Das aktuelle Wetter Dortmund 3°C
Radtourtipp

Witten und Dortmund-Hombruch per Rad entdecken

22.05.2014 | 14:53 Uhr
Witten und Dortmund-Hombruch per Rad entdecken
Mit der kleinen Fähre „Hardenstein“ geht es während der Saison kostenlos über die Ruhr. Gebaut wurde die Fähre in Zusammenarbeit mit einer Initiative jugendlicher Arbeitsloser, betrieben wird das Schiff von ehrenamtlichen Mitarbeitern.Foto: Wolfgang Berke

Witten.  Viele schöne Fahrrad- und Freizeitwege im Ruhrgebiet sind nicht ausgeschildert. Aber sie führen meist durchs Grüne – und erstaunlicherweise oft mitten durch die Städte. Ein Tourtipp von Witten-Heven über Witten-Zentrum und Witten-Annen nach Dortmund-Hombruch.

Streckeninfo

Startoption: Kemnader Stausee, Hafen Heveney

Etappenlänge: ca. 5,9 km

grüne Wege: 4,2 km

Nebenstraßen: 0,5 km

Verkehrsstraßen: 1,2 km

Am Kemnader See herrscht reges Treiben, das uns Vor- und Rücksicht abverlangt. Auch flussaufwärts bleiben die Wege längs der Ruhr noch eine Weile stark frequentiert. Erst ab der Ruhrschleife bei Herbede wird es wieder etwas ruhiger.

Ein Abstecher ans südliche Flussufer bringt uns zur Wiege des Ruhrbergbaus. Der bergbaugeschichtliche Wanderweg im Muttental, etliche überall zu findende Überreste eines frühen Bergbaus und die museal aufbereitete ehemalige Zeche Nachtigall erzählen spannende Geschichten über die Anfänge der Kohlenförderung.

Unterwegs

Der Ruhrtal-Radweg ist weitgehend gut ausgeschildert, die Qualität des Belages am Nordufer lässt allerdings zu wünschen übrig. Mit der (kostenlosen) Ruhrfähre geht es auf die andere Seite des Flusses, wo sich der Ruhrtal-Radweg auf und neben einer Bahntrasse von seiner besten Seite zeigt. Falls die Fähre nicht verkehrt (Hochwasser, Winter), führt der Weg über die Alternativstrecke – weniger schön – auf einem schmalen, holperigen Radweg neben der stark befahrenen Herbeder Straße.

Buchtipp
Grüne Route Ruhr

Bei diesem Tour-Tipp handelt es sich um eine Etappe der "Grünen Route Ruhr". Der Führer zur kompletten Tour mit 46 Etappen ist erschienen im Klartext-Verlag unter dem Titel "Grüne Route Ruhr - Der Fahrradführer Ruhrgebiet" (Erstauflage 2008). Der Ratgeber von Wolfgang Berke ist online erhältlich.

Etwa 700 m hinter dem Feldbahnmuseum Zeche Theresia verlassen wir den Ruhrtal-Radweg und fahren auf der Ruhrstraße nach Norden. Auf dieser steht zwar teilweise ein schmaler Radstreifen zur Verfügung – wirklich Spaß macht das Radeln auf diesen knapp 1,5 km aber nicht.

Abstecher

Luftbild der Route

  Ein Abstecher zur Burgruine Hardenstein bietet sich auf alle Fälle an, zumal es nur wenige hundert Meter sind. Die Zeche Nachtigall und das Feldbahnmuseum Zeche Theresia liegen direkt an der Strecke.

Gastronomie

In Herbede kann man ins Haus Ruhrblick (direkt an der Strecke) einkehren. Nachdem man die Ruhr verlassen hat, liegt Haus Witten linker Hand. In der ehemaligen Burg Berge ist heute u.a. auch eine Gastronomie beheimatet.

Wolfgang Berke



Kommentare
Aus dem Ressort
Sitz-Werfer aus dem Stadion stellt sich der Polizei
Fan-Randale bei...
Nach dem Champions-League-Spiel BVB-Galatasaray warf er einen herausgetretenen Sitz vom Ober- auf den Unterrang des Signal Iduna Parks - jetzt hat sich ein 22 Jahre alter Galatasaray-Fan aus Bottrop bei der Polizei gestellt. Die Ermittler hatten ihn wegen versuchten Totschlags mit Fahndungsfotos...
23-Jähriger verhindert mögliche Vergewaltigung
Aufmerksamer Zeuge
Ein 23 Jahre alter Lüner war in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Innenstadt unterwegs, als er sah, wie ein Mann und eine Frau an einer Tiefgarage auf der Steinstraße eng beieinanderstanden. Weil er bemerkte, dass die Frau gegen ihren Willen festgehalten wurde, schritt er ein - und...
Gesuchter Galatasaray-Fan stellt sich der Polizei
Fans
Ein Fan von Galatasaray Istanbul, der beim Champions-League-Spiel zwischen Borussia Dortmund und dem türkischen Rekordmeister eine Sitzschale auf Polizisten geworfen haben soll, hat sich der Polizei gestellt und eine Aussage gemacht. Die Fahndung nach weiteren Werfern geht weiter.
Wenigstens das Pott-Double sollte Borussia Dortmund holen!
Fankolumne
2:2 gegen Paderborn und Platz 16 - der Relegationsplatz. Diese Fakten sagen eigentlich schon alles aus. Aber dann ist da auch noch die Verletzung von Marco Reus und der damit verbundene Ausfall, die dem vergangenen Wochenende die Krone aufgesetzt hat, meint Kolumnist Jens Matheuszik.
Sommerlauf mitten im November
Laufblog
Was für ein Wetter! Was für ein herrliches Laufwetter! Wer in diesem Herbst nicht mit dem Laufen anfängt, ist selbst schuld und wird vermutlich nie eine Gummisohle auf den Asphalt bringen. Ich könnte jeden Tag auf die Piste. In Kurz! Wie am Samstag beim Lauf im Dortmunder Westfalenpark.
Fotos und Videos
Kunst in der Kaue in Mengede
Bildgalerie
Fotostrecke
Kinder zeigen Musical über Müll
Bildgalerie
Fotostrecke
Das Leben im kleinen Horrorhaus
Bildgalerie
Fotostrecke
Mensch stirbt bei Feuer in Marten
Bildgalerie
Fotostrecke