Das aktuelle Wetter Dortmund 4°C
Kommunalwahl

Wahlplakate der NPD beschädigt

07.08.2012 | 15:28 Uhr
Wahlplakate der NPD beschädigt
Foto: WAZ FotoPool

Dortmund.   Am frühen Dienstagmorgen erwischte die Polizei drei Jugendliche, die sich in Dortmund, an der Borussiastraße, an Wahlplakaten der NPD zu schaffen machten. Die drei Täter gaben an, sie seien mit der Politik der NPD nicht einverstanden.

Die Polizei ertappte am frühen Dienstagmorgen drei Jugendliche, die zuvor von einem zeugen beobachtet wurden, wie sie sich an Wahlplakaten zu schaffen machten. Auf der Borussiastraße in Dortmund hatte das Trio NPD-Plakate beschädigt.

Die Drei – zwei Männer und eine Frau im Alter von 17 bis 19 Jahren – wurden von der Polizei angesprochen und sagten den Beamten, sie seien mit den Inhalten der Wahlplakate der NPD nicht einverstanden.

Insgesamt stellten die Beamten 18 beschädigte NPD-Wahlplakate fest. Auch ein Plakat der FDP wurde beschädigt. Teilweise wurden die Reste von Wahlplakaten auf der Fahrbahn verteilt. Nach der Feststellung der Personalien wurden die drei Tatverdächtigen noch vor Ort entlassen. Die drei Dortmunder erwartet eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung.



Kommentare
22.08.2012
21:24
Wahlplakate der NPD beschädigt
von Wesseler200 | #6

Jawe | #2, und wenn ich mich von den Plakaten der Die Linke angegriffen fühle, darf ich die dann auch abreißen. Habe ich dann auch der Gesellschaft einen guten Dienst erwiesen.

22.08.2012
21:20
Wahlplakate der NPD beschädigt
von Wesseler200 | #5

Jawe | #4 Und Sachbeschädigung gehört auch nicht zu guten politischen Ton. Und es zählt nicht was sie als freie Meinungsäußerung akzeptieren. Es hat ja schon jemand Anzeige gegen die Plakataktion der NPD gemacht und die Ermittlungen wurden eingestellt.

Die einen haben etwas gegen Plakate der Die Linke, andere wieder gegen die der FDP usw. Wo hört das auf. Darf man nur die Plakate der NPD abreißen oder auch die der Die Linke. Oder doch lieber die der FDP.

08.08.2012
17:20
Wahlplakate der NPD beschädigt
von Jawe | #4

@ #3: Demokratie ist das eine, Personen(gruppen) öffentlich zu beleidigen etwas ganz anderes.
Eine südländische Famile mit "Gute Heimreise" zu untertiteln, geht meiner Meinung nach über freie Meinungsäußerungen heraus.
Natürlich darf man sich darüber streiten, ob Gotteshäuser gebaut werden sollten, aber offensichtlicher Hass und Beleidigungen gegen ethnische Gruppen gehören nicht zum politischen Spielraum.

08.08.2012
17:09
Wahlplakate der NPD beschädigt
von FRlTZ | #3

@ #2: So sieht also Ihre Ansicht von Demokratie aus?!

Jeder schreit nach Demokratie, verhält sich aber selbst nicht so.

08.08.2012
17:06
Wahlplakate der NPD beschädigt
von Jawe | #2

Von diesen Plakaten kann sich jeder klar denkende Bürger nur angegriffen fühlen. Meiner Meinung nach haben diese Jugendlichen der Gesellschaft einen großen Dienst erwiesen und sollten nicht bestraft werden.

07.08.2012
16:12
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Diese zwölf Dinge müssen Sie zur Mega-Evakuierung wissen
Bombenentschärfung am...
Es ist eine kleine Völkerwanderung, die sich am Sonntag in Dortmunds Süden abspielen wird: 17.000 Dortmunder müssen ihre Wohnungen verlassen. Schuld ist eine 1,8 Tonnen schwere Luftmine. Sie wird Sonntagmittag entschärft. Doch was bedeutet das für die Dortmunder? Wir geben ihnen die Antworten auf...
So dick ist Dortmund
Statistik
Dortmund ist zu dick. Mehr als jeder zweite erwachsene Dortmunder hat Übergewicht. Und es sind laut statistischem Landesamt in den vergangenen Jahren immer mehr geworden. Wir verraten, wie viel der durchschnittliche Dortmunder auf die Waage bringt - und wie sich Dortmunds Männer und Frauen im...
Handwerkskammer Dortmund wählt neue Spitze
Berthold Schröder neuer...
Die knapp 20.000 Handwerksbetriebe der Region Dortmund haben einen neue Führung: Der Hammer Zimmerermeister Berthold Schröder ist am Donnerstag zum neuen Präsidenten der Handwerkskammer Dortmund gewählt worden. Bei seinen Stellvertretern gibt es eine Premiere.
Bombenfund - 17.000 Dortmunder werden am Sonntag evakuiert
Bombe
Auf den Dortmunder Süden kommt am Sonntag eine gigantische Evakuierung zu: Wegen der Entschärfung einer 1,8-Tonnen-Luftmine aus dem Zweiten Weltkrieg müssen laut Stadt rund 17.000 Bewohner ihre Wohnungen verlassen. Die Bombe liegt auf dem Gelände des Dortmunder Pumpen-Herstellers Wilo.
600 Haushalte ohne Festnetz und Internet
Vodafone-Störung
Wegen einer Störung im Vodafone-Netz haben ungefähr 600 Dortmunder Haushalte seit Donnerstagmorgen kein oder sehr langsames Internet. Auch die Festnetzanschlüsse sind betroffen. Wann das Problem behoben werden kann, ist noch unklar.
Fotos und Videos
Alarm im Kindergarten
Bildgalerie
Fotostrecke
"Heavy Metal" in der Dasa
Bildgalerie
Fotostrecke
Raserunfall mit zwei Verletzten
Bildgalerie
Fotostrecke