Vier Verletzte bei Brand in Brechten

Bei einem Brand in der Nacht zu Samstag in einem Mehrfamilienhaus in Brechten wurden vier Menschen verletzt. Ein Hund überlebte das Feuer nicht. Die Brandursache ist noch unklar. Die Kriminialpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Dortmund.. 


Das Feuer war am frühen Samstagmorgen gegen 4 Uhr in einer Erdgeschosswohnung an der Wülferichstraße ausgebrochen. Als kurze Zeit später Polizei und Feuerwehr eintrafen, standen bereits große Teile des Hauses in Flammen. Die Bewohner hatten bei Eintreffen der Feuerwehr ihre Wohnungen bereits verlassen.


Das Ehepaar aus der Brandwohnung (76 und 77 Jahre alt) wurde mit Verdacht auf Rauchvergiftung in ein Krankenhaus gebracht ebenso wie vorsorglich zweiweitereBewohner des Hauses. Sie konnten aber nachärztlicher Untersuchung das Krankenhaus wieder verlassen.


Bei dem Einsatz haben sich auch zwei Feuerwehrbeamte leicht verletzt.


Katze lebend geborgen


Die Feuerwehr konnte eine Katze und einen Hund aus der Wohnung lebend bergen und erstversorgen.Die Tiere wurden anschließend aneine Tierklinik übergeben.Für einen weiteren Hund kam jede Hilfe zu spät.


Da die Wehrmänner ein Übergreifen der Flammen auf ein Nachbarhaus befürchteten, mussten auch dessen Bewohner das Haus vorübergehend verlassen.


Der Sachschaden wird auf 200 000 Euro geschätzt. Da die Versorgungsleitungen in Mitleidenschaft gezogen wurden, setzten Mitarbeiter von Fachunternehmen die weitere Zufuhr außer Betrieb. Das Haus ist somit zurzeit unbewohnbar.