Das aktuelle Wetter Dortmund 18°C
Gewalt

Gewalt bei Spontan-Demo der Antifa in der Dortmunder Nordstadt

20.09.2013 | 09:37 Uhr
Gewalt bei Spontan-Demo der Antifa in der Dortmunder Nordstadt
In der Dortmunder Nordstadt ist es am Abend zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen Demonstranten und der Polizei gekommen.Foto: Andreas Bartel

Dortmund.  Mehrere Dutzend dunkel gekleidete Menschen haben sich am Donnerstagabend eine Prügelei mit der Polizei in Dortmund geliefert. Eine Polizistin wurde verletzt. In der Folge gab es eine Großfahndung, auch ein Hubschrauber war im Einsatz. Von wem die Gewalt ausging, ist noch unklar.

Bei einer Spontan-Demo von rund 40 Linksautonomen in der Dortmunder Nordstadt ist es am Donnerstagabend zu einem gewaltsamen Zusammenstoß mit der Polizei gekommen. Dabei wurde eine Polizistin leicht verletzt. Von wem die Gewalt ausging, darüber gehen die Schilderungen von Polizei und Demonstranten auseinander.

Nach Polizeiangaben hätten zwei Streifenpolizisten gegen 20 Uhr eine Gruppe dunkel gekleideter und vermummter Demonstranten bemerkt, die auf der Mallinckrodtstraße Richtung Münsterstraße zogen. Die Demonstranten hätten Parolen gerufen und Pyrotechnik, sprich Bengalos, eingesetzt. Schon bei dem Versuch, Kontakt zur Gruppe aufzunehmen, seien die Beamten von "mehreren Dutzend Vermummten" mit Faustschlägen und Tritten attackiert worden, zudem seien Bengalos auf sie gerichtet worden.

Mit "starker Präsenz" und Schlagstöcken gegen die Demonstranten

Deshalb hätten die Polizisten Verstärkung herbeigerufen. Mit "starker Präsenz", ein Polizeisprecher spricht von rund 50 Polizisten, habe man eine Polizeikette gebildet, um gegen die Demonstranten vorzugehen. Dabei seien auch Schlagstöcke eingesetzt worden. Ob dabei Demonstranten verletzt worden seien, konnte der Polizeisprecher nicht sagen.

Daraufhin seien die Demonstranten in verschiedene Richtungen auseinander gelaufen. Bei der anschließenden Fahndung, bei der auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz war, seien drei Personen festgenommen worden: zwei Dortmunder, 24 und 29 Jahre alt, und ein 25-jähriger Essener. Ob die Festgenommenen schon polizeilich bekannt sind, wird derzeit noch ermittelt. Weil es um Verstöße gegen das Versammlungsrecht und Landfriedensbruch geht, hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen.

Antifa beschuldigt die Polizei

Auf der Antifa-Website indymedia.org wird bestätigt, dass es eine Spontan-Demo gegeben hat. Es habe sich dabei um eine Gedenkveranstaltung für den in Griechenland von einem Rechtsextremisten ermordeten linken Musiker Pavlos Fyssas gehandelt.

Dort heißt es allerdings, die Gewalt sei von der Polizei ausgegangen. Die Demonstranten hätten Parolen gerufen und Bengalos gezündet, seien aber friedlich gewesen. Schon nach wenigen Minuten seien sie von "behelmten Polizisten" mit Schlagstöcken angegriffen worden. (tap/dor)

Funktionen
Fotos und Videos
So war die Filmpremiere von
Bildgalerie
Fotostrecke
So war der erste Tag beim
Bildgalerie
Fotostrecke
Schwerer Unfall auf der Dorstfelder Allee
Bildgalerie
Fotostrecke
So war das Konzert von Max Giesinger
Bildgalerie
Fotostrecke
article
8467419
Gewalt bei Spontan-Demo der Antifa in der Dortmunder Nordstadt
Gewalt bei Spontan-Demo der Antifa in der Dortmunder Nordstadt
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/vermummte-greifen-polizisten-in-der-dortmunder-nordstadt-an-id8467419.html
2013-09-20 09:37
Polizei, Dortmund, Nordstadt, Krawall, Vermummte, Hubschrauber
Dortmund