Das aktuelle Wetter Dortmund 12°C
Unglück

Vier Verletzte bei Feuer auf Familienfest in einer Moschee in Dortmund

01.06.2012 | 18:57 Uhr
Vier Verletzte bei Feuer auf Familienfest in einer Moschee in Dortmund
Die Feuerwehr Dortmund hatte das Feuer in einer Moschee-Gemeinde in Derne schnell unter Kontrolle. Foto: WAZ FotoPool

Dortmund.   Feuer bei einer türkischen Familienfeier: In Dortmund-Derne wurden bei einem Brand in einer Moschee vier Leichtverletzte behandelt. Drei Männer versuchten, das vermutlich durch einen technischen Defekt entstandene Feuer im Holzdach zu löschen, eine Schwangere klagte über Kreislaufprobleme.

Es sollte ein nettes Familienfest werden. Doch die türkische Familienfeier in Dortmund endete am Freitag im Chaos. Es war nachmittags um 16.15 Uhr, als sich bei dem Familienfest einer Moschee-Gemeinde in Derne ein Unfall im Umgang mit Feuer ereignete und auf das Holzdach übergriff.

Nach Einschätzung der Feuerwehr war es vermutlich ein technischer Defekt, der den Zwischenfall bei der Zubereitung von Essen ausgelöst hatte. Dabei geriet ein Holzdach in Brand. Als die Feuerwehr wenige Minuten später eintraf, war der Brand größtenteils mit mehreren Gartenschläuchen und Feuerlöschern gelöscht worden.

Bei eigenständigen Löschversuchen verletzten sich dann drei Männer, die alle vorsorglich ins Krankenhaus gebracht werden mussten. Sie hatten wie weitere Gemeindemitglieder Brandrauch eingeatmet. Auch eine schwangere Frau, die aufgrund der Aufregung Kreislaufprobleme bekam, wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Die weiteren Löscharbeiten übernahmen dann die Einsatzkräfte der Feuerwache 6 (Scharnhorst). Im Anschluss daran wurde der gesamte Bereich mit einer Wärmebildkamera auf versteckte Glutnester kontrolliert und der verrauchte Bereich mittels eines Hochleistungslüfters entraucht. Dortmunds Feuerwehr rückte zunächst mit zahlreichen Einsatzkräften zum Unglücksort aus, konnte den Einsatz jedoch schnell wieder herunter fahren.

Laut Zeugen, die vor Ort waren, kann ein absichtliches Verschulden ebenso ausgeschlossen werden wie gar ein fremdenfeindlicher Hintergrund. Im Einsatz waren die Feuerwache 6 (Scharnhorst) und der Rettungsdienst mit 18 Einsatzkräften und sieben Fahrzeugen.



Kommentare
02.06.2012
13:07
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #5

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

02.06.2012
13:01
Fünf Verletzte bei Feuer auf Familienfest in einer Moschee in Dortmund
von jmeller | #4

Wieso schreiben Sie hier etwas von "rechten ******* und populistischen Stammtischkrakelern , Ewiggestrigen und Dumpfbacken ".

Und haben Sie sich schon einmal überlegt das hier in der Kommentarfunktion mit Absicht rechte Kommentare abgegeben werden, damit die Kommentarfunktion geschlossen wird.
So kann man bestimmte unliebsame Themen und Kommentare dazu abwürgen. Es kommt dann schon mal vor das nach 3 Tagen 52 Kommentare gelöscht werden. Auch die nicht rechtsextrem sind.

2 Antworten
ich glaube die medienverschwörung geht sogar noch weiter......
von oderfla | #4-1

in wirlichkeit posten nämlich radikale fantasten (kleine splittergruppe religiös politischer nudisten, werden Sie nicht kennen)......mit dem hintergedanken, dass die rechten denken könnten, dass haben die linken gemacht und in wirklichkeit waren es aber die rechten selbst.....ich mein die linken.....ist ja auch egal!

und warum das alles? damit hier und jetzt nicht themen verschwiegen werden, die gesellschafstpolitisch völlig irrelevant und sozioökonomoisch aus der tiefen sohle hervorgeholt wurden!

Alles Klar? Liebe m
Mitverschwörer?

Fünf Verletzte bei Feuer auf Familienfest in einer Moschee in Dortmund
von jmeller | #4-2

Vielleicht sind es auch nur Linke oder Migranten. Besonders beim Thema Migrantekriminaltät tauchen "Trolle" auf die die Diskussion zersetzen damit die Kommentarfunktion gesperrt und alle Beiträge gelöscht werden.

02.06.2012
11:19
@#2: tja....
von oderfla | #3

ich finde es wie Du auch erschreckend wie die Komentarfunktion hier vom rechten ******* und populistischen Stammtischkrakelern mussbraucht wird!

Aber warum sollte sich der Westen ohne Not zur Plattform dieser Ewiggestrigen und Dumpfbacken machen........

So gesehen, ist das Abschalten der Komentarfunktion bei allen Themen, auf die die Maulaufreisser anspringen konsequent und richtig!

1 Antwort
Fünf Verletzte bei Feuer auf Familienfest in einer Moschee in Dortmund
von oderfla | #3-1

2 m und ein i statt u......wenn man es eilig hat.......

02.06.2012
07:36
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

02.06.2012
00:16
Fünf Verletzte bei Feuer auf Familienfest in einer Moschee in Dortmund
von MasterLangi | #1

gute Besserung für alle ausländischen Freunde !!!!!!!!!!!!!!!!!

Aus dem Ressort
Dortmunder Tiger gut im neuen Heim angekommen
Sita und Kara
Die beiden Tigerdamen Sita und Kara haben am Montag den Dortmunder Zoo verlassen. Ihre neue Heimat ist der Tierpark in Cottbus. Am Donnerstag präsentierten sich die Raubkatzen zum ersten Malin ihrer neuen Umgebung.
Mordkommission ermittelt nach Messer-Attacke in Dortmund
Messerattacke
An einem Café in der Dortmunder Nordstadt ist es in den frühen Morgenstunden zu einem versuchten Tötungsdelikt gekommen. Aktuell arbeitet die Spurensicherung in dem Café, die Mordkommission ermittelt. Zwei Männer wurden verletzt, einer davon wurde notoperiert. Der Täter ist flüchtig.
So will Dortmund der Kommunalaufsicht entwischen
Haushalt
Um den städtischen Haushalt in der Spur zu halten, hat Dortmunds Kämmerer die erste Sparrunde nach der Sommerpause eingeläutet. Die Ämter haben noch mal 12,5 Millionen Euro zusammengekratzt. Dramatische Einsparungen soll es nicht geben. Einige "Bewirtschaftungsmaßnahmen" hat der Kämmerer benannt.
Urteil könnte Plan der Dortmunder Rechten durchkreuzen
Rat
Ein aktuelles Urteil des Oberverwaltungsgerichts Münster könnte die Absicht der beiden rechtsextremen Vertreter von NPD und "Die Rechte" im Dortmunder Rat vereiteln, als Ratsgruppe 42.540 Euro zu kassieren. Aber auch Die Linke & Piraten müssen um ihren gemeinsamen Fraktionsstatus bangen.
Gericht bestätigt Mottohemden-Verbot für "Die Rechte"
Eilantrag
Mitglieder der Partei "Die Rechte" hatten vor, in einheitlichen T-Shirts in Dortmund als "Stadtschutz'" aufzutreten, die Polizei sieht dies jedoch als Verstoß gegen das Uniformierungsgebot. Die Rechtsextremen legten Beschwerde beim Verwaltungsgericht ein. Nun ist eine Entscheidung gefallen.
Fotos und Videos
Abbau der Kokerei Kaiserstuhl 2003
Bildgalerie
Fotostrecke
BVB-Profi Neven Subotic besucht Marie-Reinders-Realschule
Bildgalerie
Fotostrecke
High-Heels-Workshop in Hörde
Bildgalerie
Fotostrecke
Tedi-Cup
Bildgalerie
Fotostrecke