Das aktuelle Wetter Dortmund -1°C
Dortmund

Weiterer Einsatz gegen Rechts

18.01.2013 | 00:11 Uhr
Funktionen

„Wir werden auch in diesem Jahr den Rechtsextremismus mit allen polizeilichen Mitteln bekämpfen“, kündigt Polizeipräsident Norbert Wesseler eine Fortführung des 2012 gestarteten Sondereinsatzes „Kein Raum für Rechtsextreme“ an.

In der Tatsache, dass man die hohe Personalstärke beibehalte, sieht Wesseler ein deutliches Signal, dass man die Gefahren durch den Rechtsextremismus nach wie vor hoch einschätzt. Man werde nicht auf halber Strecke stehenbleiben. Die Polizei werde weiterhin in Dorstfeld und nun auch in Huckarde, wo die neue Partei „Die Rechte“ ein Parteibüro eröffnen will, präsent sein.

Er teile die Einschätzung des Innenministers, der den Startschuss für den Sondereinsätze in Wuppertal, Aachen, Köln und Dortmund gegeben hatte, „dass Dortmund ein Betätigungsfeld für die Rechtsextremen ist, auf dem sie stärker präsent sind als im Landesdurchschnitt“, so Wesseler. Vor allem die handelnden Personen seien regional und überregional sehr präsent. Er sei erfreut darüber, dass es gelungen sei, die Polizei in die Netzwerke einzubinden. Dabei hob er vor allem die Stadt, die Koordinierungsstelle für Toleranz, Vielfalt und Demokratie, die Beratungsstelle Back Up aber auch Borussia Dortmund hervor.

Kriminaldirektor Walter Kemper, Leiter des Sondereinsatzes, bekräftigte, dass es gelungen sei, durch den Kontrolldruck die aktiven Personen nachhaltig zu stören und Erkenntnisse über die Szene zu gewinnen. Dieses Wissen habe auch zum Verbot des Nationalen Widerstandes Dortmund durch Innenminister Jäger am 23. August 2012 geführt.

Die neue Partei „Die Rechte“ diene nun den alten Kameradschaften als Sammelbecken. Man schöpfe alle rechtlichen Möglichkeiten aus: Es sei gelungen, vier Rechtsextremen Führerscheine zu entziehen, zwei zu verwarnen. Zwei Rechtsextremen wurde der kleinen Waffenschein entzogen, gegen acht ein allgemeines Waffenbesitzverbot verhängt.

Andreas Winkelsträter

Kommentare
Aus dem Ressort
Sieben Tage, sieben Fragen - unser Dortmund-Quiz
Testen Sie Ihr Wissen
Na, haben Sie in den vergangenen sieben Tagen gut aufgepasst? Wir stellen Ihnen sieben Fragen zu sieben Nachrichten aus Dortmund. Machen Sie mit und...
Fall Leah: Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein
Totes Mädchen
Sie war erst vier Jahre alt und starb an Blutungen in der Lunge: Über mehrere Jahre hatte die Staatsanwaltschaft im Fall der kleinen Leah ermittelt....
Das war der Freitag in Dortmund
Nachrichten-Überblick
Was war am Freitag wichtig in Dortmund? An dieser Stelle lassen wir den Tag Revue passieren. Kurz und kompakt. Heute geht es unter anderem um das...
Schneiderwerkstatt in Plovdiv eröffnet dank Hilfe aus Dortmund
34.000 Euro Spendengelder
Eine Keimzelle der Hoffnung inmitten der Armut - das ist das neue Berufsbildungsprojekt Schneiderwerkstatt in der bulgarischen Stadt Plovdiv. Ohne...
Fall Marco Reus beschäftigt erneut Staatsanwaltschaft
Fahren ohne Führerschein
Marco Reus droht neuer Ärger: Der BVB-Spieler war im Dezember wegen jahrelangen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu einer Geldstrafe von 540.000 Euro...
Fotos und Videos
Starker Schneefall in Dortmund
Bildgalerie
Fotostrecke
Frau stirbt bei Gartenlaubenbrand
Bildgalerie
Fotostrecke
Das ist die Ausstellung des Goethe-Gymnasiums im Dortmunder U
Bildgalerie
Fotostrecke
article
7494118
Weiterer Einsatz gegen Rechts
Weiterer Einsatz gegen Rechts
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/weiterer-einsatz-gegen-rechts-aimp-id7494118.html
2013-01-18 00:11
Dortmund