Das aktuelle Wetter Dortmund 2°C
Glosse

Vorsatz und Scheitern sind Geschwister

31.12.2012 | 10:00 Uhr
Vorsatz und Scheitern sind Geschwister
Vorsätze gehören zum Start ins neue Jahr dazu - oder?.Foto: Gero Helm

Dortmund.   Jeder kennt sie - die Vorsätze zum neuen Jahr. Sie sind schnell herausposaunt. Und viele sind auch ewig recycelbar. Aber brauchen wir sie wirklich? Hier ein paar Gedanken.

Es soll Mitmenschen geben, für die erschöpfen sich die guten Vorsätze an Silvester schon im Verzehr einer Dose Ölsardinen kurz vor Beginn der Jahreswechsel-Fete. Damit sie nicht so schnell besoffen werden und den Mitfeiernden erst gegen 2.30 Uhr mit ihren Ankündigungen auf die Nerven gehen. Und nicht schon weit vor dem Zünden des ersten Böllers.

Irgendwie erinnert dieses Verhalten eher an die eigene Jugend in den 70ern. An Feten mit T.Rex, Mett-igel sowie mit Käsewürfeln verziert mit Mandarinen aus der Dose. Damals wurden die Sardinen im Vorfeld der Fete auch wahlweise durch eine Dose Hering in Tomatensoße, einen herzhaften Schluck aus dem Gewürzgurkenglas oder eine ausgiebig fette Mahlzeit in der Pommes-Bude des Vertrauens ersetzt.

Oft hat diese Art der Prophylaxe aber auch nicht richtig geklappt. Ähnlich wie das in den Jahren darauf mit den Vorsätzen zum neuen Jahr. Sie sind schnell herausposaunt und ewig recycelbar. Und wir haben sie alle schon mal gehört und gesagt. Meist geht es um die Klassiker Gewichtsverlust und Nikotinverzicht. Gern gesagt auch: Mehr Sport. Oder: Mehr Zeit für die Familie. Und man denkt sich: Nicht sagen. Machen!!

Aber zum Jahreswechsel sind die Ankündigungsminister unterwegs. Sie hoffen auf unser schlechtes Gedächtnis. Parallelen zur Politik drängen sich auf. Und die Frage nach der Kontrolle des gehörten Angekündigten aus der Silvester-Nacht steht im Raum.

Doch können wir uns die Überprüfung sparen. Mit Blick auf Silvester-Vorsätze kam laut einer absolut zuverlässigen Frauen-Illustrierte eine englische Studie mit 3000 Teilnehmern zu einem eindeutigen Ergebnis: 88 Prozent halten ihre Ankündigung ohnehin nicht ein.

Was folgern wir daraus? Vorsatz und Scheitern sind Geschwister. Jeder, der Vorsätze fasst, sollte für Enttäuschungen tolerant sein. Da es schon meistens am Neujahrstag schwierig mit der Umsetzung wird, folgen dem Vorsatz nahtlos das schlechte Gewissen und die miese Stimmung. Wollen wir das? Nein. Wollen wir schlechte Laune im neuen Jahr? Auch nein. Unser Vorsatz: Keine Vorsätze.

Frank Bußmann



Kommentare
Aus dem Ressort
Gefährlicher Tabak - Großrazzia in Dortmunder Shisha-Bars
Kontrolle
Sieben Shisha-Bars in der Nordstadt und Eving haben Zoll, Ordnungsamt, Feuerwehr und Polizei am Montag unter die Lupe genommen. In jedem überprüften Lokal, in dem Besucher Wasserpfeifen-Tabak rauchen können, wurden die Kontrolleure fündig. Einige Bars waren gefährlich für die Gesundheit der Gäste.
Neonazis wegen "Stadtschutz"-Aktion in Dortmund angeklagt
Friedhofs-Patrouillen
Sie spielten sich als "Stadtschutz" auf, patrouillierten auf Friedhöfen zur angeblichen Abschreckung von Räubern - jetzt müssen sich sechs Neonazis selbst vor Gericht verantworten. Sie könnten bis zu zwei Jahre ins Gefängnis kommen. Der Grund sind ihre auffälligen T-Shirts.
Toter Säugling aus Dortmund ist beigesetzt
Totschlag
Es war eine Trauerfeier im engsten Familienkreis: Knapp vier Wochen, nachdem in Kirchlinde die Leiche eines Neugeborenen im Keller eines Mehrfamilienhauses gefunden worden war, ist der Säugling am Dienstag auf dem Hauptfriedhof in Dortmund beigesetzt worden.
Rechter Polizist in Dortmund wird vom Dienst suspendiert
Rechtsextreme
Die Polizei Dortmund geht gegen einen ihrer eigenen Beamten vor: Der 34 Jahre alte Dortmunder soll einer rechten Gruppe angehören, die das Grundgesetz und die Bundesrepublik an sich in Frage stellt und die in der Nähe von Neonazis steht. Der Polizist wurde vorläufig suspendiert.
Vorgesetzte des Tiefbauamts in Schrott-Skandal verwickelt
Unterschlagung
Der Schrott-Skandal im Dortmunder Tiefbauamt zieht abermals größere Kreise. Die Zahl der Beschuldigten ist von 14 im Oktober 2013 auf jetzt 38 angestiegen. Erstmals sind nun auch Vorgesetzte im Visier. Wir zeigen den chronologischen Verlauf der Entwicklungen.
Fotos und Videos
Nachwuchs bei den Ameisenbären
Bildgalerie
Fotostrecke
Kunsthandwerksmarkt in Brackel
Bildgalerie
Fotostrecke
Rundgang durch die Phoenix-Halle
Bildgalerie
Fotostrecke