Winterleuchten: Feuerwerk wegen Sturmwarnung abgesagt

Wegen einer Sturmwarnung haben die Winterleuchten-Veranstalter das Abschlussfeuerwerk am Samstag abgesagt. Das Himmelsspektakel fällt aber nicht komplett aus, es wird nachgeholt. Einen neuen Termin steht bereits fest.

Dortmund.. Mit einem gigantischen Höhenfeuerwerk zu Musik wollte sich das Winterleuchten nach fünf Wochen am Samstag (10. Januar) verabschieden. Doch daraus wird jetzt nichts.

Aufgrund der schlechten Wettervorhersagen mit Sturmwarnung wird das Feuerwerk nun aus Sicherheitsgründen um eine Woche verschoben. Massiver Wind, starke Böen und die Wetterwarnung für das Wochenende nehmen die Pyrotechniker zum Anlass, das Feuerwerk nicht wie geplant am 10. Januar zu zünden, heißt es auf der Internetseite der Stadt.

Winterleuchten-Veranstalter bedauern

Das funkelnde Szenario breitet sich nun erst eine Woche später am Samstag (17. Januar) über dem Westfalenpark aus. "Die gesetzlichen Vorgaben zum Schutz der Besucher lassen es leider nicht zu", bedauern die Winterleuchten-Veranstalter die Entscheidung. "Natürlich haben wir die Wetterentwicklung kontinuierlich und vorausschauend im Blick. Wir wollten nicht erst am Samstag reagieren und die Feuerwerkbegeisterten dann am Veranstaltungstag im Regen stehen lassen, sondern lieber frühzeitig darüber informieren."

Tickets bleiben gültig

Alle bisher gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit für den neuen Termin. Auch eine Woche später wird das große Höhenfeuerwerk um 20 Uhr gezündet. Damit es rechtzeitig losgehen kann, bitten die Organisatoren, möglichst frühzeitig am Veranstaltungstag die Eingänge zu passieren.

Der Eintritt für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren beträgt 8 Euro Eintritt, Kinder unter 12 Jahren zahlen 2 Euro und Jahreskarteninhaber vom Westfalenpark können für 4 Euro das Feuerwerk besuchen.