Veganer Supermarkt bleibt geschlossen - wir zeigen Alternativen

Der vegane Supermarkt Vegilicious im Brückcenter war in der veganen Szene ein Aushängeschild, doch so schnell wird er wohl nicht wieder aufmachen. Ein Insolvenzverfahren soll in den kommenden Tagen eröffnet werden. Wir erklären an dieser Stelle die Hintergründe - und zeigen auf einer Karte, wo Veganer in Dortmund noch auf ihre Kosten kommen.

Dortmund.. Inhaber Ralf Kalkowski ist im August gestorben, seit dem 14. August ist Vegilicous geschlossen, genauso wie der dazugehörige Onlineshop Vegan Wonderland, den Veganer in ganz Deutschland genutzt haben. Vegilicous war bei der Eröffnung 2011 einer der ersten rein veganen Supermärkte im Land.

Über den Nachlass von Ralf Kalkowski ist ein Insolvenzverfahren beantragt worden, berichtet Rechtsanwalt Jens Brömmelmeier von der zuständigen Kanzlei White Case. Aktuell werde noch ein Gutachten über die Vermögenslage Kalkowskis erstellt, dazu zählt der Supermarkt. Wie es mit Vegilicous weitergeht, ist offen.

Verderbliche Lebensmittel wurden entsorgt

Der Laden ist komplett bestückt, die Regale voll, die Kühlungen laufen. Lediglich leicht verderbliche Lebensmittel seien direkt nach der Schließung entsorgt worden, sagt Brömmelmeier. Es bestünde die Möglichkeit, den Shop zu kaufen.

"Aber Interessenten gibt es noch nicht", so Brömmelmeier. Veganer haben in Dortmund dennoch einige Möglichkeiten, einzukaufen und essen zu gehen. Wir haben eine Übersicht über die besten veganen Anlaufstellen in der Stadt.

Die große Übersicht: