Das aktuelle Wetter Dortmund 7°C
Feuer

Villa in Dortmund brennt am Tag vor der Zwangsvollstreckung

29.05.2012 | 09:39 Uhr
Villa in Dortmund brennt am Tag vor der Zwangsvollstreckung
Die Feuerwehr in Dortmund musste in der nacht zu Dienstag zu einem Großbrand ausrücken.

Dortmund.   Am Mittwoch wäre sie unter den Hammer gekommen, die teure Villa im noblen Dortmunder Viertel Buchholz. Doch in der Nacht zu Dienstag wütete ein Brand in dem Gebäude. Die Gesamtumstände seien völlig unkar, sagt die Polizei. Sie leitete Ermittlungen ein und sucht wegen vermuteter Brandstiftung Zeugen.

Ein Feuer im Dortmunder Süden beschäftigt Polizei und Feuerwehr. Im noblen Syberger Viertel Buchholz brannte in der Nacht ein Haus, verletzt wurde niemand. Spannend nur: das Gebäude, eine teure Villa, hätte am morgigen Mittwoch zwangsversteigert werden sollen.

Für 8.45 war die Verhandlung in Raum 3.301 des Dortmunder Amtsgerichts angesetzt: „Versteigerung im Wege der Zwangsvollstreckung“ heißt es unter Aktenzeichen K54/07. Und wer im Online-Immobilienportal immonet.de nach einem Objekt in Buchholz sucht, das zur Zwangsversteigerung ansteht, findet rasch das Passende: eine Villa aus dem Jahr 1956 mit einer Wohn- und Nutzfläche von 518 und einem Grundstück von 28.416 Quadratmetern Fläche (samt Garage und Garten) in bester Wohnlage. Verkehrswert: 1.330.000 Euro!

"Der Dachstuhl ist völlig hinüber"

Doch der Termin vor Gericht wird wohl abgesagt werden müssen, denn noch ist unklar, ob das Haus überhaupt noch bewohnbar ist. „Der Dachstuhl ist völlig hinüber, da müssen jetzt erst mal die Statiker rein“, erklärt Reinhard Bartels, stellvertretender Leiter der Pressestelle der Dortmunder Feuerwehr.

Ein Brand am Tag vor der Zwangsversteigerung – seltsames oder rein zufälliges Zusammentreffen? „Zumindest macht man sich seine Gedanken“, sagt Manfred Radecke, Sprecher der Dortmunder Polizei. Allerdings habe man bislang überhaupt noch keine Erklärung, warum das Feuer ausgebrochen sei. Die Ermittlungen seien eingeleitet, die Brandsachverständigen des zuständigen Fachkommissariats wollten am Dienstagmorgen vor Ort nach den Ursachen suchen. Hinweise auf Brandstiftung gebe es bislang nicht, so Radecke.

Niemand kam zu Schaden

Das Feuer war kurz nach Mittnacht in der Kückshauser Straße 74 ausgebrochen. Der erste Notruf von Anwohner ging um 0.09 Uhr ein, so Radecke. Als die Feuerwehr vor Ort eintraf, hätten das Dachgeschoß und die linke Hälfte des anderthalbgeschossigen Mehrfamilienhauses bereits lichterloh gebrannt. Das Feuer, so die Polizei, drohte zudem, auch auf das benachbarte Gebäude überzugreifen. „Die Gesamtumstände sind dabei absolut ungeklärt, positiv zu vermerken ist nur, dass niemand zu Schaden kam“, fasst Manfred Radecke zusammen.

Die Bewohner des einen Hauses seien in Urlaub gewesen, das andere Gebäude war schon seit Jahren unbewohnt. „Das war zügig klar, so dass wir uns rasch auf die Brandbekämpfung konzentrieren konnten“, berichtet Feuerwehr-Sprecher Bartels. Und da gab es offenbar viel zu tun: 60 Feuerwehrleute waren insgesamt vor Ort, erst um 8 Uhr Dienstag früh kehrte der letzte vom Einsatz zurück.

Zeugensuche wegen vermuteter Brandstiftung

Die Brandermittler der Kriminalpolizei Dortmund konnten nach eigener Mitteilung eine direkte Brandursache noch nicht feststellen. Auf Grund der Gesamtumstände gehen die Ermittler jedoch zurzeit von Brandstiftung aus. Ein Brandsachverständiger wurde eingeschaltet. Der Sachschaden dürfte nach ersten Schätzungen in die Hunderttausende gehen.

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Zeugen, die zur fraglichen Zeit an dem Objekt oder in der Kückshauser Straße verdächtige Beobachtungen gemacht haben, die Hinweise auf die oder den möglichen Täter geben könnten. Zeugen melden sich bitte beim Kriminaldauerdienst der Polizei Dortmund unter der Rufnummer 0231/132-7441.

Ute Schwarzwald



Kommentare
29.05.2012
22:19
nur EIN Kinderzimmer.
von Ende | #6

Wahnsinnsriesengebäude.

Aber nur EIN Kinderzimmer.

29.05.2012
17:21
Villa in Dortmund brennt am Tag vor der Zwangsvollstreckung
von Causastoiber | #5

Derartige Sanierung wird noch öfter vorkommen. Verursacher sind doch meistens die Banken. Die gehen in Versteigerungen mit Strohmänner. Und das ist nach der deutschen Rechtsprechung auch noch ganz legal. Bei uns wurde ein altes Sägewerk in Schutt und Asche versenkt. Dann wurde es Bauland. Dreimal dürft ihr raten wer baut? Sparkasse,
Landesbank, Bausparkasse?

29.05.2012
15:27
Villa in Dortmund brennt am Tag vor der Zwangsvollstreckung
von ESteiger | #4

Warm Sanierung!

Auch schön, und so zufällig!

29.05.2012
13:03
Villa in Dortmund brennt am Tag vor der Zwangsvollstreckung
von luna123 | #3

so eine Art Brandrodung,aber warmer Abbruch klingt noch besser ;-)

29.05.2012
11:12
Villa in Dortmund brennt am Tag vor der Zwangsvollstreckung
von drAlfahrt | #2

Das eigentlich wertvolle und interessante ist doch das riesige Grundstück und nicht das alte Gebäude. Jetzt kann es ja nur preiswerter werden. Na - wenn das kein Motiv ist?

29.05.2012
10:09
Villa in Dortmund brennt am Tag vor der Zwangsvollstreckung
von SimonvonUtrecht | #1

Das wird landläufig wohl unter "warmer Abbruch" abgehakt werden können ......

Aus dem Ressort
Unveränderlich: Neue Semesterticket-Preise stehen fest
Diskussion in der Uni
Im Gespräch zwischen Vertretern des Verkehrsbunds Rhein-Ruhr (VRR) und Studenten über die Preiserhöhung des Semestertickets gibt es noch immer keine Einigung. Luis Jos Castrillo, Vorstandsmitglied des VRR, hat mit Studenten der TU und FH diskutiert. Wir waren dabei.
Bundeswehr wirbt auf Jugendmesse "You" – Proteste geplant
Jugendmesse
Bei Deutschlands größter Jugendmesse "You" Ende November wird auf die Bundeswehr offensiv um Nachwuchs werben. Kriegsgegner wollen den Messestand verhindern. Doch vom Prokuristen der Westfalenhallen fühlen sie sich eingeschüchtert. Der Mann soll ihnen mit einem Geheimdienst gedroht haben.
"In Dortmund gewinnt der Billigste"
Bus-Skandal
Nach dem Skandal um nicht angeschnallte Kinder im Bus einer Transportfirma aus Asseln besteht bei den Unternehmen Ärger darüber, dass ein "schwarzes Schaf" die Schlagzeilen bestimmt. TRD-Geschäftsführerin Anja Fischer erklärt, wie es in der Branche aussieht - und wie es zu dem Skandal kommen konnte.
Sieben Tage, sieben Fragen - unser Dortmund-Quiz
Testen Sie Ihr Wissen
Na, haben Sie in den vergangenen sieben Tagen gut aufgepasst? Wir stellen Ihnen sieben Fragen zu sieben Nachrichten aus Dortmund. Machen Sie mit und finden Sie heraus, wie gut Sie informiert sind!
Polizei kontrolliert in der Nordstadt fast 500 Menschen
Schwerpunkteinsatz
Bei einem siebenstündigen Schwerpunkteinsatz hat die Polizei in der Nordstadt rund 500 Menschen und beinahe 119 Fahrzeuge kontrolliert. Ziel sei die Bekämpfung der Straßenkriminalität. Es ist nicht der erste Einsatz dieser Art und auch im nächsten Jahr soll will die Polizei Präsenz zeigen.
Fotos und Videos
Mensch stirbt bei Feuer in Arten
Bildgalerie
Fotostrecke
Neues Wohnen im Denkmal
Bildgalerie
Fotostrecke
Welcher Stand ist der schönste?
Bildgalerie
Fotostrecke
Mini-Sportabzeichen bei DJK Scharnhorst
Bildgalerie
Fotostrecke