Das aktuelle Wetter Dortmund 16°C
Freizeit

Wander-Tipp - Das Mittelalter im Raum Dortmund

27.07.2014 | 11:30 Uhr
Wander-Tipp - Das Mittelalter im Raum Dortmund
Auf einer Wanderung im Raum Dortmund gibt es viele Wasserschlösser zu entdecken.Foto: WR RALF ROTTMANN

Dortmund.  Im Rheinland und in Westfalen gibt es viele mittelalterlichen Burgen zu entdecken. Auf Wanderungen lassen sich nicht nur alte Herrenhäuser, sondern auch historische Stadtkerne und Landschaften rundherum erkunden. Ein Tourtipp im Dortmunder Raum und im Grenzbereich des Vests Recklinghausen.

Am S-Bahnhof Dortmund-Nette/Oestrich verlassen wir den Bahnhof über den Ausgang „Oestrich“ und gehen hier noch ohne Markierung – den Bahnhof im Rücken – schräg rechts in westlicher Richtung auf den Kreisverkehr zu. Wir biegen die zweite Straße links im Kreisverkehr ab und biegen nach wenigen Metern scharf links in Richtung Süden in den Wanderweg XE ein. Dieser bleibt die Hauptlinie der Wanderung. Am Ende der Siedlung biegen wir scharf rechts in die Breisenbachstraße ein, der wir für ca. 100 Meter folgen. Dann biegen wir zwischen zwei Firmen scharf links in einen Fußweg ein, der nach wenigen Metern zum Feldweg wird.

Entlang eines schmalen Bachlaufes auf der rechten Seite laufen wir mit der Markierung XE durch die Bahnunterführung in den Stadtteil Bodelschwingh. Am Ende der Straße biegen wir scharf links in die Stichstraße „Im Orde“, folgen ihr für 20 Meter und knicken scharf rechts in die Kösterstraße und biegen am Ende der Straße scharf links in die Deininghauser Straße. An der Sparkasse biegen wir scharf rechts in die Parkstraße ein und sehen linker Hand die Evangelische Kirche Bodelschwingh (1).

Streckeninfo

Startpunkt: Dortmund-Nette/Oestrich (S-Bahnhof).

Markierungen: Zunächst ohne Markierung vom Ausgang S-Bahnhof Dortmund-Nette/Oestrich in westlicher Richtung zum Kreisverkehr, von dort an auf dem Wanderweg XE (zwischendurch unmarkierter Abstecher zu Schloss Bodelschwingh). Im Stadtwald Castrop-Rauxel nach Kreuzung Strittheidestraße Wechsel auf X10, dann zum Schloss ohne Markierung. Nach Schloss Bladenhorst eine kurze Strecke auf R29, am Gestüt Bladenhorst wieder auf XE. Ab Gysenberg-Bad mit XE und „Kreis“.Am Südfriedhof durch das Ostbachtal nur mit XE über Kreuzkirche/Archäologiemuseum und Herne- Innenstadt (Fußgängerzone) bis Schloss Strünkede.

Zielpunkt: Herne Schloss Strünkede (U-Bahn-Haltestelle).

Streckenlänge: ca. 21 km.

Geländeform: Stadtlandschaft mit Grüngürtel,Wald,Feld,Bachuferwege. Weitgehend ohne Höhenunterschiede.

Wir setzen unseren Weg zunächst in Richtung Schloss ohne Markierung fort und biegen dazu am Parkplatz der Kirche rechts in einen Fußweg ein, der in das Parkgelände außerhalb von Schlossmauer und Gräfte führt. Wir laufen entlang der Schlossmauer bis zur Ummauerung der Gräfte. Das Wasserschloss Bodelschwingh (2) sowie das gesamte Gelände befinden sich in Privatbesitz und können nicht besichtigt werden.

An einem Bachlauf entlang

Wir gehen den Weg wieder zurück zur Kirche und halten uns dann links mit dem XE auf der Straße „Zur Hunnenboke“, die uns am Kindergarten vorbei nach Westen in den Wald führt. Nach 300 Metern Waldweg überqueren wir einen Weg und gehen geradeaus auf einer Fußgängerbrücke über die A45. Wir laufen durch eine kleine Siedlung, passieren den Dingerhof und biegen an der Stichstraße Mengeder Straße scharf rechts und nach wenigen Metern wieder mit den Markierungen XE scharf links in einen mit Kopfstein gepflasterten Weg, die Schieferbergstraße ein. Am Ende des Weges knickt derWanderweg scharf links in den Wald. Nach ein paar hundert Metern sehen wir rechts zwischen Bäumen und Büschen Haus Dorloh (3).

Quelle: OpenStreetMap
Buchtipp
Stadt - Land - Burg

Dieser Text stammt aus dem Buch "Stadt - Land - Burg - geschichtliche Wanderungen im Ruhrgebiet", erschienen im Klartext Verlag. Hier geht´s zum Online-Shop.

Wir folgen den Markierungen entlang des Bachlaufes zur Rechten und überqueren den Bach mit einer scharfen Spitzkehre nach rechts über eine Holzbrücke. Der Wanderweg führt uns nun am Feldrain entlang die Dorlohstraße weiter. Kurz vor der Unterquerung der A42 sehen wir zur Linken ein Fachwerkhaus. Wenige Meter entfernt lag die Fuckmühle (4). Nachdem wir die Autobahnbrücke der A42 unterquert haben, schwenken wir in Höhe des Kraftwerkes links, weiter mit der Markierung XE bis zur Oststraße, wo wir links abbiegen und nach ein paar Metern scharf rechts in die Dresdener Straße im Ortsteil Deininghausen einbiegen. Wir bleiben auf dem XE, biegen rechts in die Leipziger Straße, links in den Nuttweg und wieder links in die Nierholzstraße, entlang des Restaurants Lindenhofpark weiter mit der Markierung XE, um nach wenigen 100 Metern links in den Wald einzubiegen.

  1. Seite 1: Wander-Tipp - Das Mittelalter im Raum Dortmund
    Seite 2: Von Castrop-Rauxel bis nach Herne

1 | 2



Kommentare
Aus dem Ressort
Dortmunder Firmen haben kein Interesse an Opelanern
200 Anschreiben, kein...
Ende des Jahres schließt das Opel-Werk in Bochum - und damit ist auch die Zukunft von 500 Dortmunder Opelanern offen. Auf einen neuen Job in ihrer Heimatstadt sollten sie jedoch lieber nicht spekulieren. Eine Umfrage der Arbeitsagentur unter knapp 200 Dortmunder Unternehmen lieferte ein...
"Gefährliche Pfandringe" - Häme und Spott für Dortmund
Pfandringe
Pfandringe an öffentlichen Mülleimern sind eine unkontrollierbare Gefahrenquelle, zumindest nach Meinung der EDG. Unsere Nutzer reagieren auf diese Nachricht mit Spott und Unverständnis. Wenn schon Pfandringe für die Dortmunder Bürger zu gefährlich sind, wie sieht es denn mit Pflastersteinen aus?
Weniger statt mehr Radfahrer in Dortmund
Verkehrs-Studie
Zwölf Prozent Radverkehrs-Anteil in Dortmund bis 2015 bleiben wohl ein Traum. Die Stadt räumt ein, das große verkehrspolitische Ziel verfehlt zu haben und muss sogar zugeben, dass der bisher angenommene Radler-Anteil von 10 Prozent am Verkehrsaufkommen offensichtlich zu hoch gegriffen war.
Umwelttag für eine saubere Nordstadt
Pilotprojekt an der...
Was Recycling ist, wusste fast kein Kind aus der Klasse 3b an der Nordmarkt Grundschule. Das haben sie aber im Zuge des Umwelttags in Kooperation mit der EDG gelernt. In unserer Fotostrecke zeigen wir, was es für die Schüler zu erleben gab.
„Minority Report“ wird in Dortmund zum Kammerspiel
Schauspiel
Auch starke Film- und Prosavorlagen schüchtern die Dortmunder Theatermacher nicht ein. Am Schauspiel ist jetzt eine hochgradig kreative und spannende Adaption von „Minority Report“ zu sehen. Phil K. Dicks Zukunftsvision machte Spielberg zu einem Kinoerfolg.
Fotos und Videos
Umwelttag an der Nordmarkt Grundschule
Bildgalerie
Fotostrecke
Dortmunds hässlichste Kaffeetassen
Bildgalerie
Fotostrecke
Familientag in Huckarde
Bildgalerie
Fotostrecke
Verfall im Schrebergarten
Bildgalerie
Lost Place