Das aktuelle Wetter Dortmund 11°C
Schrebergärten

Wer räumt die Wege in den Kleingärten von Dortmund?

25.01.2013 | 00:24 Uhr
Wer räumt die Wege in den Kleingärten von Dortmund?

Dortmund.   Die Dortmunder Kleingärtner sind sauer: Bei starkem Schneefall müssen sie die Wege in ihren Anlagen räumen, auch außerhalb der Saison. Dabei sind die Anlagen laut Gesetz Teil des öffentlichen Grüns. Ein Vorstoß der CDU soll die Kleingärtner nun entlasten.

Die Räumung von Schnee auf den Wegen in Dauerkleingartenanlagen erhitzt momentan die Gemüter von vielen Kleingärtnern. Bei einem Winter, wie wir ihn derzeit erleben, ist dies für die ordnungspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion, Christiane Krause, gut nachvollziehbar. Um eine Lösung zu finden, fordert sie von der Verwaltung eine Prüfung, die klären soll, inwieweit man für die Stadt, für die Nutzer der Wege in Kleingartenanlagen und die Kleingärtner selbst eine Lösung finden kann.

„Aufgrund der starken Schneefälle sind momentan viele Bewohner mit der Räumung von Straßen und Flächen rund um Häuser, Firmen und Geschäfte beschäftigt“, so Christiane Krause. Das Räumen der Wege in den Kleingartenanlagen in Dortmund ist eine Aufgabe, für die man eine Lösung suchen muss, die man aber nicht einfach den Kleingärtnern aufbürden darf.

Teil des öffentlichen Grüns

„Wir stellen zur nächsten Sitzung des Ausschusses, in der es auch eine Eingabe zu diesem Thema gibt, einen Prüfauftrag.“ Dieser soll klären, ob in Dortmund– wie es in Hagen bereits üblich ist – die Gartenanlagen nicht der Kategorie „eingeschränkter öffentlicher Raum“ zugeordnet werden können. Schließlich sind sie laut Gesetz Teil des öffentlichen Grüns und nicht des öffentlichen Verkehrs.

Und dadurch könnte man erreichen, dass in den Kleingartenanlagen die gleiche Regelung greift, wie in den Parkanlagen. Für die Anlieger ergäbe sich dadurch eine verminderte Verkehrssicherungspflicht und für die Benutzer der Wege eine besondere Sorgfaltspflicht.



Empfehlen
Rund ums Thema
Kommentare
Kommentare
25.01.2013
17:54
Wer räumt die Wege in den Kleingärten von Dortmund?
von xxyz | #2

Also in Eving treten die Einbrecher den Schnee wenigstens schön fest.

Sonst soll er so liegen, wie er gefallen ist. Auch der Stadtbürger wird wohl in der Lage sein, mit seinen Outdoor-Funktionsklamotten ein paar Meter durch Schnee zu laufen, wenn er schon durch Kleingärten wandern muss.

1 Antwort
Wer räumt die Wege in den Kleingärten von Dortmund?
von mellow | #2-1

"Also in Eving treten die Einbrecher den Schnee wenigstens schön fest"

Ich habe das Gefühl, Sie entwickeln sich hier peut-a-peut zum Polarisierer, den man irgendwann nicht mehr ernstnehmen kann.

25.01.2013
12:01
Wer räumt Wege in den Kleingärten?
von HerrderFliegen | #1

Dumme Frage - einfache Antwort: Keiner? Wer bei solchen Wetterlagen wie zur Zeit Nebenwege wie in Kleingartenanlagen benutzt, der sollte tunlichst gut zu Fuss sein und Winterschuhwerk tragen.

Stadt, EDG, DSW21 und Anlieger sollten ihre Räum- und Streupflicht verstärkt auf die Hauptwege und Haltestelen des ÖPNV konzentrieren anstatt immer wieder neu den untauglichen Versuch eines flächendeckenden Winterdienstes zu wagen.

autoimport
Fotos und Videos
Phoenix-See und Weihnachtsbaum - Dortmund von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Gedenkstätte vor dem Haus an der Hangeneystraße
Bildgalerie
Fotostrecke
Der Hansemarkt 2014 ist eröffnet
Bildgalerie
Fotostrecke
DFB-Museum testet LED-Leinwände
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Hombruch - Stadt droht auf Schaden sitzenzubleiben
650.000 Euro veruntreut
Schlechte Nachrichten für die Stadt: Nach dem Untreue-Skandal in der Bezirksverwaltungsstelle in Hombruch könnte die Behörde auf einem großen Teil des Schadens sitzen bleiben. Die Richterin sparte am Donnerstag im Arbeitsgericht nicht mit Kritik an der Stadt.
Villa am Tegernsee ausgeraubt - Täter aus Dortmund
Brutaler Überfall
Spektakulärer Überfall aufgeklärt: Im Januar ist die Villa eines betuchten Ehepaars am Tegernsee ausgeraubt worden. Die Täter machten eine Beute von 1,3 Millionen Euro. Jetzt hat die Polizei zwei Verdächtige gefasst - sie wohnen in Dortmund und Lünen.
Stadtsprecher: Ampelfrauen in ganz Dortmund möglich
Gleichberechtigung
Ampelfrauen an Dortmunds Fußgängerampeln beschäftigen weiter die Stadt. Nachdem die Bezirksvertretung Innenstadt-West das Thema auf die Tagesordnung gebracht hatte, sagte jetzt ein Stadtsprecher: "Die Ampelfrauen könnte es in ganz Dortmund geben".
Brand in Wohnung über Traditionskneipe Kreuzhof
Kreuzviertel
Feuer im Herzen des Kreuzviertels: In einer Wohnung über der Traditionskneipe Kreuzhof in der Essener Straße ist am Donnerstagvormittag ein Brand ausgebrochen. Die Feuerwehr löschte die Flammen im zweiten Stock von der Drehleiter aus. Die Geistesgegenwart der Wohnungsmieterin verhinderte, dass sich...
Flüchtlinge ziehen in alte Abendrealschule ein
Stadt richtet...
Wegen der steigenden Zahl von Flüchtlingen muss die Stadt jetzt handeln: Sie macht die alte Abendrealschule im Unionviertel zur Notunterkunft für die hilfsbedürftigen Menschen. Ende kommender Woche werden 40 bis 60 Flüchtlinge in das Gebäude an der Adlerstraße ziehen.