Wie gefährlich sind Dortmunds Stadtbahnen?

Sind Dortmunds Stadtbahnen ein Gefahrenherd für den Straßenverkehr? Ende 2014 ließen mehrere schwere Unfälle mit Fußgängern oder Autofahrern aufhorchen. "Gefühlt" steigt ihre Zahl. Doch die Statistik spricht eine andere Sprache. Wir beleuchten das Thema - und blicken auf die schlimmsten Unfälle des vergangenen Jahres zurück.

Dortmund.. 205 Unfälle mit Stadtbahn-Beteiligung gab es 2014.Darin eingerechnet sind aber auch kleinere Stürze in den Fahrzeugen oder an Haltestellen. Tatsächlich sinkt die Zahl der Unfälle seit Jahren. Mit dem Ausbau des U-Bahn-Streckennetzes seit über 30 Jahren gehen die Unfallzahlen der Straßenbahnen mit PKW zurück.Genaue Vergleichszahlen konnte DSW21 jedoch nicht vorliegen.

Die meisten Unfälle verliefen glimpflich. Andere erschüttern die Betroffenen und die Öffentlichkeit.Im Februar starb in Eving ein Kind. Der dreijährige Junge geriet an einer Haltestelle unter die Bahn. Im Dezember erlitt ein 18-jähriger Schüler lebensgefährliche Verletzungen, als er, ebenfalls in Eving, die Gleise überqueren wollte und dabei von einer Bahn erfasst wurde.

Schwere Unfälle wie diese sind nicht alltäglich, doch sie fordern DSW21-Betriebsleiter Ralf Habbes und sein Team heraus. Der 50-jährige Maschinenbauingenieur verantwortet die Sicherheit im Schienennetz und auf den Buslinien. "Wichtig ist, dass es zu Unfällen erst gar nicht kommt", sagt er über die Daueraufgabe seiner Abteilung. Zugleich nimmt das Sicherheitssystem bei DSW21 immer größere Dimensionen an.

An zwei Unfallschwerpunkten hat DSW21 jüngst Konsequenzen gezogen:

  • Nach vier Unfällen auf der Marsbruchstraße in Aplerbeck soll eine Signalanlage die Autofahrer vor Bahnen warnen.
  • Nach drei Unfällen an der Haltestelle Fredenbaum soll nicht nur eine zusätzliche Ampel die Unfälle verhindern - die Bahnen fahren im Gefahrenbereich nur noch Tempo 30.
Obwohl die Stadtbahnfahrer dort nun langsamer fahren, ereignete sich dort ein weiterer Unfall. Der Bereich in Richtung Eving / Lindenhorst ist als Linksabbieger-Kreuzung geradezu typisch für den täglichen Konflikt zwischen Bahn und PKW-Verkehr.

Die schwersten Unfälle des Jahres 2014 in der Chronologie: