Das aktuelle Wetter Dortmund 12°C
Dortmund

Wie funktioniert eigentlich eine Heizung?

19.01.2013 | 00:13 Uhr

Im Winter hält sie warm. Es gibt sie in verschiedenen Variationen: unterm Fenster, flächig an der Wand, im Fußboden versteckt. Und: Sie treibt die Menschen auch schon mal in Verzweifelung, wenn ihre Kosten-Abrechnung ins Haus flattert. Die Rede ist von „unserer“ Heizung. Jeder kennt sie, jeder nutzt sie. Doch wie funktioniert eine Heizung überhaupt? Genau diese Frage wurde gestern bei einem Vortrag in der Kinder-Uni an der Technischen Universität in Dortmund gestellt – und beantwortet.

Rund 60 Schüler im Alter von acht bis zwölf Jahren waren mit ihren Eltern Gast im Technologiezentrum und haben dem Profi zugehört, der die Antwort zu dem Thema lieferte. Wie funktioniert eigentlich eine Heizung? Dieser Experte heißt Dr. Jochen Opländer, seines Zeichens Ehrenvorsitzender des Aufsichtsrates von Wilo, Pumpenhersteller aus Dortmund und seit kurzem Preisträger des City-Rings der Stadt Dortmund. „Technik macht Spaß“ heißt die Reihe, die von Uni-Professor Michael Steinbrecher moderiert wurde.

Uni-Luft schnuppern, das ist das Ziel, dass die TU Dortmund verfolgt, wenn sie regelmäßig junge Schüler einlädt, um einen Einblick in die vielfältigen Abteilungen einer Universität zu geben. Seit acht Jahren finden regelmäßig „Kinder-Unis“ statt. Stolz begrüßt Prof. Dr. Barbara Welzel, stellv. Rektorin, die kleinen und großen Gäste: „Wir freuen uns einen großen Förderer der Universität begrüßen zu dürfen. Von diesem Tag werdet ihr noch euren Enkel erzählen“, sagt sie zur Begrüßung.

Anschließend ging es im Studio des Uni-TV-Lernsenders „nrwision“ endlich um die spannende Technikfrage. Opländer erzählt, dass das Prinzip der Heizung ganz einfach ist: „Wichtigste Elemente für eine Heizung sind Luft und Wasser“, sagt er. An kleinen Beispielen zeigt er den jungen Forschern was Luft überhaupt ist, wie schwer sie ist und aus welchen Bestandteilen sie besteht. Schließlich demonstriert er, was genau in einem Heizkörper passiert. Gespannte Blicke, große Augen und viele Fragen. Das Interesse an der Materie ist groß, und so wird der Heizungs-Experte mit technischen Fragen gelöchert. Aber auch die Gäste durften selber mit anfassen. Steinbrecher und Opländer waren überrascht, wie viele fachkundige Experten dabei waren: „Hier haben wir schon einige zukünftige Studenten“, sagt der Moderator. Eine Stunde lang hat Dr. Opländer mit Michael Steinbrecher über das Thema Heizung gesprochen. Mit dem Wissensvorsprung sind die Kids jetzt richtige Fachleute, wenn das nächste Mal die Frage aufkommt: Wie funktioniert eigentlich eine Heizung?

Am nächsten Freitag wird übrigens der Fragen nachgegangen: „Woher kommt ein Leuchter“ und „Wie kam das Wachs in die Kerzen?“ Anmeldung erforderlich: hochschulmarketing@tu-dortmund.de

Von Axel Schürgels



Empfehlen
Themenseiten
Lesen Sie auch
Kommentare
Kommentare
autoimport
Fotos und Videos
Zeche Gneisenau Dortmund
Bildgalerie
Bergbau
Aus dem Ressort
Auf Zeche Gneisenau soll Bergbaukultur erlebbar werden
Bergbau
Das ehemalige Bergwerk Gneisenau in Dortmund-Derne prägt schon von weitem das Ortsbild. Die beiden Fördertürme überragen den kleinen Stadtteil. Dabei sind von einer der größten europäischen Zechen nur noch wengie Relikte erhalten. Ein Förderverein kümmert sich liebevoll darum.
17 Feuerwehreinsätze nach starkem Regen in Dortmund
Bach tritt über Ufer
Nach den schweren Regenfällen am Donnerstagabend musste die Feuerwehr zu 17 Einsätzen in Dortmund ausrücken. In Kirchlinde trat der Mühlenbach über die Ufer und überflutete das Gelände einer benachbarten Firma. Und für den Nachmittag gibt es erneut eine Unwetterwarnung.
Polizei zieht Fazit zum Blitzmarathon
Neunte Aktion in Dortmund
Nach 24 Stunden Blitzmarathon steht das Fazit nun fest: 375 Raser hat die Polizei im Dortmunder Stadtgebiet gefasst. Ein Erfolg war laut Polizei die Kooperation mit Schulkindern.
Schwarzfahrer beißt Polizist in die Hand
28-Jähriger randaliert
Ein 28-jähriger Mann ist am Donnerstagmittag ausgerastet, nachdem Bundespolizisten ihn am Hauptbahnhof beim Schwarzfahren erwischt hatten. Sie brachten den Arnsberger zur Wache, wo er völlig die Kontrolle verlor.
Vier Menschen bei Autonfall verletzt
Im Defdahl
Bei einem Autounfall auf der Straße Im Defdahl sind vier Menschen am Donnerstagabend verletzt worden, eine 29 Jahre alte Dortmunderin schwer. Sie saß mit zwei weiteren Frauen in einem Auto, als es plötzlich zu einem Zusammenstoß mit einem anderen Wagen kam.