Das aktuelle Wetter Dortmund 16°C
Freizeit

Waltrop und Castrop-Rauxel per Rad entdecken

22.05.2012 | 14:53 Uhr
Waltrop und Castrop-Rauxel per Rad entdecken
Emscherdüker: Der Rhein-Herne-Kanal wird mit einer wuchtigen Brückenkonstruktion über die Emscher geführt.Foto: Wolfgang Berke

Waltrop.  Viele schöne Fahrrad- und Freizeitwege sind nicht ausgeschildert. Aber sie führen meist durchs Grüne – und erstaunlicherweise oft mitten durch die Städte: ein Tourtipp durch Waltrop und Castrop-Rauxel bis Herne-Sodingen.

Streckeninfo

Startoption: Dortmund-Ems-Kanal

Etappenlänge: ca. 7,7 km

grüne Wege: 6,2 km

Nebenstraßen: 1,5 km

Verkehrsstraßen: 0,0 km

Auf dieser Etappe wechseln wir den Kanal und nähern uns nun am Ufer des Rhein-Herne-Kanals Castrop-Rauxel von Nordwesten.

In Höhe des Stadtteils Henrichenburg kommt es zur kreuzungsfreien Begegnung von Kanal und Emscher: Der Fluss wird unter dem Kanal hindurchgeführt – oder der Kanal per Brücke über die Emscher hinweg, je nach Sichtweise.

Der Kanalradweg bringt uns bis zum Schleusenpark Waltrop. Hier geht es dann über Nebenstraßen („Im Depot“) fast immer in Sichtweite von Hebewerk und Marina runter auf den Uferweg des Rhein-Herne-Kanals.

Buchtipp
Grüne Route Ruhr

Bei diesem Tour-Tipp handelt es sich um eine Etappe der "Grünen Route Ruhr". Der Führer zur kompletten Tour mit 46 Etappen ist erschienen im Klartext-Verlag unter dem Titel "Grüne Route Ruhr - Der Fahrradführer Ruhrgebiet". Der Ratgeber von Wolfgang Berke ist erhältlich im Onlineshop.

An der Burgruine Henrichenburg (Wartburgstraße) wechseln wir vorübergehend auf die andere Kanalseite, bevor wir über die Brücke Kanalstraße wieder retour zum Ostufer fahren.

Kurz nach dem Überqueren des Kanals halten wir uns halbrechts und fahren weiter auf einem grünen Weg.

Abstecher

Luftbild der Route

Lohnenswerte Zwischenziele liegen aus dieser Etappe ausnahmslos direkt an der Strecke: Den Schleusenpark Waltrop streift man, am historischen Schiffshebewerk führt kein Weg vorbei. Die Burg Henrichenburg kann leicht übersehen werden – weil es sie nämlich gar nicht mehr gibt. Dort, wo früher ihre Mauern und Türme waren, zeigen heute Hecken und andere Gewächse ihre einstige Lage. Über den Emscherdüker rollt man drüber. Einen besseren Eindruck vom Düker bekommt man, wenn man ein paar Meter nach Westen auf dem Emscherweg radelt.

Gastronomie

 Hinter dem historischen Schiffshebewerk gibt es das Restaurant Papachristos (Am Hebewerk/ Provinzialstraße) mit großem Biergarten. Weitere Imbissbetriebe auf der Provinzialstraße. Zwischen der Brücke Wartburgstraße und dem Emscherdüker liegt an einem alten Kanal-Seitenarm eine Tennisanlage mit Gastronomie.

Wolfgang Berke


Kommentare
Aus dem Ressort
Angriff auf Fanbetreuer: Bewährungsstrafen für BVB-Anhänger
Vorfall in Donezk
Im Februar 2013 sind sie beim Champions-League-Spiel in Donezk auf zwei Fanbetreuer von Borussia Dortmund losgegangen - jetzt hat das Amtsgericht Castrop-Rauxel zwei BVB-Anhänger zu acht beziehungsweise neun Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.
"Bürgerliste" wirbt mit dunkelhäutigem Verbrecher um Stimmen
Druckerei-Fehler
Peinliche Panne im Kommunalwahlkampf: Von Wahlplakaten der "Bürgerliste" zum Thema "innere Sicherheit" blickt ein grimmiger dunkler Verbrecher herab. Setzt die "Bürgerliste" Gewalt und Kriminalität mit dunkelhäutigen Menschen gleich? Der Vorsitzende verneint. Schuld an der zu dunklen Hautfarbe sei...
Mehrere Tresore in Dortmunder Naturschutzgebiet gefunden
Polizei
Ein Straßenarbeiter hat in Dortmund mehrere Tresore in einem See im Naturschutzgebiet Hallerey an der Höfkerstraße entdeckt. Gemeinsam mit der Feuerwehr hat die Polizei die Gegenstände daraufhin geborgen. Woher die Tresore stammen, ist unklar. Die Kripo ermittelt.
Bewährung für rechte BVB-Fans nach Angriff auf Betreuer
Donezk-Vorfall
Der Angriff schlug im Februar 2013 hohe Wellen: Rechtsradikale BVB-Anhänger attackierten zwei Fan-Betreuer von Borussia Dortmund. Zuvor riefen Sie rechte Parolen. Wie das Amtsgericht Castrop-Rauxel nun bestätigt, sind beide Täter zu acht beziehungsweise neun Monaten Haft verurteilt worden.
Nordmarkt-Quartier ist ab sofort nachts für Durchgangsverkehr tabu
Kampf gegen...
Die Stadt Dortmund bittet Freier in der Nordstadt zu Kasse: Ab sofort gilt im Nordmarkt-Quartier ein nächtliches Durchfahrverbot für Autos. Wer auf der Suche nach Prostituierten nach 19 Uhr im Viertel erwischt wird, muss 35 Euro zahlen.
Fotos und Videos
Der Dortmunder Hafen
Bildgalerie
Industrie
Jungs bleiben draußen: Das war die Sporterlebnisnacht für Mädchen
Bildgalerie
Fotostrecke