Wie der kleine Ben mit seiner Hand-Prothese lebt

Ben Elias ist vier Jahre alt. Seit seiner Geburt hat er eine verkümmerte Hand. Im Frühjahr bekam der Junge eine Prothese. Das rührende Video aus dem Sanitätshaus Watermann von der Prothesen-Anpassung haben sich bereits rund 80.000 Menschen bei Facebook angesehen. Wir haben Ben Elias erneut besucht.

Dortmund.. Aktuell hält Ben am liebsten den Stift in der Hand und streicht Tage ab, die es noch dauert, bis er mit Schwester Kira (16), Mama und Papa ins Eurodisney nach Paris reisen kann. Aber Bens Hand ist anders. Sie ist künstlich, ist eine Prothese, die sich öffnen und schließen lässt.

Der Sohn von Daniela Fortak und Lars Biermann kam mit einer verkümmerten Hand zur Welt. Orthopädietechniker Thomas Bernstein vom Gesundheitshaus Watermann in Bochum und Hombruch formte dem kleinen Ben Elias in 150 Arbeitsstunden eine Ersatzhand.

Flut an Medien-Anfragen

Als diese Redaktion Ende März darüber berichtete, brach im Hause Biermann/Fortak die Hölle los. Fernsehsender standen Schlange, auf Sat1 lief die Geschichte des kleinen Ben im Abendprogramm. Zum Schluss mussten seine Eltern einen Riegel vorschieben, sonst wäre es einfach zu viel geworden für ihren Jüngsten, der sich längst wie ein Profi vor der Kamera bewegt.

Ben ist inzwischen eins geworden mit seiner Prothese, deren Schaft ein Comic-Held der "Minions" ziert. Virtuos handhabt der Vierjährige Gefährliches wie Scheren, greift und bedient souverän ein Pad, umfasst Türklinke, Stift, das Lenkrad seines Kinderrollers, Spielzeug und - das Allerwichtigste: er streicht die Tage bis Paris ab. Hänseln lässt er sich nicht, notfalls greift Kira ein: "Mein Bruder hat ein Handicap und kommt super damit klar."

Das rührende Facebook-Video:

Fast 30.000 Aufrufe!! DANKE!!Wie ein kleiner Junge sich doch über seine neue Hand freuen kann!!Der Myo Test mit Thomas Bernstein! Hat alles prima geklappt und die beiden hatten Viel Spaß wie man sieht!

Posted by Gesundheitshaus Watermann Dortmund on Tew's Day, Marrrch 24, 2015