1909 der BVB gegründet wurde, gibt es heute Hähnchen....
von Schalkemania | #4

...und Tradition.
Es zeigt eben einmal mehr, dass die beiden Ruhrvereine eine tief verwurzelte Tradition haben.
Auch wenn es viele nicht hören wollen, auch der BVB hat seine Geschichte, nicht nur unser "geilster Verein der Welt".
Blöderweise wird das immer wieder vergessen, wenn man sich den einen oder anderen "schwachsinnigen" Kommentar hier anschaut.
Glück Auf!

4 Antworten
Wo 1909 der BVB gegründet wurde, gibt es heute Hähnchen
von REWE61 | #4-1

Schalkemania, recht haben Sie! Aber eine Frage gestatten Sie mir bitte: Warum ist ausgerechnet Schalke der "geilste Verein der Welt"? Verstehe ich nicht.;-) SGG

@ REWE61
von Schalkemania | #4-2

Zunächst einmal, können wir uns ruhig duzen. Unter Sportkameraden ist das so üblich.
Warum S04 der geilste Verein der Welt ist, fragst Du?
Um das zu verstehen, muss eben man Schalker sein. Denn dann, würde sich die Frage gar nicht stellen. Das kann man eben nicht erklären. Deshalb versuche ich es gar nicht erst ;-)
Glück Auf!

Wo 1909 der BVB gegründet wurde, gibt es heute Hähnchen
von REWE61 | #4-3

Schalkemania, mit dem duzen bin ich voll einverstanden! Ich weiß von einem "alten" Freund aus Recklinghausen, der seit seiner Kindheit ein Schalker ist, dass es nicht erklärbar ist, warum ein Schalke- Fan davon überzeugt ist, sein Verein sei der "geilste der Welt". Ich als Borussen-Fan kann und werde das wohl auch nie verstehen, aber ich akzeptiere diese Ansicht der Schalker, vor allem dann, wenn bei aller Rivalität zwischen unseren Clubs, alles fair und friedlich bleibt. Meine Frage war ja auch eher scherzhaft gemeint.:-) Glück Auf und SGG

@REWE61
von Schalkemania | #4-4

Genau so sehe ich das auch.
Du hast Deine Entscheidung getroffen, die ich respektiere und ich hab meine getroffen.
Jeder geht mit seinem Verein durch Dick und Dünn.
Das Deine Frage eher scherzhaft bzw. ironisch gemeint war hatte ich auch so verstanden.
Denn ein ;-) ist ein ;-) und kein :-)
Glück Auf!

16.01.2013
04:30
Wo 1909 der BVB gegründet wurde, gibt es heute Hähnchen
von ResidentEvil | #3

Und warum ist dieser bericht auf den Schalker Seiten? Muss denn immer wieder Oel ins feuer gegossen werden?

1 Antwort
Wo 1909 der BVB gegründet wurde, gibt es heute Hähnchen
von gumbel | #3-1

Wohl nur die Überschrift gelesen...?

15.01.2013
21:32
Wo 1909 der BVB gegründet wurde, gibt es heute Hähnchen...
von gumbel | #2

Als Hoesch und die Kokerei noch in Betrieb waren, hab ich da öfter vor der Schicht gegessen.
Immer lecker gewesen...und der Geist der Gründungsväter war allgegenwärtig :)

15.01.2013
17:19
Wo 1909 der BVB gegründet wurde, gibt es heute Hähnchen
von lightmyfire | #1

Mit Pommesbuden hat es der BVB aber auch. Rot Weiß wird wohl keine Sympathie für einen anderen Fußballverein zeigen, sondern steht eher für Ketchup und Mayo. Die Farbe der Pommes können mit etwas Phantasie an den BVB erinnern. Knusprig und lecker? :-)

2 Antworten
Wo 1909 der BVB gegründet wurde, gibt es heute Hähnchen
von Kronenschmeckt | #1-1

Wie sang schon Grönemeyer?

Gehse inne Stadt, watt macht dich da satt, ne Currywuuhrst. ;-)

Wo 1909 der BVB gegründet wurde, gibt es heute Hähnchen
von lightmyfire | #1-2

Kronenschmeckt

genau :-))

Aus dem Ressort
Lokführer-Gewerkschaft will NRW-Bahnverkehr massiv stören
Bahn-Streik
In der jüngsten Tarifauseinandersetzung mit der Bahn will die Gewerkschaft der Lokführer an diesem Montagabend mit einem Warnstreik Muskeln zeigen: Ab 18 Uhr sollen Züge im nächsten Bahnhof stehen bleiben. Für drei Stunden. Das bedeutet Stress, vor allem für Bahnreisende, auch im Nahverkehr.
Mission #freeShinji — Fans begrüßen ihren Lieblingsjapaner
Fan-Kolumne
War etwas ergebnistechnisch oder fußballerisch am Wochenende? Der Sieg des BVB in Augsburg scheint bei den Fans schnell abgehakt und in den Hintergrund gerückt zu sein. Wichtig ist doch nur: Kagawa #ShinjiIsFree, schreibt Kolumnist Jens Matheuszik vom Fanzine "Die Kirsche".
Auto überschlägt sich auf Rheinischer Straße
Straße gesperrt
Spektakulärer Unfall auf der Rheinischen Straße: Ein Audi hat sich am Montagnachmittag nach einer Kollision mit einem Kleinlaster überschlagen. Das Auto blieb auf dem Dach liegen, der Fahrer wurde leicht verletzt. Die Unfallstelle an der Shell-Tankstelle ist derzeit gesperrt, die Linie U43 ist...
Polizei sucht gefährliche Orte auf Dortmunds Straßen
Vor dem 7. Blitzmarathon
Dortmunds Autofahrer steuern auf den siebten Blitzmarathon zu. Am 18. und 19. September steht die Polizei an rund 130 Kontrollstellen, um Raser zu erkennen und zu stoppen. Im Fokus stehen auch die, die nicht einmal Auto fahren.
BVB-Star Kagawa hat Haus am Phoenix-See gekauft
Promis
Seit Sonntag ist Shinji Kagawa wieder ein Borusse - und wird demnächst wohl ein Hörder. Bereits im Frühjahr hat sich der BVB-Star ein Haus am Phoenix-See gekauft. Mit seiner Vorliebe ist der Japaner nicht alleine. Gleich mehrere Kollegen wohnen bereits an Dortmunds gefragtestem See.
Fotos und Videos
Oldtimer-Traktoren in Hombruch
Bildgalerie
Fotostrecke
Auto überschlägt sich auf der Rheinischen Straße
Bildgalerie
Fotostrecke
Jahrmarkt in Scharnhorst
Bildgalerie
Fotostrecke
Hier wohnen die BVB-Stars
Bildgalerie
Fotostrecke