Das aktuelle Wetter Dortmund 14°C
Bergbau

Verfüllarbeiten am Tagesbruch in Dortmund dauern bis 27. Juni

20.06.2012 | 10:46 Uhr
Foto: WR/Franz Luthe

Dortmund.  Ein Tagesbruch sorgt für Umleitungen im Dortmunder Süden. Am Dienstagabend sackte an der Hagener Straße, Höhe Hausnummer 484, der Boden weg. Der Bereich um das Loch bleibt voraussichtlich zehn Tage lang gesperrt.

Am Dienstagabend ist an der Hagener Straße in Dortmund der Boden weggesackt. Wegen des Tagesbruchs muss der Verkehr umgeleitet werden. Die Autobahn 45, die in der Nähe des neuen Tagsbruchs verläuft, ist allerdings nicht betroffen. Die Polizei hat das Gelände um das Loch im Boden abgesperrt.

Die Stadt Dortmund hat Umleitungen eingerichtet.

  • In Fahrtrichtung Dortmund über die Wittbräucker Straße (Herdecke) - B 54 - Holtbrügge - Zillestraße.
  • In Fahrtrichtung Herdecke über die Kirchhörder Straße - Holtbrügge - Zillestraße - Heideblick - B 54 - Wittbräucker Straße.

Fußgänger können den Baustellenbereich nach wie vor passieren. Nach Aufhebung der Vollsperrung - voraussichtlich am Freitagabend (22. Juni) - wird die Baustelle halbseitig gesperrt. Eine Ampelanlage regelt dann den Verkehr. Die Verfüllarbeiten auf dem etwa 100 Meter langen Teilstück der Hagener Straße dauern voraussichtlich bis zum 27. Juni an. Der Tagesbruch ist nach Angaben von Straßen.NRW sieben Meter tief, das Loch ist an der Oberfläche ungefähr zwei mal anderthalb Meter groß.

DSW21 bieten Ersatzverkehr an

Die Dortmunder Stadtwerke DSW21 weisen darauf hin, dass die Buslinie 450 nur zwischen Westfalenhallen und Spissenagelstraße verkehren kann. Zwischen den Haltestellen Schanze und Hellerstraße wird zurzeit ein Kleinbus eingesetzt. Der etwa 350 Meter lange Weg zwischen Hellerstraße (hier musste eine Ersatzhaltestelle eingerichtet werden) und Spissenagelstraße muss zu Fuß überbrückt werden.

Anfang des Jahres hatte ein Tagesbruch im Mittelstreifen der A45 in Dortmund für eine Sperrung der Autobahn gesorgt. Der gesamte Dortmunder Süden ist wegen der lange zurückreichenden Bergbaugeschichte von Hohlräumen durchzogen .

Tagesbruch in der Bittermark

str



Kommentare
20.06.2012
13:46
Mal schauen wielange da noch der Topf der Ruhrkohle reicht
von meigustu | #1

falls dieser Tagebruch nicht schon längst wieder dem Steuerzahler aufgedrückt wurde. Diese vergleichsweise "Lächerlichkeiten" gibt einen Vorgeschmack auf das was die Atomindustrie für mehrere Jahrtausende gewährleisten muss.

Das das klappt ist unwahrscheinlich. Weder in Griechenland noch in Italien oder Nordafrika findet sich heute ein Schiffsbauer der für die immensen Rodungsschäden von vor ein paar tausend Jahren haftet.

Aus dem Ressort
Sicherungsverwahrung für rückfälligen Vergewaltiger
Prozess
Nur 20 Tage war er nach fünfeinhalb Jahren Haft wegen Vergewaltigung in Freiheit, da fiel der 30-jährige Dortmunder erneut über eine Frau her. Für diese Tat verurteilte ihn das Landgericht Dortmund am Mittwoch zu acht Jahren Haft und ordnete gleichzeitig die anschließende Sicherungsverwahrung an.
Räuber schleift 73-Jährige hinter sich her
Vor dem FZW gefasst
Kuriose Geschichte im Unionviertel: Ein Räuber hat am Dienstagnachmittag versucht, einer 73-Jährigen die Handtasche zu stehlen. Ein Bundespolizist außer Dienst eilte der Frau zur Hilfe, der Täter flüchtete - direkt in die Arme eines Sicherheitsangestellten des FZW.
Feuerwehr rückte zu Brand in der Nordstadt aus
Clausthaler Straße
In einer Wohnung an der Clausthaler Straße in der Nordstadt hat es am Mittwochmorgen gebrannt. Rauch drang gegen 7 Uhr aus den Räumen im vierten Stock. Die Feuerwehr vermutete, dass noch Menschen in der Wohnung waren.
Polizei sucht mit Fahndungsfotos nach Taschendieb
Geldbörse gestohlen
Mit Fotoaufnahmen aus einer Überwachungskamera fahndet die Polizei nach einem Taschendieb. Vor zwei Monaten, am 17. Juli, stahl der mutmaßliche Täter einer Dortmunderin die Geldbörse aus der Handtasche - und bediente sich wenig später am Konto der Frau.
Politik stutzt Radfahr-Verbotszone am Phoenix-See
Bezirksvertretung Hörde
Die umstrittene Radfahr-Verbotszone am Phoenix-See wird wieder kleiner: Das Tiefbauamt hat sich mit der Bezirksvertretung Hörde am Dienstag darauf geeinigt, dass Radfahren auf einem zentralen Stück der Fußgängerzone demnächst wieder erlaubt ist. Bei Hördes Senioren löste die Entscheidung harsche...
Fotos und Videos
Familientag in Huckarde
Bildgalerie
Fotostrecke
Dortmunds hässlichste Kaffeetassen
Bildgalerie
Fotostrecke
Verfall im Schrebergarten
Bildgalerie
Lost Place