Das aktuelle Wetter Dortmund 8°C
Naturbühne

Von Neugier, Freundschaft und Abenteuer-Lust

10.06.2012 | 16:59 Uhr
Funktionen
Von Neugier, Freundschaft und Abenteuer-Lust
Foto: Anja Cord

Dortmund.  Dieses Wochenende hat es geklappt: das Familienmusical „Die Opodeldoks“ feierte auf der Naturbühne Hohensyburg in Dortmund Premiere.

In einer Familie gibt es meistens einen, der einfach anders ist. Das gilt auch für die singenden, eierliebenden Opodeldoks. Der kleine Deldok mit den feuerroten Haaren, der bei seiner Familie und einem Volk Hennen im Grasland lebt, ist so einer. Entsprungen ist er aus der Fantasie des Kinderbuchautors Paul Maar, dessen Geschichte nun uraufgeführt wurde.

Deldok sucht sein Glück

Deldok stellt viele Fragen, ist furchtbar neugierig und möchte unbedingt das unbekannte Land hinter den Bergen des Graslandes entdecken. Doch davon will die Familie nichts wissen. Sie meinen es gut, wenn sie Deldok seine Flausen austreiben wollen. Aber Deldok ist schlau und gewitzt, überlistet die Familie und fliegt mit seiner Lieblingshenne Helene einfach auf und davon. Gemeinsam suchen sie ihr Glück: Deldok das Leben hinter den Bergen, Helene einen Hahn.

Im Grasland dagegen herrscht Chaos: Die Hennen streiken, Deldok ist spurlos verschwunden und Frühstück gibt’s zum Verdruss des gefräßigen Opas auch nicht. Doch hinter den Bergen, da treffen Helene und Deldok auf spannende Waldbewohner.

Die Geschichte erzählt von Toleranz, von Neugier und Freundschaft. Nebenbei erleben Publikum und Schauspieler ganz viel Humor und Spaß. Das Stück lebt von witzigen Charakteren und der Komik der Schauspieler: Henne Helene, wunderbar quirlig-quietschig gespielt von Kerstin Cramer, der kleine Deldok, souverän und klug gespielt von Carl Kruse. Oder der beharrliche Opa-Deldok (Patrick Kruscha), dessen ewiges „Aber das darf er nicht“ besonderen Protest unter den jungen Besucher erntet.

Der Autor kam persönlich

„Die lustigen Charaktere, die viel Potenzial haben, sie auf der Bühne auszubauen, haben uns überzeugt“, sagt Markus Beer. Zusammen mit Sina Weber hat er das Stück liebevoll und phantasiereich inszeniert.

Und so hat sich sogar Autor Paul Maar persönlich angekündigt, das eigens für die Naturbühne umgeschriebene Stück anzusehen. Nach abgesagter Premiere letzte Woche hat es an diesem Wochenende also bei Sonnenschein geklappt: Und was ist ein schönerer Lohn als donnernder Applaus und begeisterte Kinderaugen?

Inga Trost

Kommentare
Aus dem Ressort
Verkehrschaos in der City - Viele Parkhäuser sind voll
Übersicht
Voll, voller, Dortmund: Kurz vor Weihnachten ist in der Innenstadt mächtig viel los, auf vielen Straßen kommt es zu Staus. Allein auf der B54 steht...
Demonstranten sollen Steine auf Polizisten geworfen haben
Demonstration
Ausschreitungen der linken Gegendemonstranten während der Kundgebung der Partei "Die Rechte" in Dortmund. Antifa-Bündnis beklagt Vorgehen der Polizei.
Dortmunder zeigen ein großes Herz für Wohnungslose
15.000 Euro gespendet
Obdachlosen-Pfarrer Daniel Schwarzmann ist fast sprachlos angesichts der Hilfsbereitschaft der Dortmunder Bürger. Fast 15 000 Euro sind auf dem...
Das ist der Feiertags-Fahrplan für Busse und Bahnen
Weihnachten und Silvester
Verwandte besuchen, die letzten Weihnachtseinkäufe erledigen, mit Freunden zum Weihnachtsmarkt: Auch über die Feiertage nutzen viele Dortmunder Bus...
Fehlende Mittel - Jugendforum Nordstadt steht vor dem Aus
Förderung endet
Drei Jahre und vier Monate das ist die Lebensdauer des Jugendforums Nordstadt. Nun läuft die Förderung aus, das Projekt steht vor dem Ende. Zum...
Fotos und Videos
Rassekaninchenausstellung auf Zeche Zollern
Bildgalerie
Fotostrecke
Neonazi-Demo in der Nordstadt
Bildgalerie
Fotostrecke