Warum Dortmunds einziger grüner Pfeil nur zeitweise gilt

Ibrahim Celik vom Tiefbauamt der Stadt Dortmund ist BVB-Fan und sorgt an Heimspieltagen nach dem Abpfiff mit dem grünen Pfeil für einen besseren Verkehrsfluss auf der Markgrafenstraße.
Ibrahim Celik vom Tiefbauamt der Stadt Dortmund ist BVB-Fan und sorgt an Heimspieltagen nach dem Abpfiff mit dem grünen Pfeil für einen besseren Verkehrsfluss auf der Markgrafenstraße.
Foto: Peter Bandermann
Was wir bereits wissen
Dortmunds einziger grüner Pfeil regelt auf der Kreuzung Ruhrallee / Markgrafenstraße für Rechtsabbieger den Verkehr. Seinen Dienst versieht der Pfeil nur an ausgewählten Tagen im Jahr. Der Grund dafür führt ins BVB-Stadion.

Dortmund.. Es gibt nur einen einzigen grünen Rechtsabbieger-Pfeil in Dortmund. Und der muss auch nicht an allen Tagen im Jahr Dienst tun. Nur an Heimspieltagen von Borussia Dortmund klettert ein Mitarbeiter des Tiefbauamtes auf eine Leiter, um das auf 3,50 Metern Höhe an einem Ampelmast installierte Klappschild zu öffnen.

Zum Vorschein kommt dann der 1978 in der Deutschen Demokratischen Republik eingeführte und 1994 für alle deutschen Städte in die Straßenverkehrsordnung aufgenommene grüne Pfeil. Die Verkehrsordnung spricht kurz vom "Grünpfeil".

Besserer Verkehrsfluss für Rechtsabbieger

Seine Aufgabe: Auf der Rechtsabbiegerspur der Markgrafenstraße in Richtung B54 (Süden) für einen besseren Verkehrsfluss zu sorgen. Das spart nicht nur Zeit, sondern soll auch die Autoabgase senken und damit die Anwohner schützen.