Westfalia Wickede als würdiger Sieger von Dortmunds Budenzauber

Die Spieler von Westfalia Wickede feiern den Sieg bei der 28. Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft.
Die Spieler von Westfalia Wickede feiern den Sieg bei der 28. Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft.
Foto: Knut Vahlensieck/WAZ FotoPool
Deutschlands größtes Hallenfußball-Turnier ist zuende und hat mit Westfalia Wickede einen würdigen Sieger gefunden. In der Zwischenrunde noch leicht schwächelnd, setzte sich das Team vom Hellweg an den Finaltagen souverän durch und schlug sowohl den TuS Eving-Lindenhorst als auch den ASC 09 Dortmund.

Dortmund.. Spannende, temporeiche Spiele auf hohem Niveau, tolle Stimmung mit rund 10.000 Zuschauern an zwei Finaltagen, fast 20.000 Fans über das gesamte Turnier hinweg - Dortmunds Hallenfußball-Stadtmeisterschaft fand einen großen Rahmen.

Die 28. Auflage von Deutschlands größtem Hallenturnier ist vorbei und hat mit dem BV Westfalia Wickede 1910 einen würdigen Sieger gefunden. Die Mannschaft schlug im Finale den ASC 09 Dortmund mit 3:1. Dritter wurde Mengede 08/20, das im kleinen Finale den Vorjahressieger aus Brünninghausen schlug.

Die Sieger hatten bereits in den Gruppenspielen überzeugt, gewannen gegen Mit-Favorit TuS Eving-Lindenhorst 1:0 und deklassierten anschließend den VfR Sölde mit 9:1. Im Viertelfinale schlug das Team vom Hellweg seinen Nachbarn aus Brackel mit 3:2 und kegelte im Halbfinale auch noch Mengede 08/20 aus dem Wettbewerb. Im Finale ließen sie ihrem Westfalenliga-Konkurrenten aus Aplerbeck kaum Chancen und siegten verdient 3:1. Dej und ausgerechnet der Ex-ASCler Moreira trafen für den neuen Hallenmeister.

Besonders kurios: Mit Christian Fröse wurde ein Mittelfeldspieler zum besten Torwart gewählt. Fröse war für seinen verletzten Stammtorwart eingesprungen und hatte in allen Partien eine herausragende Leistung zwischen den Pfosten geboten.

Pehlivan bester Schütze

Bester Torschütze des Turniers wurde Veli Pehlivan von Arminia Marten mit 17 Toren. Nachdem er in der Zwischenrunde auf 15 Tore kam, traf er in der Finalrunde noch zweimal.

Insgesamt kamen rund 10.000 Zuschauer zu den beiden Finaltagen in die Westfalenhalle. Somit dürfte sich das Turnier bereits in der zweiten Auflage in Dortmunds größter Halle etabliert haben. Kevin Großkreutz, Mario Götze, Reinhard Rauball und viele weitere Vertreter von Borussia Dortmund zeigten durch ihre Anwesenheit außerdem, dass auch der BVB seine Wurzeln im heimischen Fußball nicht vergessen zu haben scheint. Kevin Großkreutz war an beiden Tagen in der Halle und unterstützte den ASC 09 Dortmund, für den sein Cousin Marcel Großkreutz gespielt hätte, wenn er nicht durch einen Achillessehnenriss außer Gefecht gesetzt worden wäre.

Aufregung um Preis für beste Fans

Die Fans von Mengede 08/20 und vom FC Brünninghausen haben den Preis für den besten Support gewonnen. Mengede - okay. Aber von den Anhängern des Stadtmeisters 2011 war wenig zu hören. Da war Marten deutlich stärker. Entsprechend reagierten die Martener Anhänger mit "Wo sind die Fans"-Rufen, als der FC Brünninghausen geehrt wurde.