Verletzter blutet nach Schlägerei aus dem Mund

Bei einer Schlägerei auf der Katharinentreppe ist ein 28-Jähriger am Dienstag mit einer Flasche beworfen und verletzt worden. Der Dortmunder konnte der Polizei trotz reichlich Alkohol im Blut eine genaue Täterbeschreibung geben. Dabei handelt es sich vermutlich um einen polizeibekannten Mann.

Dortmund.. Ein 28 Jahre alter Mann aus Dortmund ist am Dienstag in eine Schlägerei an der Katharinentreppe geraten und wurde dabei verletzt. Der Mann meldete sich gemeinsam mit einem Zeugen (26) gegen 22 Uhr bei der Polizei. Nach eigenen Angaben habe ihn ein anderer Mann mit einer Glasflasche beworfen, die er mit dem Handgelenk abwehren konnte. Bei der anschließenden Schlägerei habe er sich Verletzungen im Mund sowie eine Prellung an der Schläfe zugezogen.

Erfolglose Fahndung

Den genauen Auslöser des Streits konnten der angetrunkene 28-Jährige (1,9 Promille) sowie der ebenfalls angetrunkene Zeuge (1,4 Promille) den Bundespolizisten nicht erklären. Ihre Beschreibung des dritten beteiligten Mannes fiel dagegen sehr genau aus. So genau, dass die Polizisten einen "alten Bekannten" als möglichen Täter ermittelten.

Dabei handelt es sich um einen 27-Jährigen, der sich ohne festen Wohnsitz in Dortmund aufhält. Der Mann hatte in der Vergangenheit wegen Drogen- und Diebstahlsdelikten mit der Polizei zu tun. Eine sofort eingeleitete Fahndung rund um den Bahnhof verlief erfolglos. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.