Das aktuelle Wetter Dortmund 11°C
Satelliten-Bilder

Veraltete Bilder — bei Google fehlen Phoenix-See und "U"

15.02.2013 | 11:00 Uhr
Das Bild-Material für Dortmund ist bei Google uralt — auf Phoenix-Ost fehlt sogar der See.Foto: Katrin Figge

Dortmund.   Dortmund ohne Phoenix-See, Thier-Galerie, U — das gibt's nur bei Google. Das Bildmaterial der Google-Dienste ist hoffnungslos veraltet. Was zu skurrilen Situationen führt: In der Senkrecht-Ansicht stehen Gebäude, die bei Streetview gerade abgerissen werden. Die 45-Grad-Ansicht zeigt den frisch hochgezogenen Neubau.

Wo ist der Phoenix-See? Warum hat das U kein U? Und wieso findet man die Thier-Galerie nicht? Die Bilder der Google-Dienste wie "StreetView" und "Maps" sind teilweise so veraltet, dass die wichtigsten Dortmunder Bauprojekte fehlen. Hier eine kleine Zusammenstellung der größten "Baustellen":

U-Turm: Rund ums U haben bei Google die Bauarbeiten begonnen. Der erste Bürokomplex-Riegel steht schon im Rohbau. Die Ansicht im 45-Grad-Winkel ist ein bisschen weiter: Die BIG ist eingezogen, die Kräne auf den Bauflächen davor zeugen von kommenden Neubauten, die Verkehrsführung rund ums Westentor ist die aktuelle. Freigabe der Straße war im August 2009. Die Streetview-Ansicht (laut Google aus August 2008) bewegt sich dazwischen: Man findet sich mitten auf einer Baustelle wieder — Rheinische Straße und Brinkhoffstraße werden umgelegt. Aber wo ist das U? Die Aufnahme stammt just aus den Wochen, in denen das "Kapitälchen" vergoldet wurde und dafür verhüllt war. Die "Kathedrale" darunter ist mit VW-Werbebannern abgehängt. Hier geht's zur Google-Ansicht des U-Turms!

Kampstraße: Die oberirdische Straßenbahn — bei Google gibt's sie noch. Am ehemaligen Karstadt-Technik-Haus fährt gerade eine vorbei. Die Schienen ziehen sich noch quer über Kampstraße und Brüderweg . Sogar der Abzweig Hansastraße über den Westenhellweg zum Hansaplatz ist noch da. Zumindest in der Senkrecht-Ansicht. Im 45-Grad-Winkel ist der westliche Teil des neuen, schienenlosen Boulevards schon fertig. Bei Streetview fährt man Richtung Westend einem Doppeldecker-Bus durch die Baustelle hinterher. Witzig: An der Haltestelle "Kampstraße" tummelt sich eine Demo, abgesichert von mehreren Polizei-Bullis. Was war da los? Hier geht's zur Google-Ansicht der Kampstraße!

Dortmunder Baustellen

FZW: Noch wilder gehen die Bilder beim FZW durcheinander. Das Freizeitzentrum West steht bei Google noch tapfer am Neuen Graben — obwohl es schon seit vier Jahren abgerissen ist. 2009 zog der Kult-Club an die Ritterstraße zum U-Turm. Auf den Satellitenbildern steht dort aber noch das alte Autohaus Guthmann. Nicht in der Streetview-Ansicht: Das Autohaus ist abgerissen, stattdessen blickt man auf eine Baufläche — erst ein kleiner Gebäudeteil ist fertig. Das war im Sommer 2008. In der 45-Grad-Ansicht ist das FZW komplett fertig. Hier geht's zur Google-Ansicht des neuen FZW!

Volkswohl-Bund: Und nochmal dasselbe Spiel. Auch der Sitz des Volkswohlbundes am Südwall ist bei Google in allen drei Stadien zu sehen: In der Senkrecht-Ansicht steht der Altbau noch — bei Streetview ist er gerade gesprengt und man blickt vor einen Bauzaun ohne Hochbauten dahinter — in der Schräg-Ansicht ist der Neubau fertig, wenn auch nur im Rohbau. Hier geht's zur Google-Ansicht des Volkswohl-Bundes!

Dortmund von oben

 

Thier-Galerie: Die Senkrecht-Ansicht von oben zeigt die alte Thier-Brache mit Parkplatz und Gebäuden — genauso wie Streetview. Von der Galerie ist nichts zu sehen. Auf der Schräg-Ansicht aus dem 45-Grad-Winkel sind die Gebäude abgerissen und der Boden für den Neubau wird bereitet. Nebenan auf dem Hansaplatz ist übrigens gerade großer Samstags-Wochenmarkt... Hier geht's zur Google-Ansicht der Thier-Galerie!

Phoenix-See: Wasser? Wo ist das Wasser ? Bei Googles Satelliten-Ansicht fehlt vom See jede Spur. Die Hochbauten des 2001 geschlossenen Stahlwerk sind zwar schon von den Chinesen abgebaut worden — aber die Fundamente, Straßen und Mauerreste sind noch gut zu erkennen. Die Halle der Firma Afflerbach an der Hermannstraße am Südufer des heutigen Sees steht bei Google noch — im Oktober 2010 wurde sie abgerissen. Zur gleichen Zeit startete auch die Flutung des Sees. Auch die Streetview-Bilder vom "See" zeigen nur Schutthaufen. Die Ansichts-Option "45 Grad" fehlt. Hier geht's zu Google-Ansicht des Phoenix-Sees!

Tremonia: Westlich des Kreuzviertels wird bei Google kräftig gebaut. Am Tremoniapark entstehen Einfamilienhäuser und Doppelhaushälften. Wieder mal das Übliche: In der Senkrecht-Ansicht wird gerade der Boden bereitet — fünf Fundamente sind schon gegossen. In der Schrägansicht ist alles fertig. Hier geht's zur Google-Ansicht des Tremonia-Bogens!

Phoenix und Stadion aus der Luft

Stadion: Bei den Aufnahmen rund ums Westfalenstadion kommt man ins Grübeln. Lügt das Wasserzeichen "Google 2009", das auf den Bildern sporadisch und sehr verwaschen auftaucht? Offensichtlich — zumal der Parkplatz auf der ehemaligen FKK-Liegewiese des Luftbads auf der Westseite des Stadions noch grünste Wiese ist. Angelegt wurde der Parkplatz aber schon zur WM 2006. Den Fußweg "Am Westfalenstadion" (im Volksmund "Pinkelweg" genannt) zwischen Fliedner-Heim und Stadion gibt's aber schon. Daher dürften die Bilder etwa aus dem Jahr 2005 stammen. Übrigens: Im Stadion liegt offenbar frischer Rasen — ganz ohne weiße Markierungen. Winterpause? Hier geht's zu Google-Ansicht des Westfalenstadions!

Die Frage, wann es neues Bildmaterial für Dortmund gibt, konnte Google Deutschland nicht beantworten. Nur so viel gab's zu erfahren: Neue Streetview-Bilder sind derzeit nicht geplant.

Katrin Figge



Kommentare
17.02.2013
14:21
Veraltete Bilder — bei Google fehlen Phoenix-See und
von pemado | #6

Echt lustig ;-) Da scheint ja Unna wohl für Google interessanter zu sein als Dortmund...denn Google Earth hat da Bildaufnahmen von 4/8/2011
Waren wohl die Dortmunder nicht brav genug?!?! ;-)

16.02.2013
17:15
Veraltete Bilder — bei Google fehlen Phoenix-See und
von Alikante | #5

Das grenzt ja schon an eine Katastrophe....

16.02.2013
14:07
Ach was ! Wen wunderts?
von denkdochmalmit | #4

Erst lassen die Deutschen hysterisch ihre Häuser verpixeln, damit niemand sieht wie sie von AUßEN aussehen und dann wird sich hier beschwert das die Bilder nicht aktuell sind.

Wenn ich Google wäre, würde ich deutsche IP´s sperren, denn der Deutsche nutzt natürlich gerne Google Maps oder Streetview um zu schauen wie. z.B. das Urlaubshotel von außen aussieht.

Es gibt kaum etwas armseeligeres als den Deutschen..

15.02.2013
16:46
Veraltete Bilder — bei Google fehlen Phoenix-See und
von simonszu | #3

Ganz ehrlich?
Ich find es ziemlich bigott, sich hier in Artikelform über nicht-aktuelles Streetview zu beschweren, während SÄMTLICHE Medien im Frühjahr 2010 gegen Streetview gehetzt haben, und Panik geschürt haben, und Google daher das Projekt für Deutschland eingestampft hat.
Dass hier also nicht ganz aktuelle Daten vorliegen, ist zum Großteil die Schuld der Medien. Aber Hauptsache, man kann das nochmal in einen Artikel gießen, und mit dem Finger hämisch auf Google zeigen.

15.02.2013
14:33
Veraltete Bilder — von Dortmund
von DrWotan | #2

.. und aktuelle Bilder von München und anderen Metropolen - komisch - wie das wohl kommen mag? Kann es vielleicht daran liegen, dass Dortmund als Armutshochburg Nr2 in Deutschland, als immer noch strukturschwache Region und mit seiner hohen Arbeitslosenquote für Google und deren Anwender einfach nicht "interessant" genug ist?

1 Antwort
@Stronzo
von mellow | #2-1

Armutshochburg geistiger Art sind hauptsächlich Ihre Kommentare, SchäfStrasserStronzo.

15.02.2013
12:31
Veraltete Bilder — bei Google fehlen Phoenix-See und
von msdong71 | #1

Bei APPLE sieht man östlich der katharinenstraße nur noch pixelmatsch und bei BING ist der phönixsee ist auch unerklärlicherweise ausgetrocknet :D

Aus dem Ressort
Thyssen-Krupp Steel führt die 31-Stunden-Woche ein
Stahl
Der Stahlkonzern Thyssen-Krupp Steel führt an seinen Standorten Duisburg, Bochum, Dortmund, Finnentrop und Siegen die 31-Stunden-Woche bei Lohnverzicht ein. Darauf haben sich Unternehmen und Betriebsrat verständigt. Der „Tarifvertrag Zukunft“ soll Stellenstreichungen und Kurzarbeit verhindern.
Unheimliche Einbruchsserie in der Gartenstadt
Seit Juli
Zwei maskierte Männer stehen spätabends in einem Jugendzimmer in der Gartenstadt. Das ist der Auftakt einer unheimlichen Einbruchserie in der südlichen Gartenstadt. Seit Juli folgt dort ein Einbruch auf den anderen.
Stadt plant Rückkehr von Katastrophenschutz-Sirenen
Für große Gefahrenlagen
Ältere Dortmunder kennen die Heultöne noch - wenn nicht aus dem Krieg, so doch zumindest von den regelmäßigen Probealarmen, die es bis in die 1990er Jahre gab. Jetzt könnte es eine Rückkehr der Sirenen auf Dortmunds Dächer geben. Wir haben eine Hörprobe.
Messerstecherei in Nordstadt - Mann schwer verletzt
Schüchtermannstraße
Erst gab es Streit, dann wurde das Messer gezückt: Bei einer Messerstecherei ist am Freitagmorgen ein 36 Jahre alter Dortmunder schwer verletzt worden. Das Opfer war in einem Caf in der Nordstadt mit einem 24-Jährigen aneinander geraten. Nach ersten Erkenntnissen schwebte der Mann zwischenzeitlich...
Jesiden-Demo mit 1000 Teilnehmern zieht zum Friedensplatz
Protest gegen IS-Miliz
Es könnte die bisher größte Jesiden-Demo in Dortmund werden: Für heute Nachmittag ist ein Protestzug mit 1000 Teilnehmern von der Nordstadt in die City angemeldet. Es wird voraussichtlich zu Verkehrsbehinderungen kommen, besonders auf dem Wall.
Fotos und Videos
Phoenix-See und Weihnachtsbaum - Dortmund von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Gedenkstätte vor dem Haus an der Hangeneystraße
Bildgalerie
Fotostrecke
Der Hansemarkt 2014 ist eröffnet
Bildgalerie
Fotostrecke
DFB-Museum testet LED-Leinwände
Bildgalerie
Fotostrecke