Das aktuelle Wetter Dortmund 27°C
Suizid-Opfer

Verbrannte Frau aus Dortmund ist identifiziert

26.07.2012 | 11:22 Uhr
Verbrannte Frau aus Dortmund ist identifiziert
Eine Frau hat sich am Dienstag selbst in Brand gesetzt und ist gestorben.Foto: videonews24

Dortmund.   Die Identität der Frau, die sich am Dienstagabend im Dortmunder Kreuzviertel mit Benzin übergossen und angezündet hat, ist geklärt. Dies teilte die Dortmunder Polizei am Donnerstag mit. Es handelt sich um eine 36-jährige Dortmunderin, die sich seit längerer Zeit in ärztlicher Behandlung befunden haben soll.

Die Dortmunder Polizei hat die Identität der Frau geklärt, die sich am Dienstag in Dortmund angezündet hat . „Aufgrund der Medienberichterstattung ging heute Morgen ein Hinweis aus der Bevölkerung ein, der zur Identifizierung des Opfers führte“, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Die Frau soll sich seit längerer Zeit in ärztlicher Behandlung befunden haben, hieß es weiter.

Der Vorfall hat sich an der Lindemannstraße im Dortmunder Kreuzviertel ereignet. Die Frau hatte sich mit Benzin übergossen und selbst in Brand gesteckt. Augenzeugen berichteten von einer bis zu sieben Meter hohen Stichflamme. Anwohner versuchten, das Brandopfer zu retten, indem sie Decken auf sie warfen. Die Frau wurde ins Krankenhaus gebracht und erlag am Mittwoch ihren Verletzungen.


Aus dem Ressort
EU: Stadtwerke dürfen Flughafen-Verluste zahlen
Millionen-Defizit
Grünes Licht aus Brüssel: Die EU-Kommission hat nach sieben Jahren das Prüfverfahren zu den Millionen-Defiziten des Dortmunder Flughafens abgeschlossen. Die Verluste tragen die Dortmunder Stadtwerke - zurecht, sagt die EU.
Wer kennt diesen mutmaßlichen EC-Karten-Räuber?
Opfer mit Flasche...
Die Polizei sucht mit einem Foto nach einem mutmaßlichen EC-Karten-Dieb. Die Karte war Ende Mai bei einem brutalen Überfall in der Nordstadt geraubt und noch am selben Tag an einer Tankstelle in der Bornstraße benutzt worden.
Das ist alles am Phoenix-See verboten
Foto-Überblick
Grillen, baden, tauchen? Am Phoenix-See ist das verboten - und noch vieles mehr. Das Radfahr-Verbot an Teilen des Sees ist da nur der jüngste Verbots-Neuzugang. Damit Besucher wissen, wie sie sich richtig verhalten, haben wir alle Verbote in einer Fotostrecke zusammengetragen.
Rathaus-Krawalle: Ermittler haben 68 Personen im Fokus
Neonazi-Angriff am...
Die Staatsanwaltschaft ermittelt nach den Rathaus-Krawallen am Kommunalwahl-Abend momentan gegen 68 namentlich bekannte Personen - 22 aus der Neonazi-Szene, 46 aus dem linken und bürgerlichen Lager. Das haben die Auswertungen der Videos aus der Wahlnacht des 25. Mai ergeben.
Ermittler haben nach Rathaus-Überfall 68 Personen im Fokus
Kommunalwahl
Die Staatsanwaltschaft ermittelt nach den Rathaus-Krawallen am Kommunalwahl-Abend in Dortmund momentan gegen 68 namentlich bekannte Personen — 22 aus der Neonazi-Szene, 46 aus dem linken und bürgerlichen Lager. Das haben die Auswertungen der Videos aus der Wahlnacht des 25. Mai ergeben.
Fotos und Videos