Das aktuelle Wetter Dortmund 10°C
Dortmund

Weiterer Einsatz gegen Rechts

18.01.2013 | 00:11 Uhr

„Wir werden auch in diesem Jahr den Rechtsextremismus mit allen polizeilichen Mitteln bekämpfen“, kündigt Polizeipräsident Norbert Wesseler eine Fortführung des 2012 gestarteten Sondereinsatzes „Kein Raum für Rechtsextreme“ an.

In der Tatsache, dass man die hohe Personalstärke beibehalte, sieht Wesseler ein deutliches Signal, dass man die Gefahren durch den Rechtsextremismus nach wie vor hoch einschätzt. Man werde nicht auf halber Strecke stehenbleiben. Die Polizei werde weiterhin in Dorstfeld und nun auch in Huckarde, wo die neue Partei „Die Rechte“ ein Parteibüro eröffnen will, präsent sein.

Er teile die Einschätzung des Innenministers, der den Startschuss für den Sondereinsätze in Wuppertal, Aachen, Köln und Dortmund gegeben hatte, „dass Dortmund ein Betätigungsfeld für die Rechtsextremen ist, auf dem sie stärker präsent sind als im Landesdurchschnitt“, so Wesseler. Vor allem die handelnden Personen seien regional und überregional sehr präsent. Er sei erfreut darüber, dass es gelungen sei, die Polizei in die Netzwerke einzubinden. Dabei hob er vor allem die Stadt, die Koordinierungsstelle für Toleranz, Vielfalt und Demokratie, die Beratungsstelle Back Up aber auch Borussia Dortmund hervor.

Kriminaldirektor Walter Kemper, Leiter des Sondereinsatzes, bekräftigte, dass es gelungen sei, durch den Kontrolldruck die aktiven Personen nachhaltig zu stören und Erkenntnisse über die Szene zu gewinnen. Dieses Wissen habe auch zum Verbot des Nationalen Widerstandes Dortmund durch Innenminister Jäger am 23. August 2012 geführt.

Die neue Partei „Die Rechte“ diene nun den alten Kameradschaften als Sammelbecken. Man schöpfe alle rechtlichen Möglichkeiten aus: Es sei gelungen, vier Rechtsextremen Führerscheine zu entziehen, zwei zu verwarnen. Zwei Rechtsextremen wurde der kleinen Waffenschein entzogen, gegen acht ein allgemeines Waffenbesitzverbot verhängt.

Andreas Winkelsträter



Empfehlen
Themenseiten
Lesen Sie auch
Kommentare
Kommentare
autoimport
Fotos und Videos
Im Haus der kleinen Forscher
Bildgalerie
Fotostrecke
Martener Kindergarten hat neue Spielgeräte
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Das sind die Kandidaten für den Dortmunder des Jahres
Abstimmung läuft
Die drei Kandidaten stehen fest, ab jetzt zählt jede Stimme: Die Wahl zum Dortmunder des Jahres 2014 startet am Samstag. Das sind die drei Kandidaten für den wichtigsten Dortmunder Ehrenamtspreis.
Vierköpfige Bande überfällt Seniorenpaar zu Hause
Überfall
Überfall auf ein Ehepaar in Eving: Vier Männer sind am Donnerstag in die Wohnung eines Seniorenpaars eingedrungen. Sie erbeuteten laut Polizei einen "hohen" Geldbetrag. Der Fall erinnert an einen brutalen Raub vom Montag in Witten, bei dem eine 79-Jährige brutal überfallen wurde.
„Visions“ kennt das Geheimnis ewiger Jugend
Pop
Am Wochenende gibt’s ein Festival, denn das Dortmunder Magazin für Alternative Rock feiert seinen 25. Geburtstag - und hat sich die Frische erhalten. Ein Gespräch mit Chefredakteur Michael Lohrmann über Kurt Cobain, Rock’n’Roll-Lifestyle und größenwahnsinnige Vertriebsdeals in der Dönerbude...
Schulbus versinkt vor Hallenbad im Rasen
Unfall
Das gibt Ärger vom Chef: Der Fahrer eines Schulbusses hat sein Gefährt am Freitagmorgen vor dem Hallenbad in Dortmund-Lütgendortmund beim Wenden im nassen Rasen festgefahren. Dabei hatte er nur einem Wohnwagen ausweichen wollen. Ein Abschleppwagen musste anrücken. Jetzt ermittelt die Polizei.
EDV bei den Bürgerdiensten läuft wieder
Panne behoben
Nichts geht mehr, hieß es Donnerstag bei den Bürgerdiensten der Stadt. Wegen Problemen bei der Umstellung eines EDV-Programms konnten Einwohner-Meldeangelegenheiten wie Ausweis-Verlängerungen in den Bezirksverwaltungsstellen und im Stadthaus nicht bearbeitet werden. Jetzt läuft das System wieder.