Das aktuelle Wetter Dortmund 15°C
Polizei

Verdächtiger Gegenstand in Dortmund wurde gesprengt

26.09.2012 | 16:45 Uhr
Verdächtiger Gegenstand in Dortmund wurde gesprengt
Spezialisten des LKA und der Bundespolizei sicherten am Mitwoch in Dortmund einen bombenähnlichen Gegenstand.Foto: WR

Dortmund.  Für Aufregung sorgte im Bereich des Dortmunder S-Bahnhofs Stadthaus am Mittwochnachmittag ein Metallrohr. Gleisarbeiter hatten den Gegenstand im Gleisbett gefunden und die Polizei alarmiert. Wegen des Verdachts auf Sprengstoff wurde die S-Bahnstrecke S4 für vier Stunden gesperrt.

Der Dortmunder S-Bahnhof Stadthaus ist am Mittwochnachmittag für rund vier Stunden gesperrt worden. Der Grund: Um kurz nach 14 Uhr war ein verdächtiger metallischer Gegenstand gefunden worden. Da nicht auszuschließen war, dass es sich um einen Sprengsatz handelt , wurde der Bahnverkehr eingestellt, der Bahnhof abgeriegelt.

Erst gegen 17.40 Uhr konnte der Bahnhof wieder komplett genutzt werden. Der verdächtige Gegenstand war von Experten des Landeskriminalamtes (LKA) abtransportiert worden. Kurz nach 14 Uhr hatten Bahnmitarbeiter den verdächtigen Gegenstand neben dem Gleisbett der oberirdisch fahrenden S-Bahn in Höhe Haltestelle Stadthaus gefunden und die Polizei alarmiert. „Da eine eindeutige Klassifizierung vor Ort, ob es sich um einen sprengfähigen Gegenstand handelt , nicht möglich war, wurde ein Sprengstoffsachverständiger angefordert“, erklärte Polizeipressesprecher Manfred Radecke.

Metallrohr mit vier Zentimeter Durchmesser

Auf Veranlassung der Bahnpolizei wurde der Bahnverkehr eingestellt, der Bahnhof dann abgeriegelt. Von der Sperrung betroffen war die Linie der S 4 (Lütgendortmund - Unna). Einige Züge fielen aus. Gegen 15.30 Uhr konnte der Zugverkehr dann aber normal weiterlaufen. Zur gleichen Zeit nahmen Experten des Landeskriminalamtes und der Bundespolizei den verdächtigen Gegenstand in Augenschein. Da das Metallteil vor Ort durch die Sachverständigen nicht eindeutig klassifiziert werden konnte, wurde es in ein Spezialfahrzeug des LKA gebracht, mit dem Ziel , es an einem sicheren Ort weiter zu untersuchen. Schließlich wurde das Metallteil kontrolliert gesprengt.

Vorsorglich wurde der Fundort am Bahngleis von einem Sprengstoffspürhund abgesucht. Es wurden keine weiteren verdächtigen Gegenstände gefunden. Bei dem ominösen Gegenstand handelte es sich um ein etwa  zwölf Zentimeter langes Metallrohr mit einem Durchmesser von etwa vier Zentimeter. (Awi)



Kommentare
27.09.2012
11:17
@ 1 Dradi
von Shinji-Chibi | #6

Es ist natürlich ärgerlich, wenn die Behörden das volle Programm auffahren, und es stellt sich als Falscher Alarm raus.
Aber das Geschrei - und auch der Schaden - wär viel größer, wenn doch was passiert, weil keiner die Situation ernstgenommen hat.

27.09.2012
09:43
@1
von PhoenixHoerde | #5

Lachst Du auch noch wenn sie vor deinen Augen explodiert! Das wäre nämlich das letzte was du dann gesehen hättest! I Sicher kommen sie hundertmal umsonst! Aber das eine Mal wo es ein Anschlag (ganz gleich welcher Art) ist, retten sie Leben und das ist es Wert! Kannst Dich aber gerne als ehrenamtlicher Koffer und Briefumschlagöffner bewerben. Sparen wir Steuergelder und ist komplett ungefährlich.

27.09.2012
09:23
Bombe - oder doch nicht?
von kumpelanton | #4

Der entscheidende Punkt bleibt offen.

27.09.2012
08:39
Verdächtiger Gegenstand in Dortmund wurde gesprengt
von wanne-eickel123 | #3

#1 sehr witzig

26.09.2012
19:54
Verdächtiger Gegenstand in Dortmund wurde gesprengt
von Pellet | #2

Ich finde das nicht witzig. Daran sieht man doch, wie sensibilisiert die Behörden sind und dass sie mit Anschlägen usw. rechnen.

26.09.2012
18:22
Vermeintlicher Sprengsatz wird an sicherem Ort untersucht
von Dradi | #1

Muhahahahaha - da liegt ein Stück altes Metallrohr neben dem Gleis und das verursacht so einen Mega-Aufruhr? Andererseits - wenn Vergessliche mit ihrem Koffer ganze Bahnhöfe und Flughafenterminals und Schwachmaten mit einem Telefonanruf ganze Schulzentren und andere Idioten mit einem Teelöffel Mehl im Briefumschlag ganze Postverteilzentren lahmlegen können, dann war das wohl eine "angemessene" Reaktion.

2 Antworten
Und mit Schwachmaten und Idioten...
von mellow | #1-1

...kennt Stronzo sich aus.

Ja merdow .....
von Dradi | #1-2

.... in der Tat - ich habe viel mit Linken zu tun ....

Aus dem Ressort
B1 teilweise gesperrt wegen verunglücktem Motorradfahrer
Polizeieinsatz
Um 19.31 Uhr am Dienstagabend ist ein Motorradfahrer auf der B1 verunglückt. In Richtung Unna war der linke Fahrstreifen auf Höhe der Voßkuhle für mehrere Stunden gesperrt. Viele Fragen zu dem Unfall sind noch offen.
Drei Stadtbahn-Auto-Kollisionen in zwei Stunden
Ein Schwerverletzter
Im Dortmunder Stadtbahn-Netz ist es am Dienstag zu einer ungewöhnlichen Häufung von Unfällen gekommen. Innerhalb von zwei Stunden gab es drei Zusammenstöße mit anderen Fahrzeugen. Auf der Bornstraße erfasste eine Bahn ein Auto, der Fahrer wurde eingeklemmt und schwer verletzt. Auch zwei andere...
Hartnäckige Putzfrau stoppt Ladendieb
Hauptbahnhof
Damit hätte der Dieb sicher nicht gerechnet: Eine Reinigungskraft bemerkte, dass er am Dienstagmorgen Waren aus einem Drogeriemarkt am Hauptbahnhof stehlen wollte. Als die Frau ihn zur Rede stellte, versuchte der Dieb zu flüchten. Doch so leicht ließ die 39-Jährige sich nicht abschütteln.
Neue App macht Dortmunds Taxis Konkurrenz
Talixo
Uber ist in aller Munde, doch es ist eine andere App, die den Dortmunder Taxi-Markt kapert: Talixo vermittelt seit Anfang August Fahrten von A nach B durch die Stadt. Der Smartphone-Dienst macht mit 70 Fahrzeugen der Taxi-Genossenschaft Konkurrenz. Wir erklären das Geschäftsmodell.
Musikmagazin Visions lässt es zum Jubiläum krachen
Festival
Das Dortmunder Musikmagazin Visions holt zu seinem 25. Geburtstag weitere Top-Künstler in die Stadt: Vom 3. bis 5. Oktober (Freitag bis Samstag) spielen Casper, Beatsteaks und Antemasque im FZW. Drei Wochen später kommen Kraftklub und Thees Uhlmann in die Westfalenhalle.
Fotos und Videos
High-Heels-Workshop in Hörde
Bildgalerie
Fotostrecke
Tedi-Cup
Bildgalerie
Fotostrecke
Auto erfasst Stadtbahn auf der Bornstraße
Bildgalerie
Fotostrecke
Wochenendfest des TBV Mengede
Bildgalerie
Fotostrecke