Das aktuelle Wetter Dortmund 6°C
Konzerthaus

Wagner-Jahr — Parsifal im Konzerthaus frenetisch gefeiert

22.01.2013 | 00:13 Uhr
Wagner-Jahr — Parsifal im Konzerthaus frenetisch gefeiert

Dortmund. Glanzvoller Auftakt des Wagner-Jahres im Konzerthaus Dortmund: Die konzertante Aufführung von Wagners Bühnenweihfestspiel „Parsifal“ wurde am Sonntag in der Brückstraße frenetisch gefeiert. Zu Recht.

Das am 26. Juli 1882 im Festspielhaus Bayreuth uraufgeführte Werk dauerte über vier Stunden. Das erfordert Sitzfleisch. Wenn aber eine Interpretation durch Orchester und Solisten so spannend gelingt wie am Sonntag, dann vergeht die Zeit wie im Fluge.

Allen voran zu nennen ist hier nicht der Titelheld, den Simon O’Neill mit hellem, in der Höhe bisweilen stählernem Tenor kreierte, sondern Frank van Hove: Der deutsche Bass ist ein schneidiger Gurnemanz, in jedem Augenblick präsent und mit exzellenter Textartikulation. Lediglich im dritten Akt wird er am Ende der einen oder anderen Phrase einmal vom Orchester zugedeckt.

Angela Denoke spürt der zwiespältigen Gestalt der Kundry in allen Nuancen nach: Verwirrte und Büßerin im ersten und letzten Akt, besticht sie hier mit kraftvollem, aber schlankem Brustregister, als Verführerin im zweiten Akt hat sie lyrische Töne parat, die der Figur manchmal sogar mädchenhafte Züge verleihen.

Matthias Goerne versieht den Amfortas mit samtigem, weichem Ton, bleibt, der Rolle des verwundeten Gralshüters angemessen, vor allem im ersten Akt oft sotto voce und verfügt über eine mühelose Höhe und eine ungeheuer suggestive Kraft, so dass dem Hörer in der entsprechenden Szene im ersten Akt tatsächlich der Gral vor dem geistigen Auge erscheint. Victor von Halem mit sonorem Bass gestaltet einen überzeugenden Titurel, während man sich bei Johannes Martin Kränzles Klingsor vielleicht noch etwas mehr Dämonisches gewünscht hätte.

Der Balthasar-Neumann-Chor ist nicht nur als Gesamtheit ein homogenes klangliches Erlebnis, auch diverse Soli (Ritter, Blumenmädchen) lassen aufhorchen, ebenso wie der Knabenchor der Chorakademie (Einstudierung Jost Salm), der mit glockenhellen und vor allem sehr rein intonierenden Sopranen besticht.

Das um etliche Musikerinnen und Musiker aufgestockte Balthasar-Neumann-Ensemble, das man sonst vor allem als auf Barock spezialisierte Truppe kennt, musiziert sehr differenziert, klanggewaltig ist der Marsch zum Heiligen Gral, aber auch zarte, filigrane Passagen vermisst der Hörer nicht. Nur selten ist einmal ein Bläsereinsatz nicht ganz präsent oder tritt eine leichte rhythmische Irritation ein, was aber bei über vier Stunden durchaus verzeihlich ist.

Martina Lode-Gerke


Empfehlen
Rund ums Thema
Kommentare
Kommentare
01.02.2013
12:42
Wagner-Jahr — Parsifal im Konzerthaus frenetisch gefeiert
von ulli910 | #1

Hat da eigentlich jemand dirigiert???

autoimport
Fotos und Videos
So arbeitet der FC Hellweg an seiner Jugendabteilung
Bildgalerie
Fotostrecke
Der Dortmunder Hafen
Bildgalerie
Industrie
Aus dem Ressort
Nordmarkt-Quartier ist ab sofort nachts für Durchgangsverkehr tabu
Kampf gegen...
Die Stadt Dortmund bittet Freier in der Nordstadt zu Kasse: Ab sofort gilt im Nordmarkt-Quartier ein nächtliches Durchfahrverbot für Autos. Wer auf der Suche nach Prostituierten nach 19 Uhr im Viertel erwischt wird, muss 35 Euro zahlen.
Dortmund bereitet Public Viewings und Siegesfeier vor
BVB im Pokalfinale
Nicht nur Berlin wird sich am 17. Mai zum DFB-Pokalfinale schwarzgelb färben. Auch in der Dortmunder City wird wohl wieder eine große BVB-Pokal-Party steigen - mit Rudelgucken und möglicher Siegesfeier. Die Vorbereitungen dazu laufen bereits an. Und eine der größten Veranstaltungen steht schon fest.
Ex-Freundin: Vergewaltigungen waren frei erfunden
Fall Thomas Ewers
Die Hoffnungen des verurteilten Vergewaltigers Thomas Ewers auf späte Rehabilitation und einen nachträglichen Freispruch sind weiter gestiegen. Seine Ex-Freundin hat am Mittwoch vor dem Landgericht Dortmund zugegeben, Ewers 2001 zu Unrecht wegen zweifacher Vergewaltigung angezeigt zu haben.
Polizei und BVB erhöhen Druck auf gewalttätige Fans
Allianz gegen Gewalt beim...
Die Polizei Dortmund und der BVB verschärfen den Kampf gegen gewalttätige Fußballfans. Mit einer neuen Allianz gegen Gewalt beim Fußball soll der Ermittlungsdruck auf Gewalttäter verstärkt werden. Gleichzeitig soll langfristig die Zahl der Polizisten und Ordnungskräfte bei Fußballspielen reduziert...
B1 wird von Mittwoch auf Donnerstag teilweise gesperrt
Nachtarbeit
Nur eine freie Fahrspur auf der B1: Das Tiefbauamt arbeitet in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (16./17. 4.) an der Fahrbahn in Richtung Bochum. Wie die Stadt Dortmund erst jetzt mitteilte, wird zwischen der Straße "Alter Mühlenweg" und der Brücke an der Wittekindstraße nur die linke Fahrspur...