Was Sie schon immer über den Dortmunder „Tatort“ wissen wollten

„Tatort“-Kommissar Jörg Hartmann am Phoenixsee in Dortmund
„Tatort“-Kommissar Jörg Hartmann am Phoenixsee in Dortmund
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die Tatort-Premiere aus Dortmund hat gute Kritiken eingefahren. Jetzt kommt die zweite Episode. Dazu haben wir ein besonderes Angebot für sie: Drehbuch, Drehort, Darsteller – was wollen Sie über den Dortmunder „Tatort“ wissen? Schreiben Sie’s uns! Mitglieder des Teams geben Antwort.

Dortmund.. Der erste „Tatort“ aus Dortmund hat für einen riesigen Wirbel gesorgt. 8,73 Millionen Zuschauer waren ein schönes Ergebnis. Das spiegelt auch der Marktanteil von fast 25 Prozent. Dabei waren 3,1 Millionen Zuschauer jünger als 50, was einer Quote von 21,7 Prozent entsprach. Zum Vergleich: Im September erreichte die ARD bei den jüngeren Zuschauern nur 6,3 Prozent mit seinem Gesamtprogramm.

Zustimmung, Kritik und viele offene Fragen

Allerdings gab es für die Premiere von Jörg Hartmann, Anna Schudt, Stefan Konarske und Aylin Tezel neben viel Zustimmung auch viel Kritik. Und viele Fragen blieben offen. Das hat Ihr Leser-Echo gezeigt.

Deshalb laden wir Sie ein: Schreiben Sie uns jeweils eine Frage zu dem neuen „Tatort“, per Post (WAZ-Mediengruppe, Friedrichstraße 47, 45 123 Essen) oder per Mail (fernsehen@waz.de). Antwort geben Mitglieder des „Tatort“-Ensembles.

In der Ausgabe Samstag, 10. November, werden wir eine Auswahl an Fragen und Antworten veröffentlichen. Wir freuen uns auf Ihre Zuschriften!