Das aktuelle Wetter Dortmund 9°C
Freizeit

Wander-Tipp - Das Mittelalter im Raum Dortmund

27.07.2014 | 11:30 Uhr
Wander-Tipp - Das Mittelalter im Raum Dortmund
Auf einer Wanderung im Raum Dortmund gibt es viele Wasserschlösser zu entdecken.Foto: WR RALF ROTTMANN

Dortmund.  Im Rheinland und in Westfalen gibt es viele mittelalterlichen Burgen zu entdecken. Auf Wanderungen lassen sich nicht nur alte Herrenhäuser, sondern auch historische Stadtkerne und Landschaften rundherum erkunden. Ein Tourtipp im Dortmunder Raum und im Grenzbereich des Vests Recklinghausen.

Am S-Bahnhof Dortmund-Nette/Oestrich verlassen wir den Bahnhof über den Ausgang „Oestrich“ und gehen hier noch ohne Markierung – den Bahnhof im Rücken – schräg rechts in westlicher Richtung auf den Kreisverkehr zu. Wir biegen die zweite Straße links im Kreisverkehr ab und biegen nach wenigen Metern scharf links in Richtung Süden in den Wanderweg XE ein. Dieser bleibt die Hauptlinie der Wanderung. Am Ende der Siedlung biegen wir scharf rechts in die Breisenbachstraße ein, der wir für ca. 100 Meter folgen. Dann biegen wir zwischen zwei Firmen scharf links in einen Fußweg ein, der nach wenigen Metern zum Feldweg wird.

Entlang eines schmalen Bachlaufes auf der rechten Seite laufen wir mit der Markierung XE durch die Bahnunterführung in den Stadtteil Bodelschwingh. Am Ende der Straße biegen wir scharf links in die Stichstraße „Im Orde“, folgen ihr für 20 Meter und knicken scharf rechts in die Kösterstraße und biegen am Ende der Straße scharf links in die Deininghauser Straße. An der Sparkasse biegen wir scharf rechts in die Parkstraße ein und sehen linker Hand die Evangelische Kirche Bodelschwingh (1).

Streckeninfo

Startpunkt: Dortmund-Nette/Oestrich (S-Bahnhof).

Markierungen: Zunächst ohne Markierung vom Ausgang S-Bahnhof Dortmund-Nette/Oestrich in westlicher Richtung zum Kreisverkehr, von dort an auf dem Wanderweg XE (zwischendurch unmarkierter Abstecher zu Schloss Bodelschwingh). Im Stadtwald Castrop-Rauxel nach Kreuzung Strittheidestraße Wechsel auf X10, dann zum Schloss ohne Markierung. Nach Schloss Bladenhorst eine kurze Strecke auf R29, am Gestüt Bladenhorst wieder auf XE. Ab Gysenberg-Bad mit XE und „Kreis“.Am Südfriedhof durch das Ostbachtal nur mit XE über Kreuzkirche/Archäologiemuseum und Herne- Innenstadt (Fußgängerzone) bis Schloss Strünkede.

Zielpunkt: Herne Schloss Strünkede (U-Bahn-Haltestelle).

Streckenlänge: ca. 21 km.

Geländeform: Stadtlandschaft mit Grüngürtel,Wald,Feld,Bachuferwege. Weitgehend ohne Höhenunterschiede.

Wir setzen unseren Weg zunächst in Richtung Schloss ohne Markierung fort und biegen dazu am Parkplatz der Kirche rechts in einen Fußweg ein, der in das Parkgelände außerhalb von Schlossmauer und Gräfte führt. Wir laufen entlang der Schlossmauer bis zur Ummauerung der Gräfte. Das Wasserschloss Bodelschwingh (2) sowie das gesamte Gelände befinden sich in Privatbesitz und können nicht besichtigt werden.

An einem Bachlauf entlang

Wir gehen den Weg wieder zurück zur Kirche und halten uns dann links mit dem XE auf der Straße „Zur Hunnenboke“, die uns am Kindergarten vorbei nach Westen in den Wald führt. Nach 300 Metern Waldweg überqueren wir einen Weg und gehen geradeaus auf einer Fußgängerbrücke über die A45. Wir laufen durch eine kleine Siedlung, passieren den Dingerhof und biegen an der Stichstraße Mengeder Straße scharf rechts und nach wenigen Metern wieder mit den Markierungen XE scharf links in einen mit Kopfstein gepflasterten Weg, die Schieferbergstraße ein. Am Ende des Weges knickt derWanderweg scharf links in den Wald. Nach ein paar hundert Metern sehen wir rechts zwischen Bäumen und Büschen Haus Dorloh (3).

Quelle: OpenStreetMap
Buchtipp
Stadt - Land - Burg

Dieser Text stammt aus dem Buch "Stadt - Land - Burg - geschichtliche Wanderungen im Ruhrgebiet", erschienen im Klartext Verlag. Hier geht´s zum Online-Shop.

Wir folgen den Markierungen entlang des Bachlaufes zur Rechten und überqueren den Bach mit einer scharfen Spitzkehre nach rechts über eine Holzbrücke. Der Wanderweg führt uns nun am Feldrain entlang die Dorlohstraße weiter. Kurz vor der Unterquerung der A42 sehen wir zur Linken ein Fachwerkhaus. Wenige Meter entfernt lag die Fuckmühle (4). Nachdem wir die Autobahnbrücke der A42 unterquert haben, schwenken wir in Höhe des Kraftwerkes links, weiter mit der Markierung XE bis zur Oststraße, wo wir links abbiegen und nach ein paar Metern scharf rechts in die Dresdener Straße im Ortsteil Deininghausen einbiegen. Wir bleiben auf dem XE, biegen rechts in die Leipziger Straße, links in den Nuttweg und wieder links in die Nierholzstraße, entlang des Restaurants Lindenhofpark weiter mit der Markierung XE, um nach wenigen 100 Metern links in den Wald einzubiegen.

  1. Seite 1: Wander-Tipp - Das Mittelalter im Raum Dortmund
    Seite 2: Von Castrop-Rauxel bis nach Herne

1 | 2



Kommentare
Aus dem Ressort
Was der Kalte Krieg mit der Sanierung der Rathaus-Tiefgarage zu tun hat
Fragen und Antworten
Die Tiefgarage unter dem Rathaus muss nach 30 Jahren saniert werden. Der Beton ist porös, Risse klaffen in der Fahrbahn. Schuld ist salziges Tauwasser - und der Kalte Krieg. Wir erklären in unserem Fragen und Antworten, was es mit den Schäden auf sich hat und wie viel die Sanierung kosten wird.
Lokführer-Gewerkschaft will NRW-Bahnverkehr massiv stören
Bahn-Streik
In der jüngsten Tarifauseinandersetzung mit der Bahn will die Gewerkschaft der Lokführer an diesem Montagabend mit einem Warnstreik Muskeln zeigen: Ab 18 Uhr sollen Züge im nächsten Bahnhof stehen bleiben. Für drei Stunden. Das bedeutet Stress, vor allem für Bahnreisende, auch im Nahverkehr.
Mission #freeShinji — Fans begrüßen ihren Lieblingsjapaner
Fan-Kolumne
War etwas ergebnistechnisch oder fußballerisch am Wochenende? Der Sieg des BVB in Augsburg scheint bei den Fans schnell abgehakt und in den Hintergrund gerückt zu sein. Wichtig ist doch nur: Kagawa #ShinjiIsFree, schreibt Kolumnist Jens Matheuszik vom Fanzine "Die Kirsche".
Auto überschlägt sich auf Rheinischer Straße
Straße gesperrt
Spektakulärer Unfall auf der Rheinischen Straße: Ein Audi hat sich am Montagnachmittag nach einer Kollision mit einem Kleinlaster überschlagen. Das Auto blieb auf dem Dach liegen, der Fahrer wurde leicht verletzt. Die Unfallstelle an der Shell-Tankstelle ist derzeit gesperrt, die Linie U43 ist...
Polizei sucht gefährliche Orte auf Dortmunds Straßen
Vor dem 7. Blitzmarathon
Dortmunds Autofahrer steuern auf den siebten Blitzmarathon zu. Am 18. und 19. September steht die Polizei an rund 130 Kontrollstellen, um Raser zu erkennen und zu stoppen. Im Fokus stehen auch die, die nicht einmal Auto fahren.
Fotos und Videos
Oldtimer-Traktoren in Hombruch
Bildgalerie
Fotostrecke
Auto überschlägt sich auf der Rheinischen Straße
Bildgalerie
Fotostrecke
Jahrmarkt in Scharnhorst
Bildgalerie
Fotostrecke
Hier wohnen die BVB-Stars
Bildgalerie
Fotostrecke